Soldaten versprühen auf einem internationalen Flughafen Desinfektionsmittel. © dpa / Kim Joo-Sung

Thema Coronavirus-Ticker

Der Coronavirus lähmt den Luftverkehr. Alle Meldungen zum Thema auf unserer Übersichtsseite.

Die Schalter der italienischen Fluggesellschaft Alitalia am Flughafen Madrid-Barajas stehen leer. © dpa / Ricardo Rubio

Spanien verbietet alle Italien-Flüge

Kurzmeldung Die spanische Regierung hat wegen der Coronakrise alle direkten Flüge von und nach Italien verboten, berichtet die dpa. Zudem würden alle Tagungen des Parlaments ab sofort und für mindestens eine Woche ausgesetzt.

Seit Januar fliegt Easyjet Tegel an. © AirTeamImages.com / HAMFive

Easyjet streicht alle Italien-Verbindungen

Kurzmeldung Easyjet hat am Dienstag angekündigt, alle Flüge nach und von Italien bis zum 3. April zu streichen. Es werde aber eine Reihe von Notfall-Flügen geben für Passagiere, die aus wichtigen Gründen von oder nach Italien reisen müssten, hieß es in einer Mitteilung.

A320 der Air France. © AirTeamImages.com / Alexander Mishin

Air France streicht Verbindungen nach Italien

Kurzmeldung Air France hat aus Sorge vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 alle Flüge nach Italien ab dem 14. März gestrichen, berichtet die dpa. Die Maßnahme soll bis einschließlich 3. April gelten. Bis zum 14. März wird Air France einen Flug pro Tag zu jedem ihrer italienischen Reiseziele beibehalten.

Airbus von Lauda am Flughafen Wien © AirTeamImages.com / Chris Jilli

Lauda nimmt Italien für drei Wochen aus den Flugplänen

Kurzmeldung Lauda hat mitgeteilt aufgrund der neu erlassenen Ein- und Ausreisebeschränkungen der italienischen Regierung, alle Direktverbindungen von und nach Italien für einen Zeitraum von drei Wochen vom 14. März bis 8. April 2020 auszusetzen. Betroffen sind auch zahlreiche Verbindungen ab Stuttgart und Düsseldorf.

Flugzeuge der Norwegian in Hamburg. © Flughafen Hamburg / Michael Penner

Norwegian streicht Tausende Flüge und entlässt Mitarbeiter

Kurzmeldung Norwegian will aufgrund des Coronavirus-Ausbruchs zwischen Mitte März und Mitte Juni schätzungsweise um 3000 Flüge streichen, berichtet die dpa. Zugleich kündigte Norwegian vorübergehende Entlassungen für größere Teile seiner Belegschaft an, darunter Besatzungsmitglieder und andere Angestellte.

Flugzeuge von Alitalia und British Airways. © AirTeamImages.com / Noam M.

British Airways streicht Italien-Verbindungen

Kurzmeldung British Airways streicht am Dienstag alle Flüge von und nach Italien. Die Maßnahme gelte vorerst nur für einen Tag, wie eine Sprecherin der Fluggesellschaft mitteilte. Ob auch in den kommenden Tagen und Wochen Verbindungen gestrichen werden, konnte sie zunächst nicht sagen.

Passagiere am Flughafen Kopenhagen. © airliners.de / Gunnar Kruse

Dänemark unterbindet Flugverkehr aus Corona-Zentren

Kurzmeldung Flugzeuge aus besonders vom Coronavirus betroffenen Regionen dürfen bis auf Weiteres nicht mehr in Dänemark landen. Der Flugverkehr aus den sogenannten "roten Zonen" - dazu zählen der Iran, weite Teile Norditaliens sowie Gebiete in Österreich, China und Südkorea - werde eingestellt, hieß es in Kopenhagen.

Ein Flugzeug hinterlässt am Berliner Himmel Kondensstreifen. © dpa / Patrick Pleul

Coronavirus und die Auswirkungen auf die Klimabilanz der Luftfahrt

Kurzmeldung Das Coronavirus führt kurzfristig zu weniger Flügen und damit weniger Emissionen. Langfristig könnte die Umwelt aber von den Spätfolgen der Krise in Mitleidenschaft gezogen werden, schreibt der "Spiegel". So würden die Airlines gerade von den massiv gesunkenen Ölpreisen profitieren.

Qantas CEO Alan Joyce spricht am 8.11.2010 auf einer Pressekonferenz in Sydney. © dpa / Dean Lewins

Qantas und Singapore Airlines streichen Manager-Gehälter

Kurzmeldung Angesichts der Coronavirus-Auswirkungen streichen erste Fluggesellschaften die Gehälter im Management. Bei Qantas Airways verzichtet CEO Alan Joyce bis Ende Juni auf die Bezüge. Alle Manager verdienen bis dahin 30 Prozent weniger, schreibt die "FAZ". Zuvor hatte bereits Singapore Airlines die Management-Gehälter deutlich gekürzt.

Alitalia Boeing 777-200 in Mailand-Malpensa © AirTeamImages.com / J. Severijns

Alitalia schließt ihr zweitgrößtes Drehkreuz

Kurzmeldung Alitalia hat den Flugbetrieb von und nach Mailand-Malpensa eingestellt. Seit gestern hat die Fluggesellschaft damit ihre zweitgrößte Basis nach Rom aufgegeben, berichtet die "Apa". Internationale Destinationen werden nur noch über Rom erreicht.

Visualisierung eines Airbus A350-1000 von Qantas © Airbus

Qantas bittet um Aufschub für A350-1000-Bestellung

Kurzmeldung Qantas braucht mehr Zeit zur angekündigten Bestellung von zwölf Airbus A350-100. Wie "Reuters" berichtet, hat die australische Airline Airbus gebeten, die Lieferslots auch nach März noch weiter zu reservieren. Qantas müsse die Folgen des Coronavirus abwarten.

Österreich lässt keine Flüge aus Norditalien landen

Kurzmeldung Österreich sperrt Landungen aus Italien. Betroffen seien Flüge aus Venedig, Bologna sowie Mailand, teilte Austrian Airlines mit. Die Sperre wegen der Ausbreitung des Coronavirus betreffe alle Flüge ab Dienstag, 10. März und gelte bis zum 28. März.

Airbus A330 der Oman Air. © Oman Air

Weitere Airlines lockern Umbuchungsrichtlinien

Kurzmeldung Immer mehr Fluggesellschaften lockern aufgrund des Coronaviruses ihre Umbuchungsregeln. Auch Etihad und Oman Air ermöglichen nun kostenlose Umbuchungen, wie "About Travel" schreibt. Gleiches gilt für Finnair und Alitalia. Eine aktuelle Übersicht gibt es hier.

Fluggesellschaften reagieren mit Leerflügen auf drohende Slot-Verluste

Kurzmeldung Starre Slot-Regularien führen zu Leerflügen. Fluggesellschaften müssen 80 Prozent ihrer zugewiesenen Slots an Flughäfen nutzen. Ansonsten droht der Verlust. Um das zu umgehen, führen etliche Airlines "Geisterflüge" durch, berichtet der "Stern". Die Iata hatte eine Lockerungen der Regel gefordert, die EU signalisiert Beistand.

Treibstofftanks und Flugzeuge am Frankfurter Flughafen © Fraport

Ölpreise sinken um 30 Prozent

Kurzmeldung Die Preise für Rohöl aus der Nordsee und für Öl aus den USA sind um rund 30 Prozent gefallen, berichten die "Süddeutsche Zeitung" und die "Neue Zürcher Zeitung". Hintergrund sind neben dem Coronavirus die gescheiterten Verhandlungen der Opec mit dessen zehn Kooperationspartnern, zu denen auch Russland gehört.

Flugzeuge der Lufthansa © Lufthansa / Hady Khandani

Lufthansa könnte gestärkt aus der Coronakrise hervorgehen

Kurzmeldung Flybe gilt als erste Opfer der Coronakrise. Auch viele andere Fluggesellschaften sind für die Folgen des Virus schlecht gerüstet. Andere könnten dagegen gestärkt aus der Krise hervorgehen. Dazu könnte auch Lufthansa gehören, schreibt das "Handelsblatt".

Airbus A380 von Emirates © AirTeamImages.com / Derek Pedley

Emirates bietet kostenlose Umbuchung bis 31. März

Kurzmeldung Emirates bietet wegen der Ausbreitung des Coronavirus die kostenlose Umbuchung von Flügen an. Möglich sei dies für alle Buchungen bis zum 31. März, teilte die Airline mit. Passagiere können demnach ihre Buchung auf jedes beliebige Datum innerhalb eines Zeitraums von elf Monaten in derselben Buchungsklasse ändern.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken