Warnstreik bei DHL am Flughafen Leipzig/Halle

Am Luftfracht-Drehkreuz des Flughafens Leipzig/Halle waren die DHL-Mitarbeiter heute zum Warnstreik aufgerufen. Damit sollte Druck in den Verhandlungen um mehr Geld aufgebaut werden.

Mehrere DHL-Frachtmaschinen werden in den Nachtstunden auf dem Flughafen Leipzig/Halle beladen. © dpa / Jan Woitas

Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi haben in der Nacht zum Mittwoch bis zu 1000 Beschäftigte der Posttochter DHL am Flughafen Leipzig/Halle für mehrere Stunden die Arbeit niedergelegt. Laut Andreas Wiedemann, Fachbereichsleiter der Gewerkschaft Verdi, traten die Mitarbeiter am DHL-Luftfrachtdrehkreuz kurz nach Mitternacht in einen Warnstreik, der bis zum Ende der Nachtschicht am Mittwochmorgen zwischen 5.00 Uhr und 6.00 Uhr andauerte. Die Streikbeteiligung habe bei 100 Prozent gelegen.

Verdi fordert für die 3500 Beschäftigten des Logistik-Drehkreuzes 6,5 Prozent mehr Geld mit einer Laufzeit von zwölf Monaten. Die Arbeitgeber hätten bei der ersten Verhandlungsrunde am 19. September kein Angebot vorgelegt. Das nächste Tarifgespräch ist für den morgigen 2. Oktober in Berlin geplant.

Von dem Luftfrachtdrehkreuz aus werden Express-Sendungen in alle Welt verschickt. Täglich werden bis zu 1900 Tonnen Fracht umgeschlagen.

Von: dpa

Lesen Sie jetzt
Themen
Streik Leipzig/Halle DHL