Tuifly greift Condor auf der Langstrecke an

Tuilfly startet im Winter mit drei Karibikzielen ihre Langstrecken-Operations ab Deutschland. Damit fliegt die deutsche Tui-Airline in Konkurrenz zu Condor. Die touristische Langstrecken-Strategie der Lufthansa Gruppe bleibt derweil unklar.

Boeing 787 der Tui © AirTeamImages.com / Stuart Lawson

Tuifly hat ihre ersten drei Langstrecken-Destinationen bekanntgegeben. So startet die Airline ab 4. November ex Düsseldorf nach Mexiko und in die Dominikanische Republik. Puerto Plata und Punta Cana werden einmal beziehungsweise dreimal wöchentlich angeflogen. Nach Cancun wird es zwei wöchentliche Verbindungen geben.

Laut Mitteilung bietet Tuifly damit im Winter eine Startkapazität von rund 100.000 Sitzplätzen (hin und zurück) in die Karibik an. Geflogen wird mit zwei Maschinen des Typs Boeing 787-8 mit 300 Plätzen in zwei Klassen. 253 Plätze gehören zur Economy, währen die restlichen 47 Plätze Premium Economy Class sein werden.

Marek Andryszak, Vorsitzender der Geschäftsführung der Tui Deutschland, begründet die Streckenauswahl in der Mitteilung damit, dass die Karibik zu den beliebtesten Fernreisezielen der deutschen Tui-Gäste gehören würden. Daher sei der Einstieg der Tuifly ins Langstreckengeschäft nur konsequent.

Condor bekommt Karibik-Konkurrenz

Mit diesem Schritt greift Tuifly besonders Condor an, wie ein Blick auf den Flugplan des kürzlich von der polnischen PGL Ferienfliegers zeigt. Denn mit Cancun und Punta Cana startet der deutsche Tui-Ableger auf den nach Kapazitäten stärksten Condor-Destinationen.

Nach Cancun bietet Condor in der kommenden Winterflugplanperiode rund 19.000 Plätze ab ihrem Heimatflughafen in Frankfurt. Tuifly startet nach airliners.de-Berechnungen mit rund 13.200 Plätzen. Die Nase vorn hat Tuifly von Deutschland nach Punta Cana. Hier startet die neue Langstrecken-Ops des größten europäischen Reisekonzerns mit einer Kapazität von rund 19.800 Plätzen. Konkurrentin Condor kommt auf rund 17.600 angebotene Sitzplätze.

Die Kapazitäten könnten in den kommenden Jahren noch deutlich ansteigen, denn nach airliners.de-Informationen soll die 787-Flotte der Tuifly ab 2021 voraussichtlich auf fünf Maschinen anwachsen.

Karibik-Kapazitäten im Winterflugplan 2020/21
Ziel Tuifly Condor Lufthansa
Cancun 13200 19271 9000
Puerto Plata 6600 0 0
Punta Cana 19800 17612 0

Die Grafik zeigt die angebotenen Sitzplatzkapazitäten von Tuifly, Condor und Lufthansa zu den drei genannten Karibik-Zielen im Zeitraum vom 01. November 2020 bis 27. März 2021. Abflughäfen sind Düsseldorf (Tuifly) und Frankfurt (Condor und Lufthansa).Quelle: CH-Aviation, eigene Berechnung

"Condor bietet Langstreckenflüge ab Frankfurt und München, nicht aber ab Düsseldorf an. Marktentwicklungen beobachten wir.", so ein Condor-Sprecher zu airliners.de.

Die Strategie der Lufthansa Gruppe im Hinblick auf die touristische Langstrecke hingegen bleibt unklar. Ein Lufthansa-Sprecher teilte auf Anfrage von airliners.de mit, dass es zur Neuaufstellung in diesem Segment derzeit noch nichts spruchreifes zu sagen gebe. "Die Planer sind dran", so der Sprecher.

Nichts "spruchreifes" zur touristischen Lufthansa-Langstrecke

Derzeit sind noch keine Eurowings-Langstreckenflüge für den kommenden Winter über die Eurowings-Homepage buchbar. In den OAG-Daten tauchen zwar einige Eurowings-Langstrecken auch im kommenden Winter auf, jedoch gibt es dort keine Flüge mehr nach Mexiko oder in die Dominikanische Republik. Einzig Lufthansa bietet im Winter rund 9000 Plätze ab Frankfurt nach Cancun.

Tochter Eurowings hatte die kommerzielle wie auch die strategische Verantwortung für ihre touristischen Langstrecken im vergangenen Jahr an Lufthansa abgegeben.

Von: br

Lesen Sie jetzt
Themen
Condor Fluggesellschaften Tuifly Netzwerkplanung Verkehr Management Strategie Streckenankündigungen