Verteilung der Fluggesellschaften am BER wird konkret

Exklusiv

Der Aufsichtsrat der Berliner Flughäfen segnet die Airline-Allokation am BER ab. airliners.de liegen die Detailplanungen zur Verteilung der Fluggesellschaften auf die drei BER-Terminals inklusive Schönefeld-alt vor.

Eine 757-300 der Condor steht auf der Südbahn des BER. © dpa / Patrick Pleul

In rund einem Jahr soll der neue Hauptstadtflughafen BER ans Netz gehen. Den genauen Termin will Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup in den kommenden Wochen verkünden. Nun hat der Aufsichtsrat der Berliner Flughafengesellschaft FBB dem Plan zur Verteilung der Airlines am BER zugestimmt.

Wie die rund 60 in Berlin operierenden Fluggesellschaften auf die drei Terminals des künftigen Hauptstadt-Airports verteilt werden sollen, geht aus den Allokations-Planungen hervor, die airliners.de exklusiv vorliegen.

Terminal 1 für Legacy-Carrier und Easyjet

Am BER-Hauptterminal T1 werden demnach die meisten Fluggesellschaften abgefertigt. 45 Fluggesellschaften sollen im Terminal 1 beheimatet sein. Dabei handelt es sich vorrangig um die großen europäischen Netzwerk-Airlines, wie die Lufthansa-Group-Airlines, Air France, Aeroflot, British Airways, Finnair, KLM und Turkish Airlines.

Auch Easyjet, mit einem Marktanteil von rund 30 Prozent größter Airline-Kunde in Berlin, soll dem Planungen zufolge im Terminal 1 zu finden sein. In Branchenkreisen wird spekuliert, dass die Point-to-Point-Fluggesellschaft in das ursprünglich für Air Berlin vorgesehene Südpier des BER-Hauptterminals ziehen wird.

Verteilung der Airlines am BER. Grafik: © Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Das sich derzeit noch im Bau befindliche Terminal T2 soll mit der BER-Eröffnung im Herbst 2020 eröffnen. Es wird den Allokations-Planungen nach Heimat von sechs Airlines. Neben Lufthansas Billigflieger Eurowings sollen auch Aer Lingus, Air Baltic, Norwegian, Vueling und Wizz Air hier hin ziehen. Die Startkapazität soll bei rund sechs Millionen Passagieren liegen.

Ein großer Anteil der Berliner Kapazitäten werden auch nach der Eröffnung des BER am bisherigen Flughafen Schönefeld abgefertigt. Der Flughafen im Norden des Geländes soll ab der BER-Eröffnung zum T5. Größter Mieter soll die in Berlin zweitgrößte Airline Ryanair werden. Neben Ryanair ziehen zudem rund 18 weitere Fluggesellschaften. Darunter finden sich Charter-Carrier, wie Sun Express, Sundair, Tuifly, aber auch Pobeda, Pegasus Airlines oder Bulgarian Air Charter.

Konsultation mit Fluggesellschaften und Bodenabfertigern

Eine Sprecherin verwies auf Anfrage darauf, dass es sich beim aktuellen Stand der Allokation um Planungen handele und die Konsultationen mit den Kunden noch nicht abgeschlossen seien.

Bereits vor einigen Wochen hatte FBB-Chef Lütke Daldrup im Interview mit airliners.de gesagt, dass die Allokation der Airlines am BER "nahezu abgeschlossen" sei. Der Flughafen versuche, zusammen mit den Fluggesellschaften die "bestmögliche Lösung für alle" zu finden. "Die Wünsche der Airlines sind dabei ein wichtiges Kriterium – aber eben längst nicht das einzige", so Lütke Daldrup.

Im vergangenen Mai habe die Flughafengesellschaft Fluggesellschaften, alle beteiligten Behörden sowie die zuständigen Bodenverkehrsdienstleister zu einem ersten Termin über die Verteilung am BER eingeladen.

Von: br

Lesen Sie jetzt
Themen
BER Fluggesellschaften Exklusiv Flughäfen Berlin