airliners.de Logo
Der Monitor in der Rückenlehne dieses Sitzes kann mit dem persönlichen Smartphone des Passagiers verbunden werden. So kann der Fluggast während der Reise zum Beispiel Computerspiele spielen. Das Bild wird in HD angezeigt. Das Projekt ist eine Zusammenarbeit des deutschen Flugsitzbauers Recaro, Panasonic und dem Designbüro Teague. © Recaro Aircraft Seating
Der Klapptisch als Entertainmentsystem mit Touchscreen? Das bietet "Enable" von der Technischen Universität Delft. Das System kann mit dem eigenen Smartphone interagieren. Legt ein Passagier aber zum Beispiel sein Buch auf den Bildschirm, zeigt einem das System Informationen zu diesem Buch an. "Enable" wurde in der Luftfahrtindustrie noch nicht getestet. © TU Delft
Mit dem System des Unternehmens Beats können Passagiere über den Wolken Musik streamen. Die Technik ist bereits in Maschinen von Southwest Airlines installiert. © Beats
Training über den Wolken: Das Konzept "Athlete's Plane" von Teague richtet sich an Profisportler. Sie sollen auf dem Weg zum nächsten Wettkampf in der Kabine trainieren können. Es gibt auch eine Massageliege. © Teague
Gleich zwei Airlines haben beim Crystal Cabin Award 2015 ihr Kabinenkonzept für den Airbus A380 eingereicht: Die eine ist Qatar Airways mit ihrer Lounge in der First Class. © Qatar Airways
Die andere ist Etihad Airways. Die Fluggesellschaft bietet mit ihrem Konzept "The Residence" ein Schlafzimmer als Kabine. © Etihad Airways
Fliegen mit noch mehr Aussicht bietet das Panorama-Fenster von Fokker. Die Scheiben können zum Beispiel in privaten Businessjets eingebaut werden. © Fokker
Mit den "Solatune"-Fenstern von Diehl können die Passagiere ihre Fenster selbst dimmen. Auch eine komplette Verdunklung ist möglich. Das System funktioniert laut Hersteller mechanisch und ohne Strom. © Diehl Comfort Modules GmbH
Die "Side-Slip"-Sitze können aufeinander geschoben werden, sodass der Gang wird breiter wird. Dadurch soll die Boardingzeit verkürzt werden. Das System richtet sich vor allem an Billigfluglinien. Das Konzept ist noch nicht serienreif. © Molon Labe Designs
Neues Design: Dieser Trolley ist zehn Zentimeter schmaler als seine Kollegen und wiegt weniger. Abgerundete Kanten sollen laut den Designern die Verletzungsgefahr verringern. © Elisava
Der US-Flugzeughersteller Boeing hat eine neue Kabine entworfen: Dank der "Space Bin" können Fluggäste ihr Handgepäck hochkant in die Fächer packen. So sollen in der Kabine fast 40 Prozent mehr Gepäck verstaut werden können. Alaska Airlines plant, das System als erster zu übernehmen. Los gehen soll es Ende des Jahres. © Boeing

Luxus-Kabinen, schmalere Sitze und neue Entertainment-Systeme: Die Kandidaten für den Crystal Cabin Award versuchen auf verschiedenste Weise zu punkten. Der Preis wird im April in Hamburg verliehen - wir zeigen Ihnen schon jetzt, wohin die Trends in der Kabine gehen.