Thorsten Dirks verlässt Lufthansa

Der Lufthansa-Vorstand verliert einen profilierten Manager. Thorsten Dirks, zuständig für Digitalisierung und Finanzen, hört auf. Es wird berichtet, dass Dirks in der Konzern-Krise nicht auf Boni verzichten will.

Thorsten Dirks. © Eurowings

Thorsten Dirks wird nach drei Jahren den Vorstand der Lufthansa verlassen. Dirks nehme "den erfolgreichen Abschluss der staatlichen Stabilisierungsmaßnahme zum Anlass, sich aus dem Vorstand der Gesellschaft zurückzuziehen", teilte die Lufthansa mit. Das "Handelsblatt" berichtete zudem, Dirks solle nicht dazu bereit gewesen sein, auf Boni-Zahlungen zu verzichten. Demnach sei der Vertrag mit Dirks aufgelöst worden, jedoch würden Insider vermuten, dass er bereits einen neuen Job im Blick habe.

Der frühere Telekommuniktionsmanager war vor drei Jahren zunächst als Chef der Lufthansa-Billigmarke Eurowings in den Vorstand eingetreten. Er habe die Tochter "durch eine schwierige Phase geführt", wie die Lufthansa erklärte. "Es waren ausnahmslos schwierige und herausfordernde Themen, mit denen er konfrontiert war. Im Namen von Aufsichtsrat und Vorstand möchte ich unseren großen Dank für seine Arbeit zum Ausdruck bringen", erklärte Aufsichtsratschef Karl-Ludwig Kley.

© dpa, Thierry Roge/BELGA/dpa Lesen Sie auch: Stühlerücken wegen Corona-Krise in Aufsichtsräten der Lufthansa Group

Ende 2019 gab Dirks die Führung bei Eurowings ab und war fortan für das Ressort "IT, Digital & Innovation" zuständig. Zudem übernahm Dirks nach dem gesundheitsbedingten Rückzug von Finanzchef Ulrik Svensson große Teile des Finanzressorts im Lufthansa-Vorstand. Bis auf Weiteres übernimmt nun der Vorstandsvorsitzende Carsten Spohr das Ressort Digital und Finanzwesen.

Von: dk, afp, dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Thorsten Dirks Management Köpfe Lufthansa Fluggesellschaften