airliners.de Logo

Weitere Kreuzfahrtgesellschaft kooperiert mit Flughafen Rostock-Laage

Kreuzfahrtgäste werden für den Flughafen Rostock-Laage eine immer wichtigere Zielgruppe. Jetzt hat der Airport die Kooperation mit einer weiteren Kreuzfahrtgesellschaft abschließen können.

Der Rostocker Flughafenchef Rainer Schwarz und Michael Zengerle, Geschäftsführer MSC Kreuzfahrten GmbH (rechts). © Flughafen Rostock-Laage

Der Flughafen Rostock-Laage wird künftig mit der Kreuzfahrtgesellschaft MSC Cruises kooperieren. Von Anfang Mai bis Mitte September werden über den Flughafen bei 17 Anläufen der "MSC Opera" rund 14.000 MSC-Cruises-Kreuzfahrttouristen abgefertigt, berichtete Flughafenchef Rainer Schwarz am Donnerstag in Rostock. Sie kommen demnach mit Flugzeugen aus Rom, Mailand und Madrid und werden dann direkt zu dem am Passagierkai in Warnemünde liegenden Schiff gebracht.

Kooperationen dieser Art ist der Flughafen in dieser Saison schon mit dem italienischen Kreuzfahrtunternehmen Costa Crociere und der spanischen Reederei Pullmantur Cruises eingegangen. Schwarz rechnete mit einem Gesamtpassagier-Volumen von etwa 70.000 aus diesem Geschäftsfeld. Die erste Zusammenarbeit dieser Art war 2015 mit Costa Crociere etabliert worden.

© dpa, Bernd Wüstneck Lesen Sie auch: Luftverkehr in Mecklenburg-Vorpommern hat noch Potenzial

Ausschlaggebend für diese Zusammenarbeiten sei der in Deutschland einzigartige Service für Kreuzfahrttouristen, sagte Schwarz. Dieser ermögliche den Passagieren eine Anreise ohne die mehrfache und beschwerliche Reisegepäckaufgabe. Das Gepäck werde durch automatisierte Prozesse vom Ort des Abfluges bis in die Kabine des Schiffes befördert und zurück, so Schwarz.

"Mit dem vom Flughafen entwickelten Serviceprodukt Seamless Travel (Nahtloses Reisen) konnte ein Alleinstellungsmerkmal im Bereich der intermodalen Abfertigung von Kreuzfahrtpassagieren geschaffen werden", sagte er. Reedereien können ihre individuellen Service-Philosophien ganz nach dem Motto "Rent your own airport" umsetzen, hatte der Rostocker Flughafenchef bereits unlängst in einem airliners.de-Interview erklärt.

Nach Jahren einer negativen Entwicklung hatte der Flughafen Rostock-Laage im vergangenen Jahr die Zahl der Passagiere um zwölf Prozent auf knapp 191.000 steigern können. Träger des Wachstums waren in erster Linie Kreuzfahrtpassagiere.

Von: gk, dpa

Lesen Sie jetzt

Wie andere Länder regionale Flughäfen organisieren

Regionalflughäfen (6/7) Regionalflughäfen in Deutschland werden meist von regionalen Stakeholdern betrieben. Dass es auch anders geht, zeigt ein internationaler Vergleich von Dr. Tolga Ülkü. Ein Blick auf verschiedene Organisationsformen und die Eigentumsverhältnisse von Flughäfen in Europa.

"Regionale Flugplätze helfen, dass die großen überhaupt Geld verdienen können"

Regionalflughäfen (5/7) Was genau erschwert den wirtschaftlichen Betrieb von Regionalflughäfen und warum kommen kleine Plätze tendenziell besser durch Corona? Im Interview mit Klaus-Jürgen Schwahn, dem Vorsitzenden der Interessengemeinschaft der regionalen Flugplätze, geht es zudem um Ideen für die Zukunft und das Zusammenspiel mit den großen Flughäfen.

Perspektiven für Regionalflughäfen im Lichte der europäischen Beihilfeleitlinien

Regionalflughäfen (2/7) Die europäischen Beihilfeleitlinien stellen zahlreiche Regionalflughäfen vor Herausforderungen. Drei DLR-Forscher zeigen jetzt Perspektiven zur Finanzierung. Ein Gastbeitrag über Rahmenbedingungen, "Public Service Obligations" und Anlaufhilfen für Fluggesellschaften.

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Management Wirtschaft Strategie Rostock