Welche Airline welche Strecken aufnimmt, ankündigt, anpasst oder streicht, zeigt die Rubrik "Aktuelle Streckenmeldungen". © AirTeamImages.com / Jorgen Syversen

Thema Luftverkehr und Umwelt

Die Branche setzt auf zahlreiche operative Maßnahmen, verbesserte Infrastrukturen am Boden und in der Luft sowie neue Technologien, um den Umwelteinfluss des Fliegens zu verringern.

Die Luftfahrt ist je nach Auffassung für rund zwei bis fünf Prozent der weltweit von Menschen verursachten Klimagas-Emissionen verantwortlich. Obwohl der Anteil des Luftverkehrs also gemessen am gesamten Schadstoffeintrag in die Atmosphäre relativ gering ausfällt, steht Klimaschutz auf der Luftfahrt-Agenda weit oben.

So hat sich die Branche bereits 2009 auf einen Plan zur Reduzierung der Emissionen geeinigt. Der Plan der Internationalen Luftverkehrs-Vereinigung IATA sieht vor, ab 2020 in der Luftfahrt CO2-neutral zu wachsen. Bis 2050 sollen die Emissionen trotz Wachstum dann sogar auf die Hälfte der Emissionen von 2005 fallen.

Die Emissions Roadmap, die sich die Branche verordnet hat. Foto: © IATA

Oberster Verbraucherschützer lehnt Strafsteuer auf Billigflüge ab

Kurzmeldung Der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, lehnt Strafsteuern auf Billigflüge ab. Eine pauschale Steuer nur auf Flugtickets, die weniger als 50 Euro kosten, sei zu kurz gegriffen, sagte er gegenüber der Funke Mediengruppe. Die Bundesregierung müsse größere Lösungen wie eine einheitliche Kerosinsteuer für innereuropäische Flüge ansteuern..

CDU-Spitze will höhere Luftverkehrsteuer

Kurzmeldung Die CDU-Spitze fordert in einem internen Papier, das der dpa vorliegt, unter anderem eine Erhöhung der Ticketabgabe, um den CO2-Ausstoß im Flugverkehr abzubilden. "Die Kosten und Belastungen eines Fluges müssen sich zudem im Ticketpreis abbilden. Deshalb brauchen wir auch Maßnahmen gegen 'Dumping-Preise'", heißt es darin.

Rechtsfragen zum Klimaschutz in der Luftfahrt

Luftrechtskolumne (73) Der EU-Emissionshandel und die Zukunft rund um Corsia, das von der Icao erarbeitete Paket für den Emissionshandel im globalen Luftverkehr, sind in aller Munde. Unsere Luftrechtskolumnistin Nina Naske erläutert zugehörige Rechtsfragen.

Passagiere im Terminal 1 des Stuttgarter Flughafens. © Flughafen Stuttgart

Angebliche "Flugscham" ändert nichts an Passagierrekorden

Lesetipp Auch wenn die "Flugscham" in zahlreichen Debatten immer wieder auftaucht, so führt sie zu keiner Verhaltensänderung im großen Stil. Der Luftverkehr in Deutschland eilt von Rekord zu Rekord. Warum das so ist, veranschaulicht "Zeit Online".

Flughafen London-Heathrow © LHR Airports Limited

Klimaaktivisten wollen Flugverkehr in London-Heathrow stören

Lesetipp Eine Gruppe von Klimaschützern names "Heathrow Pause" plant, den Verkehr am Londoner Flughafen vom 13. September an eine Woche lang mittels Drohnenflügen in der Umgebung zeitweise lahmzulegen. Dies solle den Druck auf die Politik erhöhen, mehr gegen den Klimawandel zu tun, berichtet der "Evening Standard".

Eine Embraer E190-E2 der norwegischen Airline Widerøe. © Flughafen München

Rolls-Royce und Widerøe arbeiten an Null-Emissions-Flugzeug

Kurzmeldung Triebwerksbauer Rolls-Royce und die norwegische Airline Widerøe arbeiten zusammen an einem Null-Emissions-Flugzeug, berichtet ATW Online. Widerøe will den Angaben nach bis 2030 emissionsfreie Flüge anbieten.

ICE 4 der Deutschen Bahn © Deutsche Bahn AG / Georg Wagner

Bayrischer Verkehrsminister fordert ICE-Halt am Münchner Flughafen

Kurzmeldung Bayerns Verkehrsminister Hans Reichhart (CSU) macht sich für einen ICE-Halt am Münchner Flughafen stark. Für einen Verzicht auf Inlandsflüge brauche man einen Fernverkehrshalt am Flughafen, sagte er am Freitag im Bayerischen Rundfunk.

Eine Strafsteuer ist sinnloser Aktionismus

Lesetipp Innerdeutsche Flüge durch Bahnfahrten zu ersetzen, ist ein wichtiges Ziel. Doch Aktionismus wie der Vorschlag von CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt zu Strafsteuern für Billigflieger hilft nicht, schreibt Jens Flottau in der "Süddeutschen Zeitung".

Lufthansa, Eurowings und Easyjet: Wichtige Player im innerdeutschen Verkehr. © Fotos: AirTeamImages.com/Ralf Meyermann, Jan Severijns, Matthieu Douhaire [M]

Pros und Kontras in der Diskussion um Verbot von Inlandsflügen

Lesetipp Sind innerdeutsche Flüge eine relevante, aber vermeidbare Belastung des Klimas, oder würde ein Verbot zu höheren Bahnpreisen führen? Viele Pros und Kontras der Diskussion hat die "Jüdische Allgemeine" zusammengestellt.

Lufthansa-Maschinen am Frankfurter Flughafen © Fraport AG

Innerdeutsches Flugverbot hätte schwerwiegende Folgen für Flughafen Frankfurt

Lesetipp Der Frankfurter Flughafen würde unter einem momentan oft geforderten Verbot innerdeutscher Verkehrsflüge besonders leiden. Die Gründe liegen in der Drehkreuz-Funktion für die Lufthansa, analysiert die "FAZ".

Der Eingangsbereich des Lufthansa Innovation Hubs. © airliners.de / Andreas Sebayang

Lufthansa sucht Ideen für nachhaltigeres Reisen

Kurzmeldung Die Lufthansa hat in der von ihrem "Innovation Hub" initiierten "Changemaker Challenge" Preise für Start Ups, Studenten und Berufseinsteiger für Ideen zu nachhaltigerem Reisen ausgelobt. Bis zum 30. Oktober werden Einsendungen angenommen.

Zwei Flugzeuge mit Kondensstreifen © AirTeamImages.com / Carlos Enamorado

Umweltministerin bekräftig Forderung nach höherer Luftverkehrsteuer

Kurzmeldung Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat ihre Forderung bekräftigt, die Luftverkehrsteuer zu erhöhen, um die Flugpreise zu erhöhen. Der Verkehrsbereich sei der Hauptgrund, dass Deutschland beim Klimaschutz hinterherhinke, so Schulze gegenüber der "dpa".

Super Puma der Luftwaffe am Flughafen Hamburg © AirTeamImages.com / HAMFive

Bundesregierung zahlt CO2-Kompensation nur für zwei Drittel ihrer Hubschrauberflüge

Kurzmeldung Von den 82 Dienstflügen der Bundesregierung mit Helikoptern von Bundeswehr und Bundespolizei im Jahr 2018 wurde nur für 55 ein CO2-Ausgleich gezahlt, berichtet "ntv". Die Bundesregierung hat sich selbst zur Kompensation des CO2-Ausstoßes verpflichtet.

Der Flughafen in Bern © Flughafen Bern

Stadtpräsident von Bern fordert grünen Flughafen

Kurzmeldung Die Stadt Bern fordert, den Flughafen zum nationalen Kompetenzzentrum für ökologische Luftfahrt zu entwickeln, berichtet der "SRF". Stadtpräsident Alec von Graffenried wolle ansonsten keine neuen Hilfen aus Steuergeldern für den Flughafen unterstützen.

Bord-Essen © Adobe Stock Nr. 259899407

Der viele Müll an Bord und wie er reduziert werden kann

Lesetipp Plastik ist ein komfortables Material für Airlines, wird aber bei Passagieren immer unbeliebter. Einige Fluggesellschaften suchen nun nach Wegen, die Plastik- und Abfallflut an Bord von Flugzeugen zu verringern, berichtet die "FAZ".

Greenpeace: CO2-Kompensation reicht nicht

Kurzmeldung Die Umweltorganisation Greenpeace hält es nicht für möglich, die Umweltfolgen des Flugverkehrs allein mit Kompensationszahlungen zu lindern. Um die "unverantwortlichen Wachstumsraten" im Flugverkehr schnell zu bremsen, müsse Kerosin besteuert werden, verlangt Greenpeace.

Energiesparen gehört seit Langem zur DNA der Luftfahrt

Lesetipp Kerosin ist einer der größten Kostenblöcke für Luftverkehrsunternehmen. Auch ohne staatliche Eingriffe ist es deshalb seit Langem für die Branche eine Selbstverständlichkeit, die Treibstoffeffizienz der Flugzeuge zu steigern und den CO2-Ausstoß zu minimieren, analysiert die"Welt".

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

Anzeige

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken