Thema F&E

Forscher des DLR beim Test von Drohnen an der Köhlbrandbrücke im Hamburg Hafen © Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

DLR-Drohnen machen wichtigen Schritt hin zu autonomem Fliegen

Kurzmeldung Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hat Drohnen getestet, die sich selbstständig erkennen und ausweichen können, teilte die Organisation mit. Die Fluggeräte melden ständig ihre Position und ermöglichen dadurch ein kontinuierliches Lagebild.

Neue Kritik an 737-Max Zulassungsverfahren

Lesetipp Die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration hat das MCAS-Flugsteuerungssytem während der Zulassung der Boeing 737 Max offenbar nicht als sicherheitskritisch eingestuft. Bei wichtigen Überprüfungen seien keine FAA-Mitarbeiter anwesend gewesen, schreibt das Wall Street Journal (Paywall).

Forscher entwickeln Strukturbatterien in Rumpf und Tragflächen

Lesetipp Ein schwedischer Forscher arbeitet an der Entwicklung von Strukturbatterien im Flugzeugrumpf und den Tragflächen. Damit könnte ein Durchbruch auf dem Weg zur elektrischen Fliegerei sein, erläutert Forscher Leif Asp im Interview mit "aero.de".

Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie feiert zehnjähriges Jubiläum

Kurzmeldung Das Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie (ZLP) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) feiert am Mittwoch sein zehnjähriges Jubiläum. Am ZLP wird unter anderem an faserverstärkten Kunststoffen und andere Verbundstrukturen gearbeitet, die zur Gewichtsreduktion im Flugzeugbau beitragen. Laut Mitteilung nahmen rund 200 Gäste aus Politik, Industrie und Forschung an den Feierlichkeiten teil.

Gibt es ein Comeback von dreimotorigen Flugzeugen?

Lesetipp Mit Technologie aus dem Bootsbau und neuartigen Triebwerken mit Luftverdichter am Flugzeugheck erhoffen sich Forscher, einen Effizienzgewinn von drei bis sechs Prozent bei Verkehrsflugzeugen zu realisieren, berichtet Euronews.

Manfred Weber © EVP

EVP-Spitzenkandidat Weber fordert Airbus-Modell ohne CO2-Ausstoß

Kurzmeldung EVP-Spitzenkandidat Manfred Weber möchte, dass Airbus einen Flieger baut, der kein CO2 mehr ausstößt. Außerdem sei er gegen eine CO2-Steuer und wolle nicht regulieren, wie oft man fliegen dürfe, sagte der CSU-Politiker im ZDF.

Airbus-Flugtaxi hebt erstmalig ab

Lesetipp Das Flugtaxi von Airbus hat einen ersten kurzen und wenige Zentimeter hohen Flug absolviert. Aus Sicherheitsgründen war das Flugtaxi dabei noch mit Seilen gesichert. Über die weiteren Pläne berichtet die "Welt am Sonntag".

Animation des Hybridflugzeugs E-Fan X. © Airbus

Hybrid-Regionalflugzeug soll im kommenden Jahr starten

Lesetipp Die Vision eines Hybrid-Passagierflugzeugs von Siemens, Airbus und Rolls Royce wird langsam aber sicher real. Ein Regionalflugzeug vom Typ BAE 146 soll im kommenden Jahr erstmals abheben und als fliegende Testplattform dienen, beschreibt "Travel Business" den aktuellen Stand des Projekts.

Airbus und RWTH Aachen erforschen gemeinsam zu Metallwerkstoffen

Kurzmeldung Airbus und die RWTH Aachen kooperieren bei der Erforschung optimierter Einsatzmöglichkeiten für metallische Legierungen. Wie Airbus mitteilte, forsche man zusammen mit dem Lehrstuhl für Korrosion und Korrosionsschutz an neuen Werkstoffen und Fertigungstechnologien.

TU Berlin hat wieder eigenes Forschungsflugzeug

Kurzmeldung Erstmals seit 30 Jahren können Studenten der Luft- und Raumfahrt der TU Berlin wieder an einem eigenen Flugzeug forschen. Es stehe jetzt ein Ultraleichtflugzeug bereit, sagte Andreas Bardenhagen, Professor für Luftfahrzeugbau und Leichtbau, am Montag. Stationiert ist die Maschine am Verkehrslandeplatz Oehna in Brandenburg.

Alle Gewinner des Crystal Cabin Awards 2019. Der Preis wird seit 2007 traditionell im Rahmen der Aircraft Interiors Expo in Hamburg verliehen. © Hamburg Aviation

Das sind die Gewinner des 13. Crystal Cabin Awards

Kurzmeldung Bei den diesjährigen Crystal Cabin Awards wurden über 100 Konzepte aus 22 Ländern eingereicht. Ausgezeichnet wurde sieben Unternehmen in acht Kategorien. Wir stellen alle Gewinner und ihre Ideen in unserer Bildergalerie vor.

Pilotenfehler führte zu Absturz von Elektroflugzeug

Kurzmeldung Der Absturz eines Testflugzeugs mit Siemens-Elektroantrieb vor zehn Monaten in Ungarn ging auf einen Pilotenfehler zurück. Dies gab der ungarische Hersteller des Flugzeugs aufgrund der polizeilichen Ermittlungen bekannt. Ein technisches Versagen der Maschine sei auszuschließen. Die zweisitzige Testmaschine war im Mai 2018 abgestürzt. Der Pilot und ein an Bord befindlicher Techniker kamen dabei ums Leben.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

Anzeige

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken