airliners.de Logo

Thema : CFM International

Leap-Triebwerk vor einem A321 Neo der Nova Airlines. © Novait

Safran baut weniger Triebwerke für 737 Max und A320 Neo

Safran fährt im Zuge von Corona den Bau des Leap-Triebwerks für die Boeing 737 Max und den Airbus A320 Neo deutlich zurück. Vorstandschef Philippe Petitcolin sagt der gesamten Branche eine lange Durststrecke voraus.

CFM plant 2020 mit zehn Max-Triebwerken pro Woche

Kurzmeldung

CFM International rechnet damit, im Laufe des Jahres 2020 durchschnittlich 10 Leap-1B-Triebwerke für die Boeing 737 Max pro Woche zu produzieren. Die Prognose wurde vom CFM-Partner Safran veröffentlicht. Aufgrund der neidrigen Rate habe man einen Einstellungsstopp verfügt und Investitionsausgaben runtergefahren, teilte das Unternehmen mit.

Leap-Triebwerk einer Boeing 737. © AirTeamImages.com / Steve Flint

Airbus will 737-Max-Anteil an der Produktion von CFM Leap-Triebwerken

Solange die 737 Max nicht produziert wird, braucht Boeing auch keine neuen Leap-Triebwerke. Airbus hingegen kommt kaum hinterher und will den Boeing-Anteil jetzt für sich. Doch die Umstellung der Fertigung ist komplex.

Eine A321 Neo mit einem Triebwerk von CFM. © Airbus

280 Neos von Indigo bekommen Motoren von CFM statt Pratt & Whitney

Lesetipp Kurzmeldung

Die indische Billigfluglinie Indigo wechselt den Motorenlieferanten für 280 neue Flugzeuge der A320-Neo-Familie. Indigo bestellt bei CFM statt wie bislang bei Pratt & Whitney. Deren Geared Turbofans hätten unter den operativen Bedingungen in Indien zu viele Probleme gemacht, schreibt "ATW Online".

A319 Neo mit Leap-Triebwerken. © Airbus

A319 Neo mit Leap-Motoren zertifiziert

Kurzmeldung

Die europäische EASA und die amerikanische FAA haben die A319 Neo mit CFM-Leap-1a-Triebwerken zugelassen. Die Schwestermodelle A320 und A321 Neo sind laut Airbus bereits seit März 2017 sowohl für Leap-Motoren als auch für die von Pratt & Whitney (PW1100G) zertifiziert.

Eine A321 Neo mit einem Triebwerk von CFM. © Airbus

Neo-Produktion: Airbus braucht wohl noch Zeit

Aktuell stockt die Auslieferung von Neo-Flugzeugen, weil die Produktion der Triebwerke von Problemen überschattet ist. Dennoch will Airbus die monatliche Rate hochfahren - dies dauert laut eines Berichts wohl noch.

Die Maschine von Southwest Airlines nach der Sicherheitslandung in Philadelphia. © dpa / David Maialetti,The Philadelphia Inquirer, AP

Eine Tote nach Boeing-737-Triebwerksexplosion

Zwischenfall bei einem Flug des US-Billigfliegers Southwest Airlines: Laut Medienberichten drangen Teile eines explodierten Triebwerks in die Kabine. Uncontained Engine Failures sind selten, aber gefährlich.

Airbus A320neo in den Farben der easyJet. © Airbus / Masterfilms

Easyjet entscheidet sich beim A320neo für CFM-Triebwerke

Die A320neo von Easyjet werden mit LEAP-1A-Triebwerken von CFM ausgerüstet. Das gab die Airline heute bekannt. Die aktuelle Generation der A320-Flugzeuge der Airline ist bereits mit CFM56-5B-Triebwerken ausgerüstet.

Darstellung eines Airbus A320neo in den Farben der Lufthansa © Airbus / Fixion

Lufthansa bestellt auch CFM-Triebwerke für A320neo-Flotte

Lufthansa wird ihre A320/A321neo-Flotte mit Antrieben verschiedener Hersteller ausstatten. Nachdem die Airline bereits Triebwerke bei Pratt & Whitney bestellt hat, wurden nun 80 Triebwerke bei CFM eingekauft.

CFM56-7BE-Triebwerk an einer Boeing 737-800 der Air Berlin © Air Berlin

Air Berlin: Erste 737NG mit neuen Triebwerken

Air Berlin hat eine erste Boeing 737 mit dem neuen Triebwerkstyp CFM56-7BE übernommen. Zusammen mit aerodynamischen Verbesserungen soll das Triebwerk Kerosineinsparungen in Höhe von zwei Prozent ermöglichen. Auch die Wartung soll sich kostengünstiger gestalten.

CFM56-5B-Triebwerk von CFM International © GE

Lufthansa vergibt Triebwerksauftrag an CFM

Der Triebwerkshersteller CFM International hat von Lufthansa den Auftrag erhalten, die kürzlich bestellten 23 Flugzeuge der Airbus-A320-Familie mit CFM56-5B-Triebwerken auszurüsten. Der Auftragswert liegt laut Listenpreisen bei 300 Millionen Dollar.

CFM56-7-Triebwerk © GE

CFM56 spult 500 Millionen Flugstunden ab

Der Triebwerksbauer CFM International hat einen neuen Rekord für das Mantelstromtriebwerk CFM56 erreicht. Seit Produktstart 1982 waren Flugzeuge mit diesem Motor mehr als 500 Millionen Stunden in der Luft.

Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

Hochschule Worms

Wissen, worauf es ankommt!

Zum Firmenprofil

The Hong Kong Polytechnic University

With 80 years of proud tradition, PolyU is a world-class research university, ranking among the world’s top 100 institutions.

Zum Firmenprofil

Lufthansa Technical Training GmbH

Von Experten - Für Experten.

Zum Firmenprofil

DEKRA Akademie GmbH Aviation Services

Weiterbildung? Mit Sicherheit.

Zum Firmenprofil

Naske Rechtsanwälte

Spezialisten im Luftrecht

Zum Firmenprofil

Wildau Institute of Technology e. V. (WIT)

Berufsbegleitender Aviation-Master und Weiterbildungsformate

Zum Firmenprofil

SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH

Ihre Reise zu neuen beruflichen Zielen!

Zum Firmenprofil

Flughafen Memmingen GmbH

Bayerns drittgrößter Verkehrsflughafen

Zum Firmenprofil

German Airways

Your partner for aviation mobility.

Zum Firmenprofil

Darstellung eines CFM56-7BE-Triebwerks © CFM

CFM56-7BE erhält EASA- und FAA-Zulassung

Der neue Triebwerkstyp CFM56-7BE von CFM International hat die Zulassungsverfahren der EU und der USA erfolgreich abgeschlossen. Zum Jahresende soll die Weiterentwicklung des CFM56-7B Flugtests an einer Boeing 737 absolvieren, bevor sie Mitte 2011 auf den Markt kommt.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit:

Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen und nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Feedback geben