airliners.de Logo
Winglet eines Helvetic-A319. © Helvetic Airways

Thema : Helvetic Airways

Die Schweizer Regional-Airline wurde 2003 als Low-Cost-Airline gegründet. Mit Einstieg Aktuell fliegt der Carrier für Swiss und Lufthansa im Wet-Lease.

Helvetic mit zwei weiteren Pop-Up-Zielen

Kurzmeldung

Helvetic Airways hat für die Monate August und September zwei neue "Pop-Up"-Destinationen ins Programm genommen. Vom 28. bis 30.8.2020 gibt es Flüge von Bern nach Palermo und zurück, am 22. und 23.9. geht es von Zürich nach Palermo.

Eine Embraer E190-E2 in der Luft. © AirTeamImages.com / Jan Ostrowski

Neue Jets und Pop-up-Flüge bei Helvetic Airways

Positive Nachrichten in der Corona-Krise: die Schweizer Regionalairline Helvetic bestellt vier neue Maschinen und will den Sommer mit Pop-Up-Flügen bestreiten. Nun steht auch fest, wann die Airline wieder für Swiss abheben wird.

Helvetic führt Maskenpficht ein

Kurzmeldung

Nach einer entsprechenden Verordnung des Schweizer Bundesrates schreibt auch Helvetic Airways das Tragen einer Maske auf allen Flügen ab sofort vor. Sie muss beim Einsteigen, während des Fluges und bis zum Verlassen des Flugzeugs getragen werden. Kinder unter 6 Jahren sind ausgenommen.

Helvetic verschiebt weitere E190-E2-Auslieferungen

Kurzmeldung

Helvetic übernimmt am Donnerstag ihre fünfte von zwölf bestellten E190-E2. Laut Mitteilung konnte sich die Schweizer Airline mit Embraer auf eine Verschiebung der Auslieferung für die restlichen sieben Maschinen einigen. Diese sollen nun voraussichtlich Ende diesen Jahres oder Anfang 2021 weitergeführt werden.

Schweizer Flybair startet am 18. Juli

Kurzmeldung

Die neue virtuelle Schweizer Airline Flybair beginnt am 18. Juli mit zwei Erstflügen ihren Flubetrieb. Laut Mitteilung startet die Airline von den Regionalflughäfen Bern und Sion nach Mallorca. Durchgeführt werden die Flüge von Helvetic Airways.

Die geparkte Helvetic-Flotte am Flugplatz Dübendorf. © VBS

"Helvetic muss und wird keine Staatshilfe beantragen"

Interview

Die Corona-Pandemie trifft auch die Schweizer Regionairline Helvetic. Flottenerneuerung und Wachstum werden vertagt. Airline-Chef Tobias Pogorevc spricht im airliners.de-Interview über die aktuellen Herausforderungen.

Eine E190-E2 der Helvetic Airways. © AirTeamImages.com / Carlo Marcora

Helvetic führt Rückholflüge durch

Kurzmeldung

Die Schweizer Fluggesellschaft Helvetic Airways wird sich an Rückholflügen beteiligen. Laut Mitteilung wird die Airline Schweizer von den Kanarischen Inseln nach Zürich bringen. Dazu legt die Airline zwei Flüge auf.

Mitarbeiter-Vorwürfe gegen Helvetic

Kurzmeldung

Helvetic setzt in Corona-Zeiten auf Entlassungen statt auf Kurzarbeit. Das bringt der ACMI-Airline jetzt den Vorwurf ein, die Krise dazu zu nutzen, unliebsame Mitarbeiter loszuwerden, schreibt die "Luzerner Zeitung".

Eine E190-E2 der Helvetic Airways. © AirTeamImages.com / Carlo Marcora

Auch Helvetic legt gesamte Flotte still

Die angekündigten Sparmaßnahmen reichen nicht. Der ACMI-Spezialist Helvetic muss aufgrund der Corona-Krise die ganze Flotte grounden. Die fehlende Nachfrage durch Großkunde Swiss lässt keine andere Wahl.

Helvetic muss Crews entlassen

Kurzmeldung

Die Coronavirus-Krise führt bei Helvetic zu ersten Stellenstreichungen. Die Regional-Airline habe erste Crew-Mitglider entlassen und einen Einstellungsstopp verhängt, berichtet "Travel Inside". Die Airline fliegt vor allem für Swiss.

Embraer E 195-E2 © Embraer

Helvetic signalisiert Interesse an Embraer E195-E2

Kurzmeldung

Embraer E190-E2-Betreiber Helvetic hat auch Interesse an der längeren E195-E2. Bei der Präsentation des neuen Flugzeugs in Zürich sagte Helvetic-Airways-CEO Tobias Pogorevc, dass eine Enteidung über eine Order in absehbarer Zeit anstehe, berichtet "About Travel". Das größte Embraer-Flugzeug kann 144 Passagiere bis zu 4800 Kilometern weit befördern.

Embraer 190 in den Farben der Helvetic. © Helvetic Airways

Helvetic statt German Airways – Flybair wechselt Partnerin

Kurz vor ihrem ersten Sommer wechselt Flybair die Partnerairline. Statt der Zeitfracht-Marke German Airways wird Helvetic alle Flüge für die junge virtuelle Airline des Berner Airports durchführen. Der Vertrag hat eine kurze Laufzeit.

Flugbegleiterinnen der Helvetic Airways. © Helvetic Airways

Helvetic will zusätzliches Personal einstellen

Kurzmeldung

Helvetic will bis zum kommenden Sommer rund 100 neue Mitarbeiter am Standort Zürich einstellen. Laut Mitteilung handelt es sich dabei um rund 70 Stellen in der Kabine und 30 Piloten. Die Schweizer Regional-Airline hatte November erste Embraer E190-E2 eingeflottet und befindet sich auf einem Wachstumskurs.

Helvetic Airways feiert die Ankunft ihrer ersten Embraer E190-E2. © Helvetic Airways

Helvetic Airways nimmt zweite Embraer E190-E2 in Flotte auf

Kurzmeldung

Die Schweizer Regionalfluggesellschaft Helvetic Airways ihre zweite Embraer E190-E2 in Empfang genommen. Die HB-AZB landete nach einem elfstündigen Flug aus Recife in Zürich. Mit dem Flugzeug setze man die Flottenerneuerung fort und wolle bis 2021 über "eine der modernsten und umweltverträglichsten regionalen Flugzeugflotten Europas verfügen", teilte Helvetic mit.

Helvetic-CEO Tobias Pogorevc (rechts) mit Helvetic-Eigentümer Martin Ebner (links) beim traditionellen Ribbon-Cutting. © airliners.de / Benjamin Recklies

Helvetic-Chef hält Klimadebatte in Europa für Hysterie

Kurzmeldung

Martin Ebner, Besitzer der Schweizer Regional-Airline Helvetic, hält nicht viel von Flugscham: "Für mich ist die aktuelle Klimadebatte in Europa eine Hysterie", so der Milliardär im Interview mit der "Luzerner Zeitung". Natürlich gebe es einen Klimawandel, allerdings machten die aktuell propagierten politischen Klimaschutz-Maßnahmen unter Kosten-Nutzen-Aspekt keinen Sinn.

Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

Flight Consulting Group

Dispatch, Trip Support and Ground Handling

Zum Firmenprofil

Hamburg Aviation

Für die Luftfahrt in der Metropolregion Hamburg.

Zum Firmenprofil

MTU Aero Engines AG

Thinking ahead - the future of aviation now

Zum Firmenprofil

IU International University of Applied Sciences

WIR SIND DIE IU!

Zum Firmenprofil

Hochschule Worms

Wissen, worauf es ankommt!

Zum Firmenprofil

Naske Rechtsanwälte

Spezialisten im Luftrecht

Zum Firmenprofil

DEKRA Akademie GmbH Aviation Services

Weiterbildung? Mit Sicherheit.

Zum Firmenprofil

STI Security Training International GmbH

Wir trainieren Ihre Sicherheit.

Zum Firmenprofil

Flughafen Memmingen GmbH

Bayerns drittgrößter Verkehrsflughafen

Zum Firmenprofil

Eine Embraer E190-E2 in der Luft. © AirTeamImages.com / Jan Ostrowski

Helvetic flottet erste Embraer E190-E2 ein

Helvetic präsentiert ihre erste von zwölf neuen Embraer E190-E2. Die fabrikneue Maschine wird für Lufthansa-Tochter Swiss fliegen und vorrangig Zürich mit deutschen Regional-Airports verbinden.

Helvetic-CEO Tobias Pogorevc im Embraer-Werk im brasilianischen Sao Jose dos Campos vor der ersten E190-E2 der Airline. Die Maschine soll im Oktober kommen und erhält die Kennung HB-AZA. © Helvetic Airways

Helvetic-Chef: "Wir wollen die großen Carrier ergänzen"

Interview

Die Schweizer Regional-Airline erwartet ihre ersten fabrikneuen Embraer E190-E2. Im Gespräch mit airliners.de erläutert Helvetic-CEO Pogorevc, welche Chancen das ACMI-Geschäft bietet und warum man die E2-Familie der A220-Serie vorzieht.

Fokker 100 gehören bei Helvetic nun der Vergangenheit an. © AirTeamImages.com / Matthias Geiger

Helvetic verkauft ihre letzten fünf Fokker 100

Die Schweizer Regionalfluggesellschaft Helvetic schließt den ersten Teil ihres Flottenumbaus mit mit dem Verkauf der letzten Fokker 100 ab. Künftig setzt die Airline auf Embraer und einen Wet-Lease Partner.

Eine Fokker 100 der schweizer Helvetic Airways. © AirTeamImages.com / Simon Willson

Letzte Fokker 100 verlässt Helvetic und Airbus hat neue Hybridpläne

Rundschau

Mit einem Rundflug über die Schweiz verabschiedet Helvetic Airways ihre letzte Fokker. Derweil plant Airbus mit einem Hybridantrieb für einen A320-Nachfolger. Unsere Übersicht der täglichen Kurzmitteilungen und der Presseschau.

Eine Fokker 100 der schweizer Helvetic Airways. © AirTeamImages.com / Simon Willson

Helvetic Airways mustert letzte Fokker 100 aus

Kurzmeldung

Nach mehr als fünfzehn Jahren in der Flotte der Helvetic Airways ist die letzte Fokker 100 offiziell ausgemustert worden, teilte die Fluggesellschaft mit. Nach einem Rundflug über der Schweiz sei die Maschine in Zürich mit einer Fontäne der Feuerwehr verabschiedet worden.

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
Bachelor - Aviation Management
Bachelor - Aviation Management IU International University of Applied Sciences - Im Rahmen Ihres Studiums zum Bachelor in Aviation Management lernen Sie die Besonderheiten der Luftverkehrsbranche mit ihren globalen Vernetzungen, Ma... Mehr Informationen
ch-aviation ACMI report
ch-aviation ACMI report ch-aviation GmbH - Get a complete overview of all long-term ACMI deals Find or sell an ACMI aircraft with our extensive ACMI deal database If you have an aircraft you w... Mehr Informationen
ADV Gerätebörse
ADV Gerätebörse ADV Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen e.V. - Vom Friction Tester über Schlepper, Winterdienstfahrzeuge, Treppen, Röntgenstrecken bis zum Flugfeldlöschfahrzeug. In der ADV-Gerätebörse finden Sie g... Mehr Informationen
5 Anhänger im Set - Remove Before Flight - alle Größen von Mini bis Jumbo
5 Anhänger im Set - Remove Before Flight - alle Größen von Mini bis Jumbo RBF-Originals.de - **5 Textilanhänger im Set, Motiv beidseitig: Remove Before Flight** RBF-Originals steht für Markenqualität. Angenehme und zugleich widerstandsfähig... Mehr Informationen
Infoveranstaltungen von TRAINICO – Berufsperspektive Luftfahrt
Infoveranstaltungen von TRAINICO – Berufsperspektive Luftfahrt TRAINICO GmbH - Kaufmännisch? Technisch? Flugzeug- oder Fluggastabfertigung? Die Palette der Berufe und Tätigkeiten in der Luftfahrt ist vielfältig. Um herauszufinden... Mehr Informationen
Schulung für Personen die Sicherheitskontrollen durchführen gemäß Ziffer. 11.2.3.9/ 11.2.3.10 der DVO (EU) 2015/1998 DEKRA Akademie GmbH Aviation Services - Personen, die bei Beteiligten der sicheren Lieferketten Sicherheitskontrollen durchführen, benötigen eine entsprechende Luftsicherheitsschulung.Person... Mehr Informationen
Werbung am Allgäu Airport Memmingen
Werbung am Allgäu Airport Memmingen Flughafen Memmingen GmbH - Gute Gründe bei uns zu werben – setzen Sie Ihr Unternehmen am Standort Flughafen in Szene. Die Frequenz: Rund 1,4 Millionen Fluggäste im Jahr 2018... Mehr Informationen
Aviation Charges & Taxes
Aviation Charges & Taxes GAS German Aviation Service GmbH - German Aviation Tax Who has to pay German Aviation Tax? Only commercial operators departing from a German airport with passengers on board are obliged... Mehr Informationen
Helvetic Airbus A319 am Flughafen Bern © Flughafen Bern

Bern startet mit drei Airlines in den Sommer

Für Mitte April hat der Flughafen Bern den Beginn der Sommersaison ausgerufen. Drei Carrier haben ihr Engagement angekündigt. Sie sollen das Aus von Skywork ungeschehen machen.

Leitwerk einer Fokker 100 der Helvetic Airways © Helvetic Airways

Helvetic Airways bekommt früher neue Jets

Die Schweizer Regionalfluglinie Helvetic Airways bekommt früher neues Fluggerät als bisher angekündigt. Die vier Jets kommen von einem Leasinggeber und sollen die in die Jahre gekommenen Fokker 100 ersetzen.

Swiss stockt Wet-Lease mit Helvetic auf

Kurzmeldung

Swiss wird im kommenden Jahr bis zu acht Embraer-Flugzeuge bei Helvetic Airways mieten. Laut Mitteilung geht es um einen Wet-Lease (Flugzeugmiete inklusive Crew, Wartung und Versicherung). Bislang sind vier Embraers von Helvetic für Swiss im Einsatz.

Dash 8 von Austrian Airlines. © AirTeamImages.com / Chris Jilli

Austrian zieht Maschinen bei Swiss ab

Austrian holt vier Regionalflieger aus der Schweiz zurück und will damit in Wien gegen Billigflieger in die Offensive gehen. Swiss erweitert im Gegenzug die Kooperation mit Helvetic Airways.

Helvetic Airbus A319 am Flughafen Bern © Flughafen Bern

Helvetic springt für Skywork ein

Kurzmeldung

Helvetic Airways hat mitgeteilt, zusammen mit Reiseveranstaltern, die vom Skywork-Grounding betroffenen Fluggäste auf Helvetic-Flüge umbuchen zu wollen, berichtet "Travel Inside". Zusätzlich denke man auch über mögliche Zusatz-Charter nach.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit:

Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen und nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Feedback geben