airliners.de Logo

Thema : Stade

Mitarbeiter von Airbus demonstrieren vor dem Werkstor in Bremen © dpa / Carmen Jaspersen

Aktionstag für Airbus-Arbeitsplätze an norddeutschen Standorten

Mit einem Aktionstag an den Airbus-Werken im Norden verlieh die IG Metall ihrer Forderung nach einem Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen Nachdruck. Der geplante Arbeitsplatzabbau sei überzogen und riskiere die Zukunftsfähigkeit des Konzerns.

Der Tapeleger verlegt Kohlefaser für die obere Flügelschale des A350XWB © dpa / A. Warmuth

Airbus unterbricht Produktion in Bremen und Stade

Wegen der Coronavirus-Pandemie unterbricht Airbus seine Produktion in Bremen, Stade und Mobile. Das teilte der europäische Flugzeugbauer jetzt mit. "Geschäftskritische Tätigkeiten" sollen den Angaben nach weiter laufen.

Kai Arndt (links) übergibt am Airbus-Standort Stade den Staffelstab an Joachim Betker. © Airbus

Neuer Leiter von Airbus-Werk in Stade

Kurzmeldung

Joachim Betker übernimmt zum 1. Januar die Leitung des Airbus-Standortes in Stade. Er folgt laut Mitteilung auf Kai Arndt, der als Finanzvorstand zur Konzerntochter Premium Aerotec wechselt. Betker hat Maschinenbau studiert und mehr als 25 Jahre bei Volkswagen und Daimler gearbeitet.

Der Tapeleger verlegt Kohlefaser für die obere Flügelschale des A350XWB © dpa / A. Warmuth

Stader "CFK-Valley" macht weltweit Schule

Die Ingenieure und Forscher vom Kompetenzzentrum für Leichtbau und Carbonfaser-Kunststoffe (CFK) aus Stade stoßen mit ihrer Idee vom "CFK Valley" weltweit auf Interesse. Netzwerke nach Stader Muster werden zurzeit in Japan und Korea aufgebaut.

Forschungsautoklav des DLR in Stade © DLR

DLR-Forschungsautoklav geht in Betrieb

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat am Standort Stade den weltweit größten Forschungsautoklav in Betrieb genommen. Der Druckbehälter soll neue Erkenntnisse für den CFK-Flugzeugbau liefern.

Der Tapeleger verlegt Kohlefaser f © dpa / A. Warmuth

McAllister will Luftfahrtindustrie weiter fördern

Trotz Auftragsboom

Der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister (CDU) hat sich für eine weitere Förderung der Luftfahrtindustrie ausgesprochen. Laut einem Medienbericht will die Landesregierung 100 Millionen Euro investieren.

Die erste A350-Flügeloberschale wird in Hamburg-Finkenwerder in einen Beluga-Frachter verladen. © Airbus

Erste A350-Flügeloberschale verladen

Am Airbus-Standort Hamburg-Finkenwerder wurde die erste Flügeloberschale für den neuen Airbus A350 XWB verladen und nach Broughton (Großbritannien) geflogen. Die 32 Meter lange Oberschale wird im Werk Stade komplett aus Kohlefaserverbundwerkstoffen gefertigt.

Forschungsautoklav auf dem Weg zum DLR © dpa / Christian Hager

Forschungsautoklav erreicht Stade

"Schnellkochtopf" für Flugzeugteile

Nach einer mehr als zweiwöchigen Reise per Schiff und Transporter hat der weltweit größte Forschungsautoklav seinen Bestimmungsort im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Stade erreicht. Künftig sollen darin Flugzeugteile unter Druck und Temperatur aushärten.

Mehrere hundert Airbus-Mitarbeiter demonstrieren am 08.06.2011 für einen Zukunftstarifvertrag vor dem Airbus-Werk in Hamburg Finkenwerder. © dpa / Malte Christians

Airbus-Beschäftigte fordern Zukunftstarifvertrag

Mitarbeiter des Flugzeugbauers Airbus haben am Mittwoch für sichere Arbeitsplätze demonstriert. Auf Kundgebungen in Hamburg, Bremen und Stade forderten sie Beschäftigungsgarantien bis zum Jahr 2020 und eine Begrenzung der Leiharbeit.

Fachkräfte arbeiten im Airbuswerk Finkenwerder in Hamburg an Flugzeugen der A320-Familie. © dpa / M. Gambarini

Airbus schafft tausend Stellen in Norddeutschland

Der europäische Flugzeughersteller hat die Schaffung von rund 1.000 neuen Arbeitsplätzen an den norddeutschen Standorten Hamburg, Bremen und Stade bekannt gegeben. Gesucht werden Spezialisten in vielen Bereichen von Produktion und Flugzeugentwicklung.

Airbus A350 XWB © Airbus 2009

Stade fertigt erste A350-Rumpfschale

Die Produktion der ersten Rumpfschale für den neuen Airbus A350 XWB hat am Dienstag in Stade begonnen. Das Airbus-Werk ist auf diesen Werkstoff spezialisiert und produziert neben den Flügeloberschalen auch die hinteren Rumpfschalen des A350.

Gesamtansicht des CFK-Nord in Stade © DLR

DLR nimmt CFK-Forschungszentrum in Betrieb

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat am Dienstag in Stade das Forschungszentrum CKF Nord in Betrieb genommen. Dort werden Unternehmen und Forschungseinrichtungen an Lösungen für industrialisierte und damit wirtschaftliche Produktionsprozesse von CFK-Bauteilen arbeiten.

Symbolischer Produktionsstart des A350XWB in Deutschland © dpa / A. Warmuth

Airbus startet A350-Produktion in Deutschland

Größtes CFK-Bauteil kommt aus Stade

Airbus hat am Standort Stade die Produktion von Bauteilen für das neue Langstreckenflugzeug A350 XWB gestartet. Neben der Flügeloberschale werden in Stade noch das Seitenleitwerk und Rumpfschalen aus CFK gefertigt. 2011 soll die Endmontage in Toulouse beginnen.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit:

Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen und nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Feedback geben