Boeing 737 Max 7. © Boeing

Thema Boeing 737 Max

Die 737-Max-Familie ist die Neuauflage der 737-Familie des US-Herstellers Boeing. Nach zwei Abstürzen ist die Baureihe aktuell weltweit nicht im Einsatz.

Boeing-Chef entschied sich nach Abstürzen gegen Rücktritt

Kurzmeldung Boeing-Vorstandschef Dennis Muilenburg hat nach den zwei 737-Max-Abstürzen seinen Rücktritt erwogen. "Ich habe darüber nachgedacht", sagte der Top-Manager bei einer Konferenz in New York. Er habe sich jedoch dagegen entschieden, da es seine Verantwortung sei, den Konzern durch die Krise zu steuern, sagte Muilenburg. "Ich betrachte es nicht als Lösung, vor einer Herausforderung davonzulaufen."

Boeing-Chef im Kreuzfeuer der Kritik

Dennis Muilenburg muss zwei Tage lang vor dem US-Kongress aussagen und wird mehrfach zum Rücktritt aufgefordert. Der Boeing-Boss erkennt eine Schuld an den 737-Max-Abstürzen an, außer einem Verzicht auf seinen Bonus will er aber keine persönlichen Konsequenzen ziehen.

Abschlussbericht: Fehlerserie führte zu 737-Max-Absturz in Indonesien

Der Absturz einer indonesischen Boeing 737 Max vor einem Jahr ist auf eine Verkettung von Fehlern zurückzuführen. Dies geht aus dem offiziellen Abschlussbericht hervor, der in Jakarta vorgestellt wurde. Im Mittelpunkt steht ein fehlerhafter Sensor und MCAS.

737-Max-Grounding kostet Boeing mindestens acht Milliarden US-Dollar

Kurzmeldung Das Flugverbot der 737 Max wird den Hersteller Boeing nach eigenen Angaben mindestens acht Milliarden US-Dollar kosten, berichtet die "New York Times". Boeings Kunden seien zunehmend frustriert, Ryanair-Boss Michael O'Leary habe das Verhältnis als schwierig ("rocky") bezeichnet.

Zwei statt einem Computer - FAA und Easa streiten über 737-Max-Zertifizierung

Kurzmeldung Für Boeing könnte isch die Wiederzulassung der 737 Max weiter verzögern, da die europäische Flugaufsichtsbehörde Easa anscheinend nach zusätzlichen Tests des Software-Updates für das Flugzeug verlangt. Das schreibt das "Wall Street Journal" und berichtet von Meinungsverschiedenheiten zwischen der Easa und ihrem US-amerikanischen Pendant FAA. Es gehe um die Frage wie genau die Arbeitsabläufe der beiden nun erstmals an Bord einer 737 simultan betriebenen Flugsteuerungscomputer seien. Bei allen älteren 737-Modellen war stets nur ein Computer pro Flug aktiv. Das wurde nun geändert, um auch rechnerseitig Redundanz zu gewährleisten.

70 Maschinen pro Monat: Boeing will Auslieferungsstau bei 737 Max schnell auflösen

Kurzmeldung Sobald die Neu-Zertifzierung für die 737 Max vorliegt und das Grounding aufgehoben ist, möchte Boeing 70 der Maschinen pro Monat an Kunden übergeben, um den Auslieferungsstau abzubauen. Parallel sollen dann auch die Betreiber der mehr als 370 bereits ausgelieferten Exemplare unetrstützt werden. Das Portal "Flightglobal" berichtet, dass Boeing seit Beginn des Groundings mehr als 250 737 Max produziert hat, die auf ihre Auslieferung warten.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken