airliners.de Logo

Thema : Flybair

Flybair-CEO zieht sich zurück

Kurzmeldung

José González legt seine Tätigkeit als CEO von Flybair nieder und verlässt auch den Flughafen Bern zu Ende März, berichtet "about Travel". Wer seine Nachfolge antritt, ist nicht bekannt. González hatte Flaybair Ende 2019 mitbegründet.

Lübeck Air startet ab Juli nach Bern

Kurzmeldung

Lübeck Air wird gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner Flybair die Route Lübeck-Bern aufnehmen. Der Erstflug ist für den 1. Juli geplant, teilte die norddeutsche Airline mit. Angeboten wird die Route einmal pro Woche nonstop und ein weiteres Mal mit einem Stopover in Stuttgart.

Flybair bleibt 2021 am Boden

Kurzmeldung

Die Berner Fluggesellschaft Flybair wird aufgrund der Corona-Pandemie 2021 keine Flüge durchführen. Die virtuelle Airline erlitt im Geschäftsjahr 2019/20 einen Verlust von knapp 680.000 Euro. Es gelte, die dem Unternehmen im Crowdfunding zur Verfügung gestellten Mittel zu schonen, um 2022 abzuheben, schreibt "Der Bund". Durchgeführt wurden die Flüge von Helvetic Airways.

Start-up-Fluggesellschaft Flybair aus Bern hebt zum ersten Mal ab

Kurzmeldung

Die junge Airline Flybair, ein Start-Up aus Crowdfundings, startete ihren ersten Flug und verband Bern mit Mallorca. In Zukunft will Flybair von Bern und der Kleinstadt Sitten aus südeuropäische Urlaubsdestinationen anfliegen, so die Airline.

Schweizer Flybair startet am 18. Juli

Kurzmeldung

Die neue virtuelle Schweizer Airline Flybair beginnt am 18. Juli mit zwei Erstflügen ihren Flubetrieb. Laut Mitteilung startet die Airline von den Regionalflughäfen Bern und Sion nach Mallorca. Durchgeführt werden die Flüge von Helvetic Airways.

Flybair startet mit abgespecktem Programm

Kurzmeldung

Der Chef des neuen Schweizer Ticket-Anbieters Flybair hält am Start von Flügen Anfang Juli fest. "Der Bund" berichtet, dass Flybair aber nicht wie geplant mit acht Destinationen starten werde. Welche Routen aufgenommen werden, soll in den kommenden Wochen entschieden werden. Flybair setzt auf Helvetic-Gerät.

Embraer 190 in den Farben der Helvetic. © Helvetic Airways

Helvetic statt German Airways – Flybair wechselt Partnerin

Kurz vor ihrem ersten Sommer wechselt Flybair die Partnerairline. Statt der Zeitfracht-Marke German Airways wird Helvetic alle Flüge für die junge virtuelle Airline des Berner Airports durchführen. Der Vertrag hat eine kurze Laufzeit.

FlyBAIR soll eine "virtuelle Airline" werden, der Flugbetrieb läuft also über eine bestehende Fluggesellschaft. © Flughafen Bern

FlyBair erreicht Crowdfunding-Ziel - Ticketverkauf kann starten

In Anbetracht fehlender Airline-Kunden wagt der Flughafen Bern einen ungewöhnlichen Schritt und gründet seine eigene Fluggesellschaft: FlyBair. Innerhalb eines Monats kam bereits eine Million Euro für den Start zusammen. Wer investiert, kann sich für mitunter für lange Zeit verewigen.

FlyBAIR soll eine "virtuelle Airline" werden, der Flugbetrieb läuft also über eine bestehende Fluggesellschaft. © Flughafen Bern

Flybair-Finanzierung - Flughafen Bern optimistisch

Kurzmeldung

Der Flughafen Bern will mit "Flybair" eine Fluggesellschaft aufsetzen. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir die erste Million bis Ende November erreichen werden", sagt Flughafenchef Urs Ryf in einem Interview mit "Moneycab" zu den Finanzierungsbemühungen per Crowdfunding. Parallel spreche man auch mit potentiellen Investoren aus dem Großraum Bern.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit:

Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen und nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Feedback geben