airliners.de Logo

Thema : Fokker

Fokker 100 gehören bei Helvetic nun der Vergangenheit an. © AirTeamImages.com / Matthias Geiger

Helvetic verkauft ihre letzten fünf Fokker 100

Die Schweizer Regionalfluggesellschaft Helvetic schließt den ersten Teil ihres Flottenumbaus mit mit dem Verkauf der letzten Fokker 100 ab. Künftig setzt die Airline auf Embraer und einen Wet-Lease Partner.

Eine Fokker 100 der schweizer Helvetic Airways. © AirTeamImages.com / Simon Willson

Letzte Fokker 100 verlässt Helvetic und Airbus hat neue Hybridpläne

Rundschau

Mit einem Rundflug über die Schweiz verabschiedet Helvetic Airways ihre letzte Fokker. Derweil plant Airbus mit einem Hybridantrieb für einen A320-Nachfolger. Unsere Übersicht der täglichen Kurzmitteilungen und der Presseschau.

Eine Fokker 100 der schweizer Helvetic Airways. © AirTeamImages.com / Simon Willson

Helvetic Airways mustert letzte Fokker 100 aus

Kurzmeldung

Nach mehr als fünfzehn Jahren in der Flotte der Helvetic Airways ist die letzte Fokker 100 offiziell ausgemustert worden, teilte die Fluggesellschaft mit. Nach einem Rundflug über der Schweiz sei die Maschine in Zürich mit einer Fontäne der Feuerwehr verabschiedet worden.

Eine Fokker 50 setzt im Sonnenuntergang zur Landung an © AirTeamImages.com / Jason J Rainsford

Gebrauchte Fokker-Flugzeuge weiterhin gefragt

Kurzmeldung

Fokker-Flugzeuge sind nach wie vor gefragt. Im vergangenen Jahr konnte die GKN Fokker Services insgesamt 24 gebrauchte Maschinen vermitteln. Die britische GKN Aerospace hatte den weltweiten Fokker-Service 2015 aus den Niederlanden übernommen.

Helvetic Airways Fokker 100 © Helvetic Airways

Schweizer Helvetic flottet Fokker-Maschinen aus

Die Schweizer Regionalgesellschaft Helvetic will ihre verblieben fünf Fokker bis 2020 ersetzen. Dabei könnte die Flottenstärke wachsen - die Größe der Flugzeuge aber nicht.

Eine Fokker 100 der schweizer Helvetic Airways. © AirTeamImages.com / Simon Willson

Lufthansa least Fokker 100

Kurzmeldung

Lufthansa least für den Sommerflugplan zwei Fokker 100 der Helvetic Airways. Die Maschinen sollen in München stationiert werden, wie aus Flugplandaten hervorgeht. Lufthansa kooperiert seit Jahren mit Helvetic Airways.

Die letzte Fokker 100 im Liniendienst der Austrian Airlines trägt die Kennung OE-LVE. © AirTeamImages.com

Austrian verabschiedet sich von Fokker-Flotte

Kurzmeldung

Austrian Airlines hat sich offiziell von ihrer Fokker-100-Flotte verabschiedet. Airline-Chef Kay Kratky würdigte den Flugzeugtyp laut Mitteilung als "treuen Begleiter in 29 Jahren". Die letzte Maschine ist noch bis Ende des Jahres im Linienbetrieb.

Fokker 100 der Austrian Airlines. © Austrian Airlines

Fokker-Flotte von Austrian Airlines geht nach Australien

Austrian Airlines will ihre Mittelstreckenflotte verjüngen. Dazu sollen nicht nur Embraer-195-Jets ein-, sondern auch die Fokker-Flugzeuge der Airline ausgeflottet werden. Ein Käufer für die Flugzeuge ist jetzt gefunden worden.

Darstellung einer Embraer 195 im neuen Branding der Austrian Airlines. © Austrian Airlines

Austrian-Aufsichtsrat stimmt Flottenumstellung zu

Der Erneuerung der Mittelstreckenflotte bei Austrian Airlines hat jetzt auch der Aufsichtsrat der Fluggesellschaft zugestimmt. Im Rahmen des Vorhabens werden 17 Embraer 195 angeschafft.

