airliners.de Logo

Thema Boeing 787

Technische Probleme der Rolls-Royce-787-Motoren dauern an

Kurzmeldung Rolls-Royce hat weitere Verzögerungen für die Behebung der technischen Probleme des Trent-1000-Ten-Triebwerks bekannt gegeben, das die Boeing 787 antreibt. Die Neuentwicklung von Schaufeln der Hochdruckturbinen-Stufe des Motors werde voraussichtlich erst 2021 fertig, teilt das Unternehmen mit. Derzeit ist laut Mitteilung eine mindestens zweistellige Zahl von 787 wegen fehlender Triebwerke gegroundet.

Probleme des 787-Triebwerksprogramms belasten Rolls-Royce-Zahlen

Kurzmeldung Rolls-Royce rechnet in diesem Geschäftsjahr wegen der Probleme mit dem 787-Triebwerk Trent 1000 mit einer einmaligen Sonderbelastung von 1,4 Milliarden Pfund (1,8 Milliarden Euro), teilt das Unternehmen mit. Rolls-Royce steckt tief in die roten Zahlen, im ersten Halbjahr wurde bereits ein Verlust von 909 Millionen Pfund (989 Millionen Euro) verbucht.

Eine Boeing 787 "Dreamliner" der Qantas. © AirTeamImages / Steve Flint

Project Sunrise: Qantas testet New York - Sydney

Lesetipp Qantas will auf den Strecken New York/Sydney sowie London/Sydney im Herbst drei Probeflüge mit ihren Boeing 787-9 durchführen. Auf diesen Testflügen will Qantas Daten sammeln und die Auswirkungen derart ultra-langer Flugreisen auf das Bordpersonal sowie Passagiere erforschen, schreibt das "Manager Magazin".

Auf dem Boeing-Flughafen in Everett stehen 2012 etliche halbfertige "Dreamliner". © AirTeamImages.com / Timo Breidenstein

Neue Hinweise zu Qualitätsproblemen bei Boeing 787

Lesetipp Bei der Boeing 787 gibt es neue Hinweise auf Probleme bei Teilen wie Mittelrumpf oder Tragflächen. So seien Teile geliefert worden, bei denen Qualitätsmaßstäbe und Eigenschaften gar nicht kontrolliert worden seien, berichtet "Spiegel Online".

Tim Clark © dpa / Kamran Jebreili/AP/dpa

Emirates will Änderungen an Boeing-777X-Großauftrag

Lesetipp Emirates verhandelt mit Boeing über Änderungen an ihrem 150 Maschinen umfassenden Auftrag für die 777X. Auslieferungen könnten verschoben oder Teile der Order gegen kleinere 787 getauscht werden, sagte Emirates Chef Tim Clark in einem Interview mit der "Seattle Times".

Liebherr beliefert "Dreamliner"-Produktion

Kurzmeldung Der deutsche Zulieferer Liebherr Aerospace ist von Boeing als Lieferant für die elektronische Steuereinheit (Remote Electronic Unit) der Bugradlenkung im 787 "Dreamliner" ausgewählt worden. Laut Mitteilung wird die eigene Technik an ein Magnetventil und Servoventil weitergeleitet, die die Zufuhr der Hydraulikflüssigkeit an die Lenkaktuatoren steuern.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken