Rundschau Von gefährlichen MacBooks und hilfreichen Füchsen

Die Easa warnt vor älteren MacBook, weil sie überhitzen könnten und an Flughäfen sind Füchse sehr willkommen. Unsere tägliche Übersicht der Presseschau und aller Kurzmitteilungen des Tages.

Arbeit am Laptop in der Business Class © Lufthansa

Jeden Abend gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Die Randnotizen des Tages

Die Easa warnt Airlines vorsichtshalber vor dem Transport bestimmter Apple-Computer vom Typ "MacBook Pro". Wie aus einer Sicherheitsmitteilung hervorgeht, ruft der Hersteller einige Geräte wegen schadhafter Akkus zurück. Diese könnten - ähnlich wie Samsung-Galaxy-Note-Geräte vor einigen Jahren - überhitzen und dadurch zu einem Sicherheitsproblemen werden.

Die Luftfahrtgesellschaft Walter (LGW) wird ab 5. August im Wet-Lease für die griechische Fluggesellschaft Sky Express fliegen. Laut Mitteilung wird die Fluggesellschaft dazu eine Dash 8-Q400 in Athen stationieren. Bislang flog LGW ausschließlich für Ex-Eigentümerin Eurowings.

Lufthansa hat am Freitag zweieinhalb Stunden lang mit Computerproblemen gekämpft. Check-In-Automaten seien ausgefallen und Crews hätten ihre elektronischen Flugpläne nicht abrufen können, erklärte ein Konzernsprecher. Die Unterlagen seien dann ausgedruckt und in die Cockpits gebracht worden. In der Folge sei es bei einzelnen Flügen zu Verspätungen gekommen.

© AirTeamImages.com, Simone Ciaralli Lesen Sie auch: Ryanair muss Millionen an Frankreich zurückzahlen

Die portugiesische Kabinengewerkschaft SNPVAC hat am Donnerstag mitgeteilt, dass ihre Mitglieder ab dem 21. August für fünf Tage Ryanair bestreiken werden, berichtet die Nachrichtenagentur "Reuters". Mit Deutschland verbindet der Billigflieger seine portugiesischen Basen in Faro, Lissabon, Porto und Ponta Delgada.

Am 21. August findet die erste "Nationale Luftfahrtkonferenz" am Flughafen Leipzig statt. Neben Angela Merkel, Andreas Scheuer und Carsten Spohr werden auch Vertreter von Gewerkschafts- und Wirtschaftsverbänden erwartet. Themen sollen Klimaschutz, digitaler Wandel und neue Technologien sein.

Das schreiben die Anderen

Nirgendwo sonst sind Füchse so gern gesehen wie auf Flughäfen. Denn sie fressen Mäuse, die wiederum Vögel anlocken, was am Flughafen nicht gewünscht ist. Über den Fuchs als "biologisches Vogelvergrämungsmittel" berichtet die "Welt".

Ein Fuchs. Foto: © Adobe Stock 160946938, Sebastian

Würde man Fliegen und Heizen teurer machen, um CO2 einzusparen, wären vorrangig die Schwächeren der Gesellschaft betroffen. Die soziale Kälte der Klimadebatte kommentiert der Soziologe Armin Nassehi in der "Süddeutschen Zeitung".

Heute ist Martin Gauss CEO von Air Baltic. Über seine Karriere vom Studienabbrecher zum Airline-Chef spricht Gauss in der "Podcast-Reihe "Neue deutsche Karrieren: Gründer, Querdenker, Idealisten" vom "Manager Magazin".

SPD-Arbeitsminister Hubertus Heil hat die CO2-Diskussion um den Luftverkehr als "Symboldebatte" bezeichnet, die für den Klimaschutz nichts bringe. "Niemand muss sich schämen, wenn er mal in den Urlaub fliegt", sagte Heil der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Von: dh , br , dpa, hr , hr, dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Kurz & kompakt