Bei Austrian Airlines ersetzen Embraer-Jets die Fokker-Flotte. © Austrian Airlines Group

Austrian Airlines baut Mittelstreckenflotte ab Herbst um

Austrian Airlines erneuert die Mittelstreckenflotte. Embraer-Jets sollen ab Herbst die Fokker-Flotte ersetzen. Bis das Vorhaben abgeschlossen ist, wird es aber etwas dauern.

Fokker 100 der OLT Express Germany © OLT Express

Avanti Air wird zum Jet-Betreiber

Mit der Übernahme zweier Fokker 100 wird Avanti Air zu einem neuen Anbieter für größere Jetflugzeuge im Wet-Lease- und Chartermarkt. Der deutsche ACMI-Spezialist war bislang auf Regionalflugzeuge spezialisiert.

Airbus A319 in der Farben der Helvetic Airways. © Helvetic Airways

Helvetic Airways übernimmt ersten Airbus A319

Helvetic hat einen Airbus A319 übernommen. Die Maschine soll für einen schweizer Reiseveranstalter etliche Destinationen rund ums Mittelmeer bedienen. Bislang flog Helvetic mit einer reinen Fokker-100-Flotte.

Illustration eines Fokker-100-Nachfolgers © Rekkof

Fokker-100-Nachfolger soll 2013 abheben

F100 Next Generation

Das niederländische Unternehmen Rekkof will bis 2013 einen Nachfolger für die Fokker 100 in die Luft bringen. Das Modell soll unter anderem neue Triebwerke, Winglets und eine moderne Avionik erhalten. Mehrere EU-Airlines sollen bereits Interesse signalisiert haben.

Boeing 737-800 und Airbus A330-200 der Qantas © AirTeamImages.com / Simon Gregory

Qantas treibt Flottenausbau voran

Neue Chartertochter

Die australische Fluggesellschaft will ihre Flotte in den kommenden Jahren um insgesamt 28 Flugzeuge erweitern. Zusätzlich sollen Leasingvereinbarungen für weitere Maschinen verlängert werden. Langfristig sucht die Airline zudem einen Ersatz für die Boeing 747 und favorisiert eine Boeing 777 mit 787-Technologie.

Fokker 70 der KLM Cityhopper. © AirTeamImages.com / Tim de Groot

KLM neu nach Aalborg

Die niederländische Fluggesellschaft KLM hat die Aufnahme von Liniendiensten zwischen Amsterdam und Aalborg angekündigt. Die Strecke soll ab Ende März 2011 zweimal täglich bedient werden.

Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

Hochschule Worms

Wissen, worauf es ankommt!

Zum Firmenprofil

German Airways

Your partner for aviation mobility.

Zum Firmenprofil

Naske Rechtsanwälte

Spezialisten im Luftrecht

Zum Firmenprofil

ADV Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen e.V.

Unsere Flughäfen: Regionale Stärke, globaler Anschluss

Zum Firmenprofil

DEKRA Akademie GmbH Aviation Services

Weiterbildung? Mit Sicherheit.

Zum Firmenprofil

The Hong Kong Polytechnic University

With 80 years of proud tradition, PolyU is a world-class research university, ranking among the world’s top 100 institutions.

Zum Firmenprofil

Lufthansa Technical Training GmbH

Von Experten - Für Experten.

Zum Firmenprofil

TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH

Fachbereich Aviation

Zum Firmenprofil

Flughafen Memmingen GmbH

Bayerns drittgrößter Verkehrsflughafen

Zum Firmenprofil

Illustration der geplanten Fokker XF100 © Rekkof N.V.

Kredit für Fokker-100-Nachfolger gewährt

Demonstrator-Bau ab Juni

Das niederländische Unternehmen Rekkof arbeitet an der Entwicklung eines Nachfolgemodells der Fokker 100. Für die sogenannte Fokker XF 100 hat der Hersteller nun einen Kredit von der niederländischen Regierung genehmigt bekommen.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit:

Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen und nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Feedback geben