HNA-Firmenzentrale. © HNA

Thema HNA Group

Die HNA Group hat für 15 Millionen Euro die Mehrheit des defizitären Flughafens Hahn gekauft. Gleichzeitig kämpft der chinesische Mischkonzern offenbar mit einer großen Schuldenlast.

Ein Gebäude des Airline-Dienstleisters Swissport. © Swissport

Swissport verschafft sich finanziellen Spielraum

Lesetipp Die Swissport Group hat eine Umschuldung mit Gesamtbetrag von 1,5 Milliarden Euro abgeschlossen. Damit verschafft sich das Unternehmen neue finanzielle Optionen. Allerdings würden die vereinbarten hohen Zinsen ein erhebliches Risiko für die Kapitalgeber darstellen, schreibt die "Neue Zürcher Zeitung".

HNA-Gründer am Flughafen Hahn zu Besuch

Kurzmeldung Chen Feng, Mitgründer des chinesischen Großkonzerns HNA, hat den aufgekauften Hunsrück-Flughafen Hahn besucht. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa besichtigte er den abgelegenen Airport im Dezember ohne öffentliche Wahrnehmung. Der Flughafen äußerte sich nicht dazu. HNA hält 82,5 Prozent an dem Flughafen.

Start eines Airbus A320neo mit LEAP-1A-Triebwerken. © Airbus

Leasing-Gesellschaft Avolon bestellt 100 Neo-Jets bei Airbus

Kurzmeldung Die irische Leasing-Gesellschaft Avolon bestellt 100 Jets der A320-Neo-Familie bei Airbus. Laut Mitteilung entfallen 75 Maschinen auf die Standardvariante A320 Neo und 25 auf die Langversion A321 Neo. Der Listenpreis für die Bestellung beläuft sich auf 11,5 Milliarden Dollar (10,1 Milliarden Euro). Avolon hat unter anderem Maschinen an Easyjet und den Thomas-Cook-Konzern vermietet.

"Bloomberg": Hahn-Eigentümerin HNA soll sich auf Luftfahrt konzentrieren

Kurzmeldung Die chinesische Regierung übt offenbar Druck auf HNA aus, die Anteile an der Deutschen Bank (rund acht Prozent) zu verkaufen und sich auf das Flugliniengeschäft zu konzentrieren. Dies berichtet die Nachrichtenagentur "Bloomberg" unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Die übrigen Beteiligungen sollen demnach nach und nach verkauft werden.

Eric Born. © Swissport

Swissport-Chef bleibt bis Ende 2019

Kurzmeldung Das Abfertigungsunternehmen Swissport wird noch bis 31. Dezember 2019 von Eric Born geführt. Der CEO und die HNA-Tochter haben sich laut Mitteilung auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Born hatte Anfang Juli seinen Weggang Ende 2018 angekündigt.

HNA Group verkauft Hotel-Holding

Kurzmeldung Die chinesische HNA Group verkauft die Hotel-Holding Radisson. Käuferin ist nach einem Bericht der Agentur "Reuters" die ebenfalls chinesische Jin Jiang International Holding. Die finanziell angeschlagene HNA, Mehrheitseignerin des Flughafens Hahn, hat bereits mehrere große Beteiligungen abgestoßen.

Hahn-Eigentümerin erwägt wohl Verkauf von Flugzeugfinanzierer

Die in Geldnöten steckende Eigentümerin des Flughafens Hahn, HNA, denkt wohl über einen Teilverkauf ihres Flugzeugfinanzierers Avolon nach. Das chinesische Konglomerat habe bei möglichen Interessenten nachgehört, ob sich diese an Avolon beteiligen oder dem Unternehmen einige seiner 900 Flugzeuge abkaufen würden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg. Ob es zu einem Deal komme, sei aber unklar.

HNA-Vize-Chef gestorben

Kurzmeldung Der Airline-Chef der chinesischen HNA Group, Wang Jian, ist nach Unternehmensangaben gestorben. Der Manager, der in der Konzernstruktur den gleichen Anteil wie der HNA-Chef hält und als sein Vize gilt, sei bei einer Geschäftsreise in Frankreich gestürzt und seinen Verletzungen erlegen. HNA ist seit vergangenem Jahr Mehrheitseigentümer des Flughafens Hahn und hat einen milliardenschweren Schuldenberg.

"Unter Eric Borns strategischer und nachdenklicher Führung in den vergangenen drei Jahren hat sich Swissport seinen Platz als weltweiter Marktführer im Bereich Bodenservice und Frachtabfertigung für die Luftfahrtindustrie gesichert", sagt Adam Tan, CEO der HNA Group und Chairman von Swissport. © Swissport

Chef will Swissport verlassen

Kurzmeldung Eric Born wird Ende des Jahres als CEO des Abfertigers Swissport aufhören. Er hat die Position laut Mitteilung seit 2015 inne. Bis ein Nachfolger gefunden ist, wird Born die Geschäfte weiterhin leiten.

Ein Gebäude des Airline-Dienstleisters Swissport. © Swissport

Swissport erhält Teile von HNA-Kredit zurück

Kurzmeldung Swissport hat von ihrer Muttergesellschaft, der HNA Gruppe, eine Teilrückzahlung in Höhe von 100 Millionen US-Dollar erhalten. Wie der Airline-Dienstleister mitteilt, soll der Betrag für den Abbau von Schulden genutzt werden.

HNA verschiebt Swissport-Börsengang

Die chinesische HNA Gruppe verschiebt nach dem wegen mangelnder Nachfrage geplatzten Börsengang von Gategroup nun denjenigen für den Airline-Dienstleister Swissport. Das geplante Initial Public Offering (IPO) werde wegen der aktuellen Bedingungen an den Finanzmärkten verschoben, heisst es in einer Mitteilung. Weitere Angaben macht das Unternehmen keine.

Das undurchsichtige Finanzgeflecht des Hahn-Betreibers HNA

Hintergrund Die Bilanzgröße der HNA ist vergleichbar mit der des Lufthansa-Konzerns. Doch die Chinesen haben einen riesigen Schuldenberg angehäuft, der nun offenbar zum Problem wird. Am Hahn sorgt man sich indes nicht um die Finanzen seines Eigentümers.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

Anzeige

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken