Thema Klima

Passagierflugzeug am Himmel © dpa / Frank Rumpenhorst

Vier von fünf Deutschen wollen laut Umfrage weniger fliegen

Kurzmeldung Eine Mehrheit der Deutschen will aus Klimaschutzgründen weniger fliegen. 80 Prozent der Verbraucher hierzulande haben laut einer Umfrage der Europäischen Investitionsbank (EIB) vor, weniger mit dem Flugzeug zu reisen, schreibt die Nachrichtenagentur afp. Das sind fünf Prozentpunkte mehr als der europäische Durchschnitt. "Für Reisen von fünf Stunden oder weniger" wollen die Befragten demnach lieber "den Zug nehmen".

Das Forschungsflugzeug A320 ATRA vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt überfliegt im Tiefflug eine Wiese bei Cochstedt. © dpa / Jens Wolf

Industrie und Forschung setzen auf verschiedenste Klima-Maßnahmen

Kurzmeldung Aufgrund der Klimaproteste steht aktuell in der Luftfahrt wesentlich mehr Geld für Forschung zur Verfügung als noch vor einigen Jahren. Über Herausforderungen und Möglichkeiten in Industrie und Wissenschaft berichtet "Deutschlandfunk Kultur" sehr ausführlich in einer lesenswerten Reportage.

Internationaler Flughafen Genf-Cointrin © AirTeamImages.com

Schweizer Jugend will trotz Klimaprotesten kaum weniger fliegen

Kurzmeldung Trotz anhaltender Proteste für mehr Klimaschutz wollen laut einer repräsentativen Umfrage nur 15 Prozent der 14 bis 29-jährigen Schweizer in Zukunft weniger fliegen. Knapp die Hälfte der Befragten in diesem Alter wolle ihre Fluggewohnheiten gar nicht ändern und etwa 20 Prozent wollten etwas oder viel mehr fliegen, berichtet "abouttravel.ch".

Zwei Flugzeuge mit Kondensstreifen © AirTeamImages.com / Carlos Enamorado

Luftfahrtbranche hat ihre Klima-Hausaufgaben nicht gemacht

Kurzmeldung Trotz Klimaproteste und hehrer eigener Ziele steigt der CO2-Ausstoß im Luftverkehr weiter. Die Branche hat bei ihren Klimazielen bislang versagt, konstatiert die "Süddeutsche Zeitung" - Bis es grüner wird, könne es darüber hinaus noch lange dauern.

Passagiere boarden Privatjet © Air France

Klimadebatte mit Auswirkungen auf Privatjets

Kurzmeldung Flüge mit Privatjets stehen auch aufgrund der Klimadebatte in der Kritik. Sie sollen deutlich mehr Emissionen verursachen als Flüge mit einer Liniengesellschaft. Das "Handelsblatt" schreibt, dass bereits ein Verbot diskutiert wird.

Terminal 2 des Hamburger Flughafens © Hamburg Airport / Michael Penner

Hamburg Airport startet Initiative zur lokalen CO2-Kompensation

Kurzmeldung Der Hamburger Flughafen hat das Projekt "Lokal kompensieren – gemeinsam Zukunft Pflanzen" gestartet. Damit will der Airport laut Mitteilung regionale Initiativen und Fluggäste, die ihren CO2-Ausstoß kompensieren möchten, zusammenbringen. Dies geschehe durch eine freiwillige Spende an Klimaschutz- und Baumpflanzprojekte aus der Region. Hamburg sei der erste deutsche Flughafen, der eine solche Initiative zur lokalen Kompensation anbietet.

Carsten Spohr. © dpa / Sven Hoppe

Lufthansa-Chef Spohr hält 35 Euro für Europaflüge für angemessen

Kurzmeldung Innerhalb Europas müsse es möglich sein, für 35 Euro zu fliegen, denn Flugreisen dürften nicht den Eliten vorbehalten sein, sagte Lufthansa-CEO Carsten Spohr zur "FAZ". Die junge Generation erwarte jedoch, dass Klimaschutz und Mobilität in Einklang gebracht würden.

Zwei Flugzeuge mit Kondensstreifen © AirTeamImages.com / Carlos Enamorado

Tourismus-Forscher fordert Verbote und strikte Vorgaben für Klimaschutz

Kurzmeldung Weil der Markt beim Klimaschutz versage, fordert Tourismusforscher Torsten Kirstges von der Jade Hochschule Wilhelmshaven Verbote und radikale Maßnahmen wie das Verbot innerdeutscher Flüge. Die Hoffnung auf freiwillige Verhaltensänderung sei vergebens, schreibt Kirstges im Gastbeitrag für "Reise vor 9".

BUND fordert Verdreifachung der Luftverkehrsteuer für Inlandsflüge

Kurzmeldung Der BUND fordert in seinem "Konzept zur Einhaltung der Klimaziele im Verkehr 2030" eine Verdreifachung der Luftverkehrsteuer für innerdeutsche Flüge auf 24 Euro, wir der Umweltschutzverband mitteilt. Außerdem könne der innerdeutsche Flugverkehr nach einer Optimierung des Bahnsystems ab 2030 komplett auf die Schiene verlagert werden.

Wartende Passagiere am Flughafen Hannover. © dpa

EU-Passagierzahl von 2010 bis 2018 um 43 Prozent gestiegen

Kurzmeldung In Europa wird mehr geflogen denn je. 2018 wurde in der Europäischen Union eine Rekordzahl von 1,1 Milliarden Fluggästen registriert, wie die Statistikbehörde Eurostat am Freitag mitteilte. Das sei ein Anstieg um sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr und um 43 Prozent seit 2010.

Flugzeug von Norwegian. © AirTeamImages.com / Artyom Anikeev

Norwegian integriert CO2-Kompensation in Buchungsprozess

Kurzmeldung Norwegian bietet ab heute eine Option zur Kompensation des CO2-Ausstoßes von Flügen direkt im Buchungsprozess an, teilt die Airline mit. Darüber hinaus werde der Billigflieger die erste Airline, die die "United Nations Framework Convention on Climate Change" (UNFCCC) unterzeichne und sich verpflichte, bis 2050 klimaneutral zu werden.

Flugzeuge von Air France. © AirTeamImages.com / Matthieu Douhaire

Air France fliegt bald mit Bio-Sprit-Anteil nach San Francisco

Kurzmeldung Air France will ab Juni 2020 zwischen Paris und San Francisco mit einer Mischung aus fossilem und nachhaltigem Bio-Kerosin fliegen, teilt die Airline mit. Genaue Anteile wurden nicht genannt. Der Bio-Sprit werde vor allem aus Abfallfetten und -ölen hergestellt und erfülle strenge Nachhaltigkeitsstandards der RSB-Zertifizierung. Air France geht davon aus, dass mit dieser Initiative über einen Zeitraum von 16 Monaten rund 6.000 Tonnen CO2 eingespart werden können.

Betankung eines Lufthansa-Flugzeugs © Lufthansa

Große Berechnungs-Unterschiede bei CO2-Kompensationsanbietern

Kurzmeldung Anbieter von Kompensationsservices berechnen den CO2-Ausstoß von Flugreisen sehr unterschiedlich. Wie "Spiegel Online" berichtet, errechne Atmosfair für einen Flug mit Lufthansa von Frankfurt nach Bangkok 4,5 Tonnen CO2, Myclimate 2,9 Tonnen und der von Myclimate bereitgestellte Service auf der Lufthansa-Website nur 1,2 Tonnen.

Bremen wird Aireg-Mitglied

Kurzmeldung Das Land Bremen wird Mitglied der "Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany" (Aireg), teilt die Initiative mit. Bremen unterstreiche damit die Bedeutung der Forschung und Nutzung von Flugkraftstoffen aus erneuerbaren Energien als wichtigen Beitrag der Luftfahrt.

Alexandre de Juniac © Iata

Iata will mit "Fly Aware"-Kampagne für das Fliegen werben

Kurzmeldung Der internationale Airline-Verband Iata startet demnächst eine große Werbekampagne, um den Luftverkehr aus der klimapolitischen Schmuddelecke herauszubekommen, berichtet die "FAZ". Die Kampagne mit Namen "Fly aware" solle ein Millionen-Budget bekommen und die positiven Aspekte des Fliegens wie das Ermöglichen persönlicher Kontakte oder den wirtschaftlichen Austausch betonen.

Bundesrat stoppt im Klimapaket vorgesehene Vergünstigung von Bahntickets

Kurzmeldung Der Bundesrat hat die Steuersenkung für Bahntickets im Fernverkehr vorerst gestoppt. Die Länderkammer beschloss einstimmig, den Vermittlungsausschuss anzurufen, in dem Bundestag und Bundesrat nach Kompromissen suchen müssen. Die ebenfalls zum Klimapaket gehörende Erhöhung der Ticketsteuer im Luftverkehr wurde jedoch genehmigt. Die Mehreinnahmen aus der Erhöhung sollten eigentlich zur Finanzierung der günstigeren Bahntickets dienen.

Neue EU-Verkehrskommissarin will mehr Klimaschutz und einheitlichen Luftraum

Adina-Ioana Valean wird neue EU-Verkehrskommissarin. Die Luftfahrt-Branche kann mit ihr auf Fortschritte beim Single European Sky hoffen, muss aber mit Verschärfungen beim Klimaschutz rechnen, denn der wird zentrales Thema der neuen Kommission.

Flugzeuge der Lufthansa © Lufthansa

Lufthansa und BASF wollen mit Haifisch-Beschichtung Sprit sparen

Kurzmeldung Die Lufthansa hat zusammen mit BASF eine neue Technik zur Beschichtung der Außenhaut von Flugzeugen entwickelt, berichtet die "Wirtschaftswoche". Sie habe das gleich Prinzip wie Haifischhaut. Durch eine besonders feine Rillenstruktur würden Luftverwirbelungen und Luftwiderstand gemindert. Damit könne der Kerosinverbrauch um bis zu drei Prozent gesenkt werden.

Zwei Flugzeuge mit Kondensstreifen © AirTeamImages.com / Carlos Enamorado

Reiseverband VDR startet "Meilen zu Bäumen"-Kompensationsprojekt

Kurzmeldung Der Verband Deutsches Reisemanagement (VDR) hat gemeinsam mit der Global Business Travel Association (GBTA) ein neues CO2-Kompensationsprojekt namens "Meilen zu Bäumen" vorgestellt. Laut VDR-Mitteilung können Unternehmen damit geschäftlich erworbene Bonusmeilen für Nachhaltigkeitsprojekte spenden, die von den Fluggesellschaften zu diesem Zweck bereitgestellt werden. Diese Kompensation könnten Unternehmen dann in ihren Nachhaltigkeitsberichten aufführen. Statusmeilen sollen weiterhin direkt an die Reisenden gehen. Unternehmen und Airlines seien aufgerufen, sich an der Initiative zu beteiligen. Das Konzept befinde sich noch im Projektstatus, so der VDR.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

Anzeige

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken