airliners.de Logo

Viele Deutsche scheuen sich vor Online-Flugbuchungen

Mehr als jeder zweite Deutsche hat schon einmal ein Flugticket online gekauft. Doch die Angst vor Zusatzgebühren oder Tippfehlern halten immer noch viele vom Buchen im Internet ab.

Reisende stehen in Berlin am Flughafen Tegel vor einer Hinweistafel. © dpa / Paul Zinken

Flüge werden mittlerweile vergleichsweise häufig über das Internet gebucht. 57 Prozent der Deutschen haben schon einmal ein Ticket online gekauft, wie eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Cint zeigt. Andere europäische Länder sind allerdings deutlich weiter: In Norwegen liegt der Wert bei 89 Prozent, in Schweden bei 79 und in Spanien bei 76.

Besonders die Angst vor versteckten Zusatzgebühren hält die Deutschen der Umfrage zufolge vom Buchen im Internet ab. Zwei von fünf Befragten (38 Prozent) äußerten entsprechende Bedenken. Doch auch die Angst vor Tippfehlern bei der Eingabe der Flugdaten ist für gut jeden Vierten (27 Prozent) ein Grund zur Sorge.

Ebenfalls jeder Vierte (26 Prozent) hat dagegen keine Bedenken bei der Online-Buchung. Die jüngeren Nutzer zwischen 18 und 22 Jahren haben überraschenderweise mehr Bedenken als die älteren zwischen 56 und 65.

Im Auftrag der Reisesuchmaschine Momondo wurden vom 12. bis 25. Januar 2015 je rund 1000 Personen zwischen 18 und 65 Jahren in 15 Ländern befragt.

© dpa, Paul Zinken Lesen Sie auch: Internetportale zeigen Endpreis des Fluges oft nicht sofort an

Von: dpa

Lesen Sie jetzt

Grenzschließungen bei Lockdown-Verlängerung nochmal verschoben

Deutschland will das weitere Vorgehen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus europäisch koordinieren und sieht daher vorerst von Grenzschließungen als Maßnahme im verlängerten Lockdown ab. Derweil ist unklar, ob die Pflicht für medizinische Masken auch für Flugzeuge gilt.

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Passenger Experience Internet