airliners.de Logo

Thema : Bombardier CS300

Guillaume Faury. © dpa / Sebastian Kunigkeit

Airbus denkt über verlängerte A220 nach

Der designierte Airbus-Chef Faury bringt größere Varianten der A220 ins Spiel. Damit würden die Europäer ihre Vormachtstellung bei Kleinflugzeugen weiter ausbauen. Konkurrentin Boeing ist in diesem Segment schlechter aufgestellt.

Ein Techniker checkt ein Triebwerk. © dpa / Ralf Hirschberger

Das bedeuten die Deals von Airbus und Boeing

Hintergrund

Airbus übernimmt Bombardiers C-Series und fast im Gleichschritt kauft Boeing die Zivilflugzeugsparte von Embraer: Die Luftfahrtindustrie erlebt die Konsolidierung. Experten sehen einen klaren Gewinner.

Auf der Webseite von Airbus ist die C-Series von Bombardier bereits ins Portfolio integriert. © Screenshot airbus.com

Airbus implementiert Bombardiers C-Series

Kurzmeldung

Pünktlich zum 1. Juli hat Airbus die Mehrheit am C-Series-Programm von Bombardier übernommen. Die Flugzeugtypen CS100 und CS300 werden laut Mitteilung nun vom europäischen Flugzeugbauer gefertigt und vermarktet. Die Kosten für den Deal werden auf rund 900 Millionen Dollar geschätzt.

Ein kleiner Monitor für jede Reihe. © Andreas Sebayang / Andreas Sebayang

Kleine Monitore mit großem Potenzial

Digital Passenger (27)

Der erste CS300-Flug für unseren "Digital Passenger" Andreas Sebayang bringt eine kleine Überraschung: Die Mini-Monitore über den Sitzen sind echt praktisch - und könnten noch viel mehr.

Modell einer Swiss-Maschine © dpa - Bildfunk / Ennio Leanza/KEYSTONE/dpa

Swiss treibt Flottenumbau weiter voran

Die Flottenumstellung bei Swiss geht voran: Jetzt wird in Genf die erste CS100 stationiert - und es soll nicht die letzte Maschine der CSeries an dem Standort bleiben.

Nico Buchholz © Bombardier

"Herr Buchholz, was ist einfacher: Flugzeuge kaufen oder verkaufen?"

Spaeth fragt (73)

Nico Buchholz war viele Jahre oberster Flotteneinkäufer bei Lufthansa. Dann wechselte er zum kanadischen Hersteller Bombardier. Andreas Spaeth traf ihn vor der ersten Auslieferung der CS300.

Winterwetter im kanadischen Mirabel vor dem CS300-Estflug. © Bombardier

Bombardier kündigt CS300-Erstflug für heute an

Kurzmeldung

Anhaltend schlechtes Wetter im kanadischen Quebec verhinderte gestern den Erstflug der neuen Bombardier CS300. Jetzt will Bombardier noch am heutigen Freitag starten, teilte das Unternehmen mit.

Bombardier CSeries CS300 © Bombardier

Macquarie AirFinance bestellt 40 Bombardier CSeries

Kurzmeldung

Die Leasing-Tochtergesellschaft der australischen Macquarie Group hat bei Bombardier bis zu 50 Flugzeuge vom Typ CS300 bestellt. 40 Flugzeuge sind Festbestellungen, der Rest Optionen.

Illustration eines Bombardier CS300 in den Farben der Atlasjet © Bombardier

Atlasjet will CSeries bestellen

Dubai Airshow

Die türkische Fluggesellschaft Atlasjet hat auf der Dubai Airshow eine Absichtserklärung über den Kauf von zehn Bombardier CSeries 300 unterschrieben. Zusätzlich zeichnete die Airline Optionen für fünf weitere Maschinen dieses Typs.

Bombardier CS300 in Korean-Air-Farben © Bombardier

Korean Air besiegelt CS300-Auftrag

Korean Air wird der erste CSeries-Kunde in Asien. Die südkoreanische Fluggesellschaft hat bei Bombardier Aerospace zehn CS300-Flugzeuge verbindlich in Auftrag gegeben. Eine Absichtserklärung war bereits im Juni bei der Luftfahrtmesse in Le Bourget unterzeichnet worden.

Illustration einer Bombardier CS100 in den Farben der Malmö Aviation © Bombardier

Bombardier verkauft CSeries nach Schweden

Der kanadische Flugzeugbauer Bombardier Aerospace hat zehn Exemplare der CSeries an die schwedische Braathens Leasing Limited verkauft. Die je fünf CS100 und CS300 sollen die in die Jahre gekommene Flotte der Malmö Aviation modernisieren und neue Strecken ermöglichen.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit:

Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen und nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Feedback geben