Ticketpreise bei Lufthansa und Deutscher Bahn sollen nicht steigen

Der Deutsche-Bahn-Chef Richard Lutz will die Ticketpreise stabil halten, um noch mehr Reisende für die Schiene zu gewinnen. Lufthansa-Lenker Carsten Spohr rechnet sogar mit fallenden Ticketpreisen im Zuge der Corona-Krise und kritisiert Billigflüge.

Bahnchef Richard Lutz. © Deutsche Bahn AG / Oliver Lang

Die Deutsche Bahn und die Lufthansa planen trotz der Corona-Krise keine Erhöhung ihrer Ticketpreise. Das versicherten Bahnchef Richard Lutz und der Lufthansa-Vorstandsvorsitzende Carsten Spohr in der ""Bild"-Zeitung.

Lutz sagte, die Bahn stehe vor der "größten Investitions- und Wachstumsoffensive in der Geschichte der Eisenbahn" mit einem Volumen von 180 Milliarden Euro. Dies lasse sich aber nicht mit steigenden Preisen finanzieren. Vielmehr sollten mehr Reisende für die umweltfreundliche Bahn begeistert werden.

Spohr rechnet sogar mit sinkenden Preisen. "Spontan würde ich sagen, zunächst gehen Preise zurück, weil zu viel Angebot im Markt ist - aber nicht alle Airlines werden Corona langfristig überstehen", sagte er. Der Lufthansa-Chef sprach sich aber gegen Flug-Ticketpreise unter 30 Euro aus, "die es gar nicht geben dürfte". Das sei weder ökonomisch noch ökologisch zu verantworten.

© Adobe Stock, Lesen Sie auch: Ein erstaunter Blick auf aktuelle Flugpreise Corona & Pricing (3/5)

Von: afp, br

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Lufthansa Carsten Spohr Management Marketing Deutsche Bahn Corona-Virus