Etihad Airways Airbus A340-600. © Etihad Airways

Thema Etihad

Etihad besitzt knapp ein Drittel der Anteile von Air Berlin. Die arabische Fluggesellschaft hat ihren Sitz und ihr Drehkreuz in Abu Dhabi.

Airbus A320 der Air Arabia © AirTeamImages.com / SilverWingPix

Etihad setzt auf neuen Billigflieger

Kurzmeldung Etihad wird nach vier Jahren und rund 4,8 Milliarden Dollar Verlusten seit 2016 noch lange keine Profite einfliegen. Das sagte CEO Tony Douglas jetzt der Nachrichtenagentur Reuters. Man liege damit aber im Plan. In den kommenden Wochen werde die Airline mehr über die neue Low-Cost-Airline "Air Arabia Abu Dhabi" mitteilen, die Etihad zusammen mit Air Arabia aufsetzt.

Airbus A330-300 der Etihad Airways in Sonderlackierung 'Visit Abu Dhabi 2011' © AirTeamImages.com / Steve Flint

Etihad flottet letzte Airbus A330-300 Ende August aus

Kurzmeldung Der Golf-Carrier Etihad beendet den Betrieb seiner Airbus A330-300. Wie CH-Aviation berichtet, ist der letzte Flug für den 31. August von Mailand nach Abu Dhabi geplant. Bislang habe Etihad noch zwei aktive A330-300.

Airbus A330-200 der Etihad Airways © AirTeamImages.com / Simon Willson

Etihad kommt mit A330 statt 787 nach Düsseldorf

Kurzmeldung Etihad setzt auf der täglichen Verbindung von Abu Dhabi nach Düsseldorf bis 30. Juni einen Airbus A330-200, satt einer Boeing 787-9 ein. Laut Flugplandaten reduziert die Golf-Airline die Kapazität damit temporär um knapp 40 Plätze.

Boeing 787-9 der Etihad Airways auf dem Vorfeld. © Flughafen Düsseldorf

Etihad setzt Boeing 787-9 nach Düsseldorf ein

Kurzmeldung Der Golf-Carrier Etihad setzt ab Mai wieder regelmäßig eine Boeing 787-9 auf der täglichen Strecke von Abu Dhabi nach Düsseldorf ein. Wie ein Airline-Sprecher airliners.de bestätigte, wird der "Dreamliner" den etwas kleineren Airbus A330 ersetzen.

Etihad trennt sich wohl von 50 Piloten

Kurzmeldung Golfcarrier Etihad will bis Ende Januar 50 ihrer fast 2100 Piloten entlassen. Wie "aero.de" unter Berufung auf ein internes Schreiben berichtet, sei 2018 ein Überhang von 160 Stellen im Cockpit festgestellt worden. Um Entlassungen abzuwenden, hatte Etihad zwischenzeitlich Piloten an Emirates ausgeliehen.

A321 von Etihad. © AirTeamImages.com / Felix Gottwald

Etihad storniert A320-Neo-Bestellung

Kurzmeldung Etihad hat zehn Bestellungen des Airbus A320 Neo beim europäischen Flugzeugersteller zurückgezogen, berichtet das Portal "Flight Global". Die Bestellung von 22 Maschinen des größeren Typs A321 bleiben bestehen. Die Order gab der Golf-Carrier 2013 ab.

Krešimir Kučko CEO von Gulf Air (links) und Etihad-Chef Tony Douglas (rechts) unterzeichnen die Absichtserklärung zur engerem Zusammenarbeit. © Gulf Air

Etihad und Gulf Air erhöhen Zusammenarbeit

Kurzmeldung Die beiden Golf-Airlines Etihad Airways und Gulf Air haben eine Absichtserklärung zur intensiven Zusammenarbeit unterzeichnet. Laut einer gemeinsamen Meldung umfasst die Kooperation gemeinsame Codeshare-Flüge sowie die Öffnung beider Vielfliegerprogramme. Außerdem will man auch bei Wartung, Fracht, Pilotenausbildung und dem Passagiererlebnis enger zusammenrücken.

Tim Clark © dpa / Kamran Jebreili/AP/dpa

Emirates-Chef schließt Etihad-Zusammenschluss aus

Kurzmeldung Emirates-Chef Tim Clark hat den Übernahmeplänen von Etihad Airways erneut eine Absage erteilt, berichtet ch-Aviation.com. So sagte er auf einer Konferenz, dass der Zusammenschluss nie in Betracht gezogen wäre und auch künftig kein Thema sei. Den einzigen Zusammenschluß an dem Emirates derzeit arbeite, sei mit der Billigfluggesellschaft Fly Dubai, so Clark.

Boeing 787-9 der Etihad Airways auf dem Vorfeld. © Flughafen Düsseldorf

Etihad mit weniger Düsseldorf-Flügen

Kurzmeldung Etihad Airways wird im kommenden Sommer nur noch eine statt zwei tägliche Verbindungen zwischen Abu Dhabi und Düsseldorf anbieten. Laut Flugplandaten entfällt der Abendflug. Im Gegenzug schickt Etihad dann statt eines A330 wieder die etwas größere Boeing 787-9 zum ehemaligen Air-Berlin-Drehkreuz.

A330F von Etihad. © AirTeamimages.com / Weimeng

Etihad überarbeitet Frachtflotte

Kurzmeldung Die ehemalige Air-Berlin-Aktionärin Etihad hat ihre halbe Fracht-Flotte verkauft. Laut ch-Aviation handelt es sich dabei um fünf Maschinen des Typs A330F. Auch die fünf Boeing-777-Frachter seien aktuell nicht im Einsatz, da der Golf-Carrier das Geschäft neu aufstelle.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

Anzeige

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken