airliners.de Logo
Streikende Flugbegleiter der Lufthansa. © dpa / Maja Hitij

Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo hat einen ersten Streik in der Auseinandersetzung mit der Lufthansa angekündigt. Für kommenden Sonntag, den 20. Oktober, ruft Ufo alle Flugbegleiter und Purser an den Lufthansa-Stationen Frankfurt und München auf, in der Zeit zwischen 6 und 11 Uhr die Arbeit niederzulegen. Das teilte der stellvertretende Ufo-Vorsitzenden Daniel Flohr in einer Video-Botschaft mit, die Montag veröffentlicht wurde.

"Weitere Streikaufrufe sind ab dem jetzigen Zeitpunkt jederzeit möglich", so Flohr. Im gesamten Lufthansa-Konzern würden mindestens fünf Airlines in den kommenden Wochen betroffen sein. Die Ufo hatte zuvor Forderungen für die Konzern-Airlines Lufthansa, Germanwings, Eurowings, Sunexpress und Lufthansa Cityline gestellt. Für die Lufthansa-Flugbegleiter fordert Ufo eine 1,8-prozentige Gehaltserhöhung.

Der Lufthansa stehe es jederzeit offen, die Forderungen der Ufo anzunehmen oder mit einem Gegenangebot in Verhandlungen einzutreten. Allerdings habe der Konzern bereits angekündigt, den Streik aussitzen zu wollen, sagte der stellvertretende Ufo-Chef. "Er möchte unter Zuhilfenahme von Streikbrechern (…) diesen Streik mit allen Mitteln bekämpfen". Die Lufthansa habe mitgeteilt, dass kein Notfallflugplan erstellt werde.

Die Lufthansa erklärte unterdessen, sie prüfe "rechtliche Schritte" gegen den Aufruf. Ein Sprecher der Lufthansa bekräftigte das Ziel, am Sonntag "unser volles Flugprogramm aufrechtzuerhalten". Der Konzern halte die Streikaufrufe für "rechtswidrig" und prüfe "rechtliche Schritte".

Die Ufo wird Flohrs Angaben zufolge in der kommenden Woche mit ihren Tarifkommissionen über Urabstimmungen beraten, um zu unbefristeten Arbeitskämpfen im gesamten Konzern aufzurufen. "Wir bedauern diesen Schritt, sehen aber tatsächlich in der Eskalationsspirale, die hier genommen wird, keine andere Möglichkeit, als den nächsten Schritt mit zu gehen".

Verhärtete Fronten

Die Lufthansa erkennt die Ufo allerdings nach wie vor gar nicht als Verhandlungspartner an. Aktuell lässt das Unternehmen vom Hessischen Landesarbeitsgericht in einem sogenannten Statusverfahren überprüfen, ob die Ufo die Eigenschaften einer Gewerkschaft erfüllt. Daher scheint die Erfüllung der Ufo-Forderungen unwahrscheinlich. Es sieht eher nach Konfrontation aus.

Auf airliners.de-Anfrage erklärte eine Sprecherin der Lufthansa vorige Woche zur Situation: "Sowohl die Gewerkschaftseigenschaft als auch die Vertretungsbefugnis der Ufo sind nach wie vor ungeklärt." Diese seien jedoch unabdingbare Voraussetzung für die Wiederaufnahme von Tarifgesprächen.

© dpa, Fredrik Von Erichsen Lesen Sie auch: Ufo und Lufthansa gehen auf Konfrontationskurs

Vor diesem Hintergrund seien Streikaufrufe der Ufo aus Sicht der Lufthansa rechtswidrig und Verhandlungen weiterhin nicht möglich, so die Sprecherin weiter. Es würden auch keine Verträge abgeschlossen. Das Unternehmen brauche vorher Rechtssicherheit, denn es gehe um tausende Arbeitnehmer und hohe Summen.

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
Master - International Management Aviation
Master - International Management Aviation IU International University of Applied Sciences - Das Masterstudium International Management mit dem Major Aviation Management bereitet Sie gezielt auf die Herausforderungen als Führungskraft im Luftf... Mehr Informationen
Borescope Inspection(Refresher and Continuation) Lufthansa Technical Training GmbH - The participant will be trained in performing routine and non-routine borescope inspection tasks on aircraft engines in accordance with the manufactur... Mehr Informationen
OTS Online - Trainingssoftware
OTS Online - Trainingssoftware STI Security Training International GmbH - Das Original geht online Die global etablierte OTS Software zur Röntgenbildauswertung ist auch online verfügbar. Schulen Sie Ihre Mitarbeiter ortsu... Mehr Informationen
Master of Business Administration (Aviation)
Master of Business Administration (Aviation) The Hong Kong Polytechnic University - The PolyU Master of Business Administration (MBA) programme has been developing General Managers in Hong Kong since 1990. Its structure, content, and... Mehr Informationen
Servicekaufmann/frau im Luftverkehr IHK - Berufsausbildung
Servicekaufmann/frau im Luftverkehr IHK - Berufsausbildung SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH - Die Berufsausbildung richtet sich an alle, die einen Beruf erlernen und in der Luftfahrtbranche arbeiten möchten. Mehr Informationen
Travel Services
Travel Services Flight Consulting Group - Travel Services bietet Dienstleistungen für Unternehmen aus der Geschäftsluftfahrt. Die Spezialisierung auf diesen Bereich ermöglicht es, die am beste... Mehr Informationen
Mini-Originals - Remove Before Flight - 3 Stück
Mini-Originals - Remove Before Flight - 3 Stück RBF-Originals.de - **3 Mini-Originals-Anhänger aus sehr widerstandsfähigem, mit Nylon-Faser verstärktem Spezial-PVC.** Das Schmutz, Sonne und Wasser abweisende Material... Mehr Informationen
Aviation Charges & Taxes
Aviation Charges & Taxes GAS German Aviation Service GmbH - German Aviation Tax Who has to pay German Aviation Tax? Only commercial operators departing from a German airport with passengers on board are obliged... Mehr Informationen
Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

Aviation Quality Services GmbH

Safety and quality need a partner

Zum Firmenprofil

RBF-Originals.de

Ihr Spezialist für "Remove Before Flight"-Anhänger

Zum Firmenprofil

Wildau Institute of Technology e. V. (WIT)

Berufsbegleitender Aviation-Master und Weiterbildungsformate

Zum Firmenprofil

Flight Consulting Group

Dispatch, Trip Support and Ground Handling

Zum Firmenprofil

TRAINICO GmbH

Kompetenz & Leidenschaft für die Luftfahrt

Zum Firmenprofil

Naske Rechtsanwälte

Spezialisten im Luftrecht

Zum Firmenprofil

SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH

Ihre Reise zu neuen beruflichen Zielen!

Zum Firmenprofil

Hamburg Aviation

Für die Luftfahrt in der Metropolregion Hamburg.

Zum Firmenprofil

AviationPower Group

Für jede Flugroute die passenden Jobs.

Zum Firmenprofil