airliners.de Logo

Verdi wartet auf GlobeGround-Angebot Vorerst kein Warnstreik in Berlin

Die Gewerkschaft Verdi hat den für das Wochenende angedrohten Warnstreik an den Berliner Flughäfen abgesagt. Sollte es heute kein Angebot vom Dienstleister GlobeGround geben, drohen in der kommenden Woche Aktionen.

Mitarbeiter des Bodenpersonals streiken am 27.05.2010 am Flughafen Tegel. © dpa, T. Kleinschmidt

Die Gewerkschaft Verdi hat den drohenden Ausstand bei den Berliner Flughäfen für das Wochenende abgeblasen. Hintergrund ist ein Tarifstreit beim Dienstleister Globeground Berlin GmbH. Zwar liege noch kein neues Angebot vor, «aber wir sind zuversichtlich, dass sich der Arbeitgeber heute noch bei uns melden wird», sagte Verdi-Verhandlungsführer Jens Gröger am Freitag.

Verdi fordert für die rund 1.500 Beschäftigten 4,0 Prozent mehr Geld für zwölf Monate. Sollte es am Freitag wider Erwarten kein Angebot geben, drohten in der kommenden Woche Aktionen und möglicherweise auch ein Warnstreik an den Flughäfen, erklärte Gröger. Damit wäre Deutschlands drittgrößter Luftverkehrsstandort weitgehend lahmgelegt. Globeground übernimmt laut Verdi etwa 80 Prozent der Bodendienstleistungen an den beiden Flughäfen. Beim letzten Warnstreik vor zwei Jahren startete nur jede dritte Maschine.

Von: dpa

Lesen Sie jetzt

Als die Welt bis 2020 noch ein Dorf war

Gastbeitrag Corona verändert die Weltwirtschaft grundlegend. Wird man in zehn Jahren feststellen, dass der Luftverkehr, wie wir ihn bislang kennen, nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems war? Diese "Rückwärts-Prognose" der Frankfurt University of Applied Sciences hat viele interessiert.

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Flughäfen Berlin Management Dienstleister Industrie Personal Verdi Globeground