Soldaten versprühen auf einem internationalen Flughafen Desinfektionsmittel. © dpa / Kim Joo-Sung

Thema Coronavirus-Ticker

Der Coronavirus lähmt den Luftverkehr. Alle Meldungen zum Thema auf unserer Übersichtsseite.

Icelandair fliegt weiter nach Deutschland

Kurzmeldung Auch während der Corona-Zeit fliegt Icelandair weiterhin alle Deutschland-Destinationen an. Das teilte die Fluggesellschaft jetzt mit. Demnach gibt es weiterhin täglich Flüge von Reykjavik nach Berlin, Frankfurt, Hamburg und München. Auch Zürich steht weiter im Flugplan.

Easa verschiebt "Safe 360" - Corona-Krise soll Thema der Konferenz werden

Kurzmeldung Die Easa verschiebt ihre Sicherheitskonferenz "Safe 360" aufgrund der Corona-Krise ins vierte Quartal. Auf der Konferenz soll es dann nicht um eine Vielzahl an Sicherheits-Themen gehen wie ursprünglich geplant. Vielmehr soll der Fokus auf den Folgen der Krise für die Luftfahrtindustrie aus Sicherheitsperspektive liegen.

Air France reduziert Deutschland-Verbindungen

Kurzmeldung Air France hat einen Rumpf-Flugplan für die Corona-Krisenzeit veröffentlicht. In Deutschland steht ein auf je zwei wöchentliche Umläufe reduziertes Programm von Paris nach Berlin, Frankfurt und München im Plan. In die Schweiz geht es mit Zürich sechsmal wöchentlich.

Eine Boeing 737-800 beim Start in Berlin-Tegel. © AirTeamImages.com / HAMFive

KLM bedient Deutschland weiter mit reduziertem Programm

Kurzmeldung KLM wird auch in Corona-Zeiten weiter nach Deutschland fliegen. Wie aus Flugplandaten hervorgeht, gibt es weiterhin Flüge zwischen Amsterdam und Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart. Auch nach Wien und Zürich fliegt KLM täglich.

Boeing 737 von Ryanair über Dublin © Ryanair

Ryanair behält Berlin-Schönefeld im Flugplan

Kurzmeldung Ryanair hat mitgeteilt, welche Strecken die Billigairline auch während Corona weiterhin befliegen wird. Demnach bleibt Berlin-Schönefeld bis Anfang April sowohl ab Dublin als auch von London-Stansted aus fünfmal pro Woche im Flugplan. Allerdings will die Airline das Angebot ständig evaluieren.

Neben Vueling gehören auch Aer Lingus, British Airways und Iberia zur IAG. © AirTeamImages.com / Rudi Boigelot

Vueling fliegt weiter nach München und Zürich

Kurzmeldung Die spanische Vueling hat ihren Corona-Basisflugplan bis Ende April in die Buchungssysteme geladen. Laut OAG fliegt die Airline weiterhin zweimal wöchentlich zwischen Barcelona und München. Zürich steht einmal wöchentlich im Programm.

Qatar verlängert Premium-Status um ein Jahr

Kurzmeldung "Privilege Club"-Mitglieder bei Qatar Airways können ihren aktuellen Status in der Corona-Krise für zwölf Monate verlängern. Auch das Wiederherstellen ist möglich, die die Airline mitteilte. Die Regelung gilt für Mitgliedschaften, die vor dem 31. Januar 2021 auslaufen.

Rückholaktion für Reisende aus Pakistan gestartet

Kurzmeldung In Pakistan hat wegen der Corona-Pandemie eine Rückholaktion begonnen. Ein erster Flug mit mehr als 250 Passagieren startete am Dienstag vom Flughafen der pakistanischen Hauptstadt Islamabad zurück nach Deutschland, hieß es aus dem Auswärtigen Amt. Die pakistanischen Behörden hätten sich trotz der landesweiten Ausgangssperre "sehr kooperativ" gezeigt.

Mittelständische Veranstalter fordern Sammelklage gegen Airline-Gutscheine

Kurzmeldung Mittelständische Reiseveranstalter befürchten eine Insolvenzwelle, sollten die Fluggesellschaften weiter versuchen, annullierte Flüge mittels Gutscheinen zu erstatten, schreibt "Reise vor 9". Erste Forderungen nach einer Sammelklage würden nun erhoben.

