airliners.de Logo

Udo Mager übernimmt Geschäftsführung am Flughafen Dortmund

Der Flughafen Dortmund hat einen neuen Geschäftsführer. Udo Mager hat heute die Geschäfte von seinem Vorgänger Markus Bunk übernommen. Der neue Flughafenchef hat in Dortmund etliche Herausforderungen zu stemmen.

Neuer Dortmunder Flughafen Chef: Markus Bunk (l.) übergibt an seinen Nachfolger Udo Mager . © Flughafen Dortmund

Seit heute ist Udo Mager neuer Geschäftsführer am Flughafen Dortmund. Zunächst auf geteiltem Posten übergibt der bisherige Flughafenchef Markus Bunk die Geschäfte an seinen Nachfolger. Mager führte zuvor die Geschäfte der Wirtschaftsförderung Dortmund. Bereits im Februar war der 56-jährige Diplom-Verwaltungswirt in einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung zum neuen Geschäftsführer gewählt worden.

Bunk, der den Flughafen zum September aus "persönlichen Gründen" verlässt, kam im Jahr 2008 zum Flughafen Dortmund. Er hatte es geschafft, die Passagierzahlen des Regionalflughafens stabil zu halten. Trotz des weitgehenden Weggangs von Air Berlin und easyJet zählte der Flughafen im vergangenen Jahr rund 1,9 Millionen Passagiere, was einem Wachstum von 4,4 Prozent gegenüber 2011 entspricht.

Der neue Flughafenchef muss sich neben dem weiteren Ausbau der Passagierzahlen weiterhin auch mit einem Defizit befassen, das 2012 bei rund 18,5 Millionen Euro lag. Die Rahmenbedingungen machen es Mager dabei nicht leicht: Mit einer Betriebszeit von 6.00 bis 22.00 Uhr hat Dortmund mit die kürzesten Betriebszeiten eines Verkehrsflughafens in Deutschland.

Der Flughafen befindet sich mehrheitlich in der Hand des Infrastrukturunternehmens DSW21, dessem alleiniger Aktionär die Stadt Dortmund ist. Sie hält zudem direkt ein Viertel der Anteile.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Baublies will nie wieder für die Ufo arbeiten oder kandidieren

Für den ehemaligen Ufo-Chef Nicoley Baublies ist die jüngste Abrechnung von Teilen der Ufo mit seiner Zeit bei der Gewerkschaft auch Ausdruck eines größeren Konflikts um die Arbeitsweise der Gewerkschaft. "Verwaltende Vereinsmeier" hätten wohl Angst vor seiner Rückkehr. Die werde es aber nicht geben - mit einer Einschränkung.

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Management Dortmund Köpfe