Rundschau Warnung vor Jobverlusten und Lufthansa-Einkauf in Kanada

Der Frankfurter Flughafenchef warnt vor zu teurem Sicherheitspersonal und Lufthansa investiert in Künstliche Intelligenz. Unsere Übersicht mit allen Kurzmeldungen sowie der Presseschau des Tages.

Eine Mitarbeiterin an der Fluggastkontrolle. © BDLS

Immer abends gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Die Kurzmeldungen des Tages

Im Tarifstreit um die Bezahlung des Sicherheitspersonals an Flughäfen warnt der der Chef des Airports Frankfurt vor Stellenabbau nach einem aus seiner Sicht zu hohen Abschluss. "Nun werden Erhöhungen von bis zu knapp 40 Prozent gefordert. Das ist illusorisch", sagte Stefan Schulte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Weiterlesen

© dpa, Marijan Murat Lesen Sie auch: Arbeitgeber zu Zugeständnissen an Sicherheitspersonal bereit

Lufthansa investiert eine Millionensumme in ein Joint-Venture mit dem kanadischen Start-Up Hopper. Hopper sagt mit Künstlicher Intelligenz die Preisentwicklung bei Flügen und Hotels vorher. Die Airline wolle durch die Kooperation das Umsatzmanagement des Konzerns verbessern, heißt es.

Fluggäste in Berlin-Schönefeld können ab sofort in einem temporären Terminal-Gebäude auf dem Rollfeld boarden. Verantwortlich ist laut Mitteilung das Unternehmen Neptun, das ähnliche Lösungen auch schon in Amsterdam, Malta und Magdeburg errichtete. Das Übergangsgebäude soll auch nach den Sanierungsarbeiten am Hauptterminal bestehen bleiben.

Der Abflugbereich im Übergangsterminal in Schönefeld. Foto: © Neptunus

Das Luftfahrtbundesamt setzt nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung", "NDR" und "WDR" noch in dieser Woche die Betriebserlaubnis für die iranische Luftfahrtgesellschaft Mahan Air aus. Die Airline fliegt demnach pro Woche aus Teheran dreimal Düsseldorf und einmal München an. Weiterlesen

Das schreiben die Anderen

Die Offenhaltung des Berliner Flughafens Tegel ist ein politischer Zankapfel. Die Berliner selbst haben mehrheitlich dafür gestimmt, nun sprach sich auch Lufthansa-Chef Carsten Spohr zumindest für eine neuerliche Prüfung aus. Der FDP-Politiker und Tegel-Befürworter Christoph Meyer erklärt bei "N-TV", warum Spohr wohl diese Kehrtwende vollzogen hat.

© dpa, Daniel Bockwoldt Lesen Sie auch: Spohr fordert neue Tegel-Debatte

Fernbusse gelten als billige Alternative zur Bahn. Aber die Phase extrem billiger Tickets hat ihren Zenit wohl überschritten, schreibt der "Generalanzeiger". Laut einer neuen Studie steigen die Preise.

Der Bund will mit einem Milliarden-Programm will die Elektrifizierung des Schienenverkehrs vorantreiben, berichtet "Welt". Damit Deutschland seine Klimaziele erreicht, müssen alte Dieselloks weichen. Dafür sollen mehr als zehn Milliarden Euro investiert werden.

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt
Themen
Kurz & kompakt