DRV: Deutschland sollte sich in Gutschein-Frage Beispiel an Nachbarn nehmen

Kurzmeldung Verschiedene EU-Staaten stützten ihre Reisebüros und Reiseveranstalter bereits durch eine Gutschein-Regelung, berichtet der Deutsche Reisverband (DRV) und fordert erneut eine ähnliche Lösung hierzulande. In Frankreich habe diese bereits Gesetzeskraft. "Viele EU-Staaten sind uns hier ein großes Stück voraus. Der Politik in Deutschland empfehle ich dringend einen Blick über den Tellerrand", so DRV-Präsident Norbert Fiebig.

Flughafen Memmingen schließt für zwei Wochen

Kurzmeldung Wegen der Corona-Krise wird der Flughafen Memmingen vom 5. April an für zwei Wochen für den regulären Flugverkehr geschlossen. In dieser Zeit könnten nur noch vorher angemeldete Linienflüge, Rettungsflüge oder Flüge mit Privatjets starten und landen, so die Betreiber.

Iata rechnet mit 39 Milliarden Dollar Nettoverlust für Airlines

Kurzmeldung Der Dachverband Iata schätzt den weltweiten Nettoverlust aufgrund der Coronakrise für Airlines im 2. Quartal dieses Jahres auf 39 Milliarden Dollar (35,6 Milliarden Euro), wie Generalsekretär Alexandre de Juniac berichtete. Im 2. Quartal 2019 gab es Gewinne von 7 Milliarden Dollar.

American Airlines beantragt Hilfszahlungen über zwölf Millarden Dollar

Kurzmeldung American Airlines will einem Bericht zufolge zwölf Milliarden Dollar aus dem Hilfspaket der US-Regierung für den Luftverkehrssektor beantragen. Die geforderte Unterstützung entspreche fast einem Viertel der vom Staat zur Verfügung gestellten Gelder für die Branche, heißt es.

Hamburg Aviation koordiniert und informiert in der Krise

Kurzmeldung Für die Luftfahrt stell Hamburg Aviation eine Coronavirus-Webseite bereit. Diese informiert etwa darüber, wie sich die Unternehmen koordinieren können. Auch Stimmen aus der Industrie kommen zu Wort.

Steffen Seibert ‏@RegSprecher - Präsentation des Maßnahmenpakets zum Klimaschutzprogramm 2030 am 20.09.2019. © Bundesregierung

Luftverkehrsteuer wird trotz Corona-Krise erhöht

Von einem "völlig falschen Signal" spricht der BDL vor dem Hintergrund der Erhöhung der Luftverkehrsteuer. Die Liquidität der Airlines müsse im Fokus stehen. Die Regierung hält dagegen, dass die Ticketsteuer nicht wehtut, wenn Corona-bedingt keine Tickets verkauft werden.

Kaum noch Passagiere in Frankfurt

Kurzmeldung In der 13. Kalenderwoche (23. bis 29. März) ist die Passagierzahl am Frankfurter Flughafen im Vergleich zum Vorjahr um 91 Prozent auf knapp 119.000 gesunken, teilte Betreiber Fraport mit. Das waren noch mal deutlich weniger als die 331.000 in der Vorwoche. Die Zahl der Flugbewegungen sank aufgrund der Corona-Krise auf 1836.

A350-1000 im Design von Qatar (vorn) und eine 900er-Version ebenfalls vom arabischen Carrier. © Airbus / P. Masclet/master films

Qatar Airways braucht staatliche Unterstützung

Kurzmeldung Während andere Fluggesellschaften ihre Flotten während Corona am Boden halten, fliegt Qatar Airways weiterhin ein solides Programm ab. Die Auslastung ist aber so schlecht, dass die Airline demnächst Staatshilfen benötigt, schreibt "Reuters".

Ein Airbus der Sundair. © Sundair

Sundair mit allen Flugzeugen an "Corona-Luftbrücke" beteiligt

Kurzmeldung Neben Condor, Lufthansa und Tuifly holt auch Sundair gestrandete Touristen zurück nach Deutschland. In der Corona-Krise seien alle sieben Flugzeuge der Airline aktuell für Rückholaktionen eingesetzt, berichtet der "NDR".

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

Anzeige

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken