airliners.de Logo

Virgin Galactic will mit Rolls-Royce Mach-3-Flugzeug bauen

Richard Branson, Gründer der Virgin-Luftfahrtunternehmen, träumt mal wieder groß und will einen Überschalljet bauen. Helfen soll dabei Rolls-Royce, doch es sind noch einige technische Hürden zu überwinden.

Design-Studie zum neuen Virgin-Überschallflieger © Virgin Galactic

Das Weltraumunternehmen Virgin Galactic will ein neues Überschall-Passagierflugzeug entwickeln. Das Unternehmen des britischen Milliardärs Richard Branson gab eine Partnerschaft mit dem Triebwerkshersteller Rolls-Royce bekannt. Das futuristisch anmutende Flugzeug mit Platz für neun bis 19 Passagiere soll mit dreifacher Schallgeschwindigkeit (Mach 3) fliegen. Als Reisehöhe werden etwa 18.000 Meter anvisiert. Das ist etwa doppelt so hoch wie bei gewöhnlichen Passagiermaschinen.

Das Entwicklungsteam müsse eine Reihe von Herausforderungen meistern, erklärte Virgin Galactic - unter anderem Lärm, Emissionen, Wartung und die Frage der Wirtschaftlichkeit.

Bislang gab es mit der Concorde nur ein Überschall-Passagierflugzeug. Sie war mit doppelter Schallgeschwindigkeit (Mach 2) unterwegs, war wegen des enormen Treibstoffverbrauchs aber nicht rentabel. Der Absturz einer Concorde in Paris vor 20 Jahren - am 25. Juli 2000 - mit 113 Toten leitete das Ende des mythischen Überschallfliegers ein. Der Betrieb wurde 2003 eingestellt.

© Aerion, Lesen Sie auch: Flugzeugbauer suchen Produktionsstandort für neuen Überschalljet

Virgin Galactic hat eigentlich zum Ziel, Weltraumtouristen ins All zu bringen. Das Unternehmen versucht inzwischen aber, sich breiter aufzustellen. Im Mai verkündete Virgin Galactic eine Vereinbarung mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa zur Entwicklung von Hochgeschwindigkeits-Technologie.

Von: dk, dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Virgin Galactic Fluggesellschaften Industrie Rolls-Royce F&E Technik