Soldaten versprühen auf einem internationalen Flughafen Desinfektionsmittel. © dpa / Kim Joo-Sung

Thema Coronavirus-Ticker

Der Coronavirus lähmt den Luftverkehr. Alle Meldungen zum Thema auf unserer Übersichtsseite.

United Airlines nimmt Jahresausblick wegen Coronavirus zurück

United Airlines hat angesichts erhöhter Unsicherheiten wegen des neuen Coronavirus ihre Geschäftsprognose für 2020 kassiert. Das Unternehmen begründete den Schritt in einer Mitteilung am Montag nach US-Börsenschluss mit dem vorübergehenden Stopp zahlreicher Flüge auf Transpazifik-Routen.

Fluggäste aus China werden genauer zu Coronavirus befragt

Kurzmeldung Flugpassagiere aus China müssen vor der Landung in Frankfurt und München ab sofort drei Fragen an Bord beantworten, teilte das Bundesgesundheitsministerium mit. So soll geprüft werden, ob Reisende mit Menschen Kontakt hatten, die mit dem Corona-Virus infiziert sind oder sich im Infektionsgebiet in China aufgehalten haben.

Europäische Fluggesellschaften verlängern Pause für China-Flüge

Kurzmeldung Mehrere europäische Fluggesellschaften haben am Donnerstag die Aussetzung ihrer Flüge nach China wegen der Ausbreitung des Coronavirus verlängert. So will Air-France/KLM frühestens Mitte März wieder erste Verbindungen aufnehmen. Iberia will China sogar bis mindestens Ende April fern bleiben. Die Lufthansa sowie Swiss und Austrian Airlines fliegen bis zum 28. Februar nicht nach Peking und Shanghai. Nanjing, Shenyang und Qingdao werden bis zum Ende des Winterflugplans am 28. März nicht angeflogen.

Rund 1,6 Millionen Passagiere fliegen pro Jahr von China nach Deutschland

Kurzmeldung Von China aus flogen von Januar bis November 2019 rund 1,5 Millionen Passagiere direkt nach Deutschland, teilt das Statistische Bundesamt mit. Im Gesamtjahr 2018 waren es rund 1,6 Millionen Menschen. Die wichtigsten Flughäfen im Verkehr von China nach Deutschland sind demnach Peking, Shanghai und Hongkong. Sie hatten 2018 zusammen einen Passagieranteil von 88 Prozent. Die meisten landeten 2018 in Frankfurt am Main, danach folgten München und Berlin-Tegel. Zurzeit haben sehr viele europäische Airlines den China-Verkehr wegen des Coronavirus teilweise oder komplett eingestellt.

Easa veröffentlich Empfehlungen zum Umgang mit Coronavirus-Verdachtsfällen

Die Europäische Luftfahrtbehörde Easa fordert Mitarbeiter von Airlines und Flughäfen zu erhöhter Wachsamkeit bei Passagieren mit Atemwegsinfektionen auf. Außerdem empfiehlt sie Schutzausrüstung für den Umgang mit Verdachtsfällen.

Flugzeuge mit Coronavirus-Verdacht dürfen nur fünf deutsche Flughäfen ansteuern

Kurzmeldung Ein Flugzeug mit Passagieren, die möglicherweise mit dem neuartigen Coronavirus infiziert sind, darf in Deutschland nur Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, München und Berlin ansteuern. Das sagte der Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbandes ADV, Ralph Beisel, der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). Die Gesundheitsvorschriften der Weltgesundheitsorganisation sehen demnach vor, dass diese fünf Airports zum Schutz der öffentlichen Gesundheit sogenannte Kernkapazitäten vorhalten müssen. Im Falle der Ankunft eines Passagierflugzeugs mit einem Verdachtsfall an Bord würde die betreffende Maschine zu einem der fünf Flughäfen umgeleitet, sagte Beisel.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken