airliners.de Logo
Eine Crew der Germania Fluggesellschaft. © Germania

Thema : Germania

Die insolvente Germania war eine deutsche Airline mit Sitz in Berlin. Ein hundertprozentiges Tochter-Unternehmen war die Germania Technik Brandenburg. Außerdem gab es die Germania Flug AG mit Sitz in der Schweiz.

Zwei Boeing 737-700 der Germania Ende März 2019 am Flughafen Dresden. © AirTeamImages.com / Felix Gottwald

Viele Ex-Germania-Maschinen sind verschrottet

Rund ein Jahr nach der Germania-Pleite ist die Hälfte der ehemaligen Flotte nicht mehr in der Luft. Einige geparkte Jets stehen aber kurz vor einer Einflottung bei neuen Betreibern. Andere sind weltweit im Einsatz, unter anderem für Condor.

Eine startende Boeing 737-700 der Germania am Flughafen Dresden. © Flughafen Dresden GmbH / Michael Weimer

Germania-Aus trifft Flughafen Dresden

Kurzmeldung

Am Flughafen Dresden lag das Passagieraufkommen mit knapp 1,6 Millionen Fluggästen run neun Prozent unter dem Vorjahreswert. Besonders das Germania-Aus, 2018 flog noch jeder fünfte Fluggast in Dresden der Airline, trifft den Airport deutlich. Die Zahl der Flugbewegungen lag mit 28.583 Starts und Landungen 5,6 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Flugzeuge auf dem Vorfeld des Nürnberger Flughafens. © Airport Nürnberg / Luca Eberhardt

Germania-Pleite verhagelt Passagierbilanz des Nürnberger Flughafens

Kurzmeldung

Die Zahl der Passagiere des Nürnberger Flughafens ist im vergangenen Jahr um acht Prozent auf rund 4,1 Millionen zurückgegangen, teilt der Airport mit. Der Linienverkehr blieb mit einem geringfügigen Rückgang um 1,3 Prozent weitgehend stabil. Dagegen brach der Touristikverkehr um 22,4 Prozent ein. Für 2020 sieht es indes besser aus: Tuifly will das Angebot im Vergleich zum Sommer 2019 um 80 Prozent auf 200.000 Sitzplätze steigern, Corendon plant einen Anstieg auf 500.000 Sitzplätze.

Marius Langas mit den abmontierten Schriftzügen, der Rest von "Germania" ist auch vorhanden. © Marius Langas

Standort für Air-Berlin/Germania-Denkmal in BER-Anflugschneise gefunden

Kurzmeldung

Flugzeug-Enthusiast Marius Langas hat einen Standort für die einst an einem Wartungshangar am Flughafen Schönefeld angebrachten Schriftzüge der beiden insolventen Fluggesellschaften Air Berlin und Germania gefunden. Wie moz.de berichtet, stehen die großen Buchstaben nun auf dem Gelände von Rieck Logistik, wo man das Denkmal im Anflug auf Landebahn 25R am BER gut erkennen kann.

Germania-Chef Karsten Balke (links) und Condor-CEO Ralf Teckentrup (rechts) im März 2017 unterzeichneten eine Vertriebskooperation der Ferienflieger. © Condor

Warum Condor weiter fliegt und Germania nicht

Condor bekommt eine Staatsbürgschaft für einen Überbrückungskredit, während die Ferienfluggesellschaft Germania davon nicht einmal träumen konnte. Ungerecht? Eher nicht, sagen Experten und Reiseveranstalter.

Corendon-Chairman Yildiray Karaer und Nürnbergs Flughafen-Chef Dr. Michael Hupe © airliners.de

"Wir kommen nicht als Germania-Ersatz" - Corendons Pläne in Nürnberg

Durch die Stationierung von zwei Flugzeugen wird Nürnberg im kommenden Jahr die größte deutsche Basis der Corendon Airlines Europe. Airliners.de hat die Corendon-Spitze ebendort getroffen und sich die Wachstumspläne erklären lassen.

Marius Langas mit den abmontierten Schriftzügen, der Rest von "Germania" ist auch vorhanden. © Marius Langas

"Der Spirit von Air Berlin und Germania hat ein Denkmal verdient"

Interview

Marius Langas "rettet" die Schriftzüge von Air Berlin und Germania vom Hangar am BER. Über die Gründe, den künftigen Standort der riesigen Lettern und die Finanzierung spricht er im airliners.de-Interview.

Germania-Trolleys werden versteigert

Kurzmeldung

Das Online-Auktionshaus Hanseatische Industrie-Consult versteigert rund 2000 Trolleys sowie umfangreiche Positionen an Catering Equipment der insolventen Germania. Die Besichtigung ist nur nach nach Absprache möglich, wie das Aktionhaus mitteilt. Alle Informationen finden Sie hier.

Boeing 737-700 der Germania am Flughafen Erfurt © Flughafen Erfurt-Weimar

Passagierzahlen steigen trotz Germania-Pleite

Analyse

Trotz Germania-Pleite bringt das erste Halbjahr steigende Passagierzahlen. Tegel leistet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Düsseldorf und in Europa gibt es einen Wechsel auf Platz zwei. Die wichtigsten Flughäfen im Überblick.

Drei Maschinen auf dem Vorfeld des Flughafens in Dresden. © Flughafen Leipzig/Halle GmbH, Archiv

Airline-Pleiten treffen besonders den Osten

Die Marktaustritte von Germania, BMI oder auch Small Planet Airlines spüren vorrangig kleinere Flughäfen. Besonders schwierig ist die Situation in Rostock, Erfurt und Dresden. Aber auch andere Regionalflughäfen verlieren.

Visualisierung eines Airbus A319 der Chair Airlines © Chair Airlines

Germania Flug behält ihr Konzept, heißt jetzt aber Chair Airlines

Der ehemalige schweizerische Germania-Ableger Germania Flug heißt ab sofort Chair Airlines. Die Fluggesellschaft will eine "freche" Alternative sein, abgesehen von optischen Änderungen tut sich aber wenig.

Alltours-Firmenzentrale in Duisburg © Alltours

Reiseveranstalter Alltours leidet unter Germania-Pleite

Das Aus der Germania, die noch nicht völlig verdaute Air-Berlin-Pleite und zurückhaltende Kunden nach dem sehr warmen Sommer 2018 - Trotz der Herausforderungen rechnet Alltours für 2019 mit einem Ergebnis auf Vorjahresniveau.

Germania-Flugbegleiter © airliners.de / Oliver Pritzkow

Ex-Germania-Maschinen überwiegend am Boden

Übersicht

Von 30 Germania-Maschinen haben die Leasinggeber bis jetzt nur für elf Flugzeuge neue Betreiber gefunden, unter anderem in den USA und Russland. Die meisten Jets sind noch geparkt. Drei Boeing-Maschinen werden wohl nie mehr abheben.

Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

ch-aviation GmbH

Knowing is better than wondering.

Zum Firmenprofil

TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH

Fachbereich Aviation

Zum Firmenprofil

ADV Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen e.V.

Unsere Flughäfen: Regionale Stärke, globaler Anschluss

Zum Firmenprofil

MTU Aero Engines AG

Thinking ahead - the future of aviation now

Zum Firmenprofil

AviationPower Group

Für jede Flugroute die passenden Jobs.

Zum Firmenprofil

Hochschule Worms

Wissen, worauf es ankommt!

Zum Firmenprofil

German Airways

Your partner for aviation mobility.

Zum Firmenprofil

TRAINICO GmbH

Kompetenz & Leidenschaft für die Luftfahrt

Zum Firmenprofil

IU International University of Applied Sciences

WIR SIND DIE IU!

Zum Firmenprofil

Air-Berlin-Mitarbeiter vor dem letzten Abflug der Airline am 27. Oktober 2017. © dpa / Matthias Balk

Airline-Pleiten wirken auf Arbeitsmarkt in Kabine und Technik

Analyse

Der Beschäftigungsstand in der Luftfahrt ist derzeit zwar hoch, dennoch gibt es negative Effekte durch die Konsolidierung. Tarifexperte Eckhard Bergmann beleuchtet in einer zweiten Analyse die Situation für Flugbegleiter und Techniker.

Tuifly hat wieder ein Flugzeug in Nürnberg stationiert. © Airport Nürnberg / Luca Eberhardt

"Tuifly ersetzt ein Drittel der Germania-Kapazität in Nürnberg"

Interview

Nach der Germania-Pleite gleicht Tuifly einen Teil der fehlenden Kapazitäten in Nürnberg aus. Im airliners.de-Interview spricht der Chef des Flughafens, Michael Hupe, über den Einschnitt und die Airport-Zukunft.

Ein Pilot geht im Flughafen "Franz Josef Strauß" in München mit seinem Koffer durch ein Terminal. © dpa / Armin Weigel

Piloten-Arbeitsmarkt nach Germania-Pleite angespannt

Analyse

Aktuell sind mehr als doppelt so viele Piloten arbeitslos, wie zu normalen Zeiten. Das liegt an den Airline-Pleiten der vergangenen Monate. Die Konsolidierung in Deutschland hat etliche Piloten sogar mehrfach erwischt, analysiert Tarifexperte Eckhard Bergmann.

A319 von Eurowings in Köln/Bonn. © AirTeamImages.com / Paul Buchroeder

Eurowings eröffnet Basis und stationiert A319 in Pristina

Eurowings möchte in Osteuropa wachsen und hat sich die Hauptstadt des Kosovo als weitere Basis in der Region ausgesucht. Dort hatte die Germania bis zu ihrer Insolvenz hohe Marktanteile.

Blick auf den Flughafen Nürnberg vom Vorfeld aus. © Airport Nürnberg

Nürnberg macht Germania-Pleite zu schaffen

Der Flughafen Nürnberg hat mit der Germania-Insolvenz ihren drittgrößten Kunden verloren. Jetzt muss der bayerische Airport sparen, denn noch längst nicht alle Lücken sind gefüllt.

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
Web check-in link data
Web check-in link data ch-aviation GmbH - You want to offer your passenger a web check-in solution? Get in touch with us now. In today’s time where everyone wants the attention of the passe... Mehr Informationen
Ausbildung zum Luftfahrtauditor
Ausbildung zum Luftfahrtauditor Aviation Quality Services GmbH - Wir bilden Sie zum internen Luftfahrtauditor aus und vermitteln Ihnen die neusten Standards im Qualitätsmanagement. Mehr Informationen
Fachkurs Flugzeugabfertigung, Luftfracht und Weight & Balance - Aufstiegsfortbildung TRAINICO GmbH - Die 3 Lehrgänge vermitteln Ihnen fundiertes Wissen in den Bereichen Flugzeugabfertigung, Luftfrachthandling und Weight & Balance und bereiten Sie auf... Mehr Informationen
Willkommen im FCG Ground Handling Netzwerk
Willkommen im FCG Ground Handling Netzwerk Flight Consulting Group - Wir bieten die vollständige Palette von Bodenabfertigungsdiensten unter Aufsicht von FCG OPS-Mitarbeitern auf dem Vorfeld von mehr als 40 Flughäfen im... Mehr Informationen
Bachelor - Aviation Management
Bachelor - Aviation Management IU International University of Applied Sciences - Im Rahmen Ihres Studiums zum Bachelor in Aviation Management lernen Sie die Besonderheiten der Luftverkehrsbranche mit ihren globalen Vernetzungen, Ma... Mehr Informationen
OTS - Trainingssoftware
OTS - Trainingssoftware STI Security Training International GmbH - Mehr Sicherheit durch moderne Trainingssoftware - Die Trainingssoftware OTS (Operator Training System) gehört weltweit zu den führenden Produkten auf... Mehr Informationen
Ground Handling for Cargo Aircrafts
Ground Handling for Cargo Aircrafts GAS German Aviation Service GmbH - Load Control / Weight and Balance. We know that load control is critical and therefore train our staff regularly to ensure they have the necessary exp... Mehr Informationen
Du willst am Flughafen arbeiten? Wir bilden Dich aus als Bodensteward/ess (m/w/d)
Du willst am Flughafen arbeiten? Wir bilden Dich aus als Bodensteward/ess (m/w/d) SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH - Werde Servicefachkraft im Luftverkehr/Bodensteward/Bodenstewardess. Die Weiterbildung eignet sich für alle, die eine Tätigkeit an einem nationalen... Mehr Informationen
Eine Maschine der Germania bei der Wartung © Germania

Germania-Inventar wird versteigert

Kurzmeldung

Nach Germania-Pleite werden nun die verbliebenen Vermögensgegenstände versteigert. Im Angebot für Liebhaber sind unter anderem Flugzeug-Trolleys und Sitzreihen aus den Germania-Maschinen, wie Insolvenzenverwalter Rüdiger Wienberg mitteilte. Beim Auktionshaus "HT Hanseatische Industrie-Consult KG" kommen aber auch Dinge wie Büromöbel und Gabelstapler unter den Hammer.

Mitarbeiter von Germania. © Germania

Jobbörse für ehemalige Germania-Mitarbeiter in Berlin

Von den zum Zeitpunkt der Insolvenz rund 1450 Germania-Mitarbeitern kommen laut Arbeitsagentur knapp die Hälfte aus Berlin. Wer noch keinen neuen Job hat, kann nun zu einer speziellen Jobbörse der Arbeitsagentur gehen.

Ein Passagier vor einem leeren Germania-Schalter. © dpa / Guido Kirchner

Germania-Insolvenzverwalter erwartet jahrelanges Verfahren

Nach der offiziellen Eröffnung der Germania-Insolvenzverfahren erwartet der Insolvenzverwalter hunderttausende Forderungs-Anmeldungen. Ob die Gläubiger jemals Geld sehen, wird sich erst in einigen Jahren zeigen.

Germania-Insolvenzverfahren eröffnet

Kurzmeldung

In Berlin sind die Insolvenzverfahren zu Germania eröffnet worden. Laut Justizportal laufen jetzt die Verfahren zur Germania Fluggesellschaft mbH, der Germania Flugdienste GmbH und der Germania Technik Brandenburg GmbH. Insolvenzverwalter bleibt Rüdiger Wienberg.

Eine A319 der Schweizer Germania-Tochter. © AirTeamImages.com / Christian Galliker

Schweizer Germania wird nicht Air Prishtina

Kurzmeldung

Der ehemalige Schweizer Germania-Ableger bekommt einen neuen Namen und soll mit vier Flugzeugen starten. Das sagte Neu-Eigentümerin Leyla Ibrahimi-Salahi gegenüber Schweizer Medien. Ibrahimi-Salahi besitzt den Reiseveranstalter Air Prishtina. Die Unternehmerin schloss jedoch aus, dass die Airline künftig Air Prishtina heißen werde.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit:

Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen und nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Feedback geben