airliners.de Logo
Boeing 787-9 der Virgin Atlantic landet in London. © Virgin Atlantic

Virgin Atlantic hat die Streichung von weiteren 1150 Stellen angekündigt. Die "zerstörerische Wirkung" der Pandemie mache es notwendig, weitere Sparmaßnahmen zu ergreifen, hieß es am Freitag in einer Mitteilung des Unternehmens. Zuvor hatte Virgin Atlantic bereits den Abbau von mehr als 3500 Arbeitsplätzen beschlossen.

Die massiven Sparmaßnahmen ergreift die Airline trotz eines milliardenschweren Rettungsdeals, der am Freitag gerichtlich bewilligt wurde. Das Geld soll teilweise von den beiden Anteilseignern Virgin Group und Delta Air Lines und teilweise von einem Hedgefonds kommen. "Das Ausmaß der Covid-19-Krise hat wohl kaum jemand vorhersehen können", sagte Virgin Atlantic-Chef Shai Weisslaut einer Mitteilung.

"Die letzten sechs Monate waren ohne Zweifel die schwersten in unserer 36-jährigen Geschichte." Aufgrund von Reisebeschränkungen war der Flugverkehr im Frühjahr fast zum Erliegen kommen, seitdem erholt sich die Branche nur langsam.