Thema Afrika

Brussels führt Premium Eco auf Afrika-Flügen mit A330 ein

Kurzmeldung Brussels Airlines beginnt die Einführung der Premium Economy Class auf Flügen nach Afrika, teilt das Unternehmen mit. Man wolle damit den unterschiedlichen Kundenwünschen auf dem wichtigsten Markt gerecht werden. Die Lufthansa-Tochter ist nach eigenen Angaben im Retrofit-Prozess für ihre A330, die nach und nach bis Mitte Mai 2020 mit der neuen Reiseklasse auf den Afrika-Routen in Dienst gehen sollen.

Lufthansa-Airlines treten in Afrika mit "einem Gesicht" auf

Kurzmeldung Alle Airlines der Lufthansa Group haben auf Afrika-Strecken ihre Vertriebsstrukturen für Firmenkunden und Reisebüros zusammengelegt. Laut Mitteilung wolle man gegenüber dem Kunden mit "einem Gesicht" auftreten. In Asien, Europa und den USA haben man diesen Schritt bereits gemacht.

São Tomé und Principe hebt Visumpflicht für Deutsche auf

Kurzmeldung Den afrikanischen Inselstaat São Tomé und Principe können deutsche Staatsangehörige nun für eine Aufenthaltsdauer von bis zu 15 Tagen ohne Visum besuchen. Das teilte das Auswärtige Amt mit. Wer länger bleibt, braucht wie bisher eine Einreiseerlaubnis, die bei der são-toméischen Botschaft in Brüssel beantragt werden muss. Bei der Einreise am Flughafen werden keine Visa mehr ausgestellt.

Neue VIP-Lounge der Iberia am Malabo Airport

Kurzmeldung Am Flughafen von Malabo, Hauptstadt von Äquatorialguinea, steht Kunden der Iberia jetzt eine neue VIP-Lounge zur Verfügung. Die rund 100 Quadratmeter große Lounge bietet den Premium-Kunden neben Getränken und Snacks unter anderem kostenfreie Wi-Fi-Nutzung, teilte die Fluggesellschaft mit. Iberia ist nach eigenen Angaben die erste Airline mit einem VIP-Service am Malabo Airport.

Vereisung verursacht Absturz von Air-Algérie-Maschine

Die Absturzursache von Flug AH5017 ist geklärt: Wichtige Sensoren an den Triebwerkseinlässen waren vereist, so die Ermittler. Die Piloten hätten das Unglück jedoch verhindern können.

Äthiopiens Hauptstadtflughafen wird ausgebaut

Kurzmeldung Der Flughafen Addis Abeba soll bis zum Jahr 2018 für rund 300 Millionen Dollar (zirka 226 Millionen Euro) ausgebaut werden. Dadurch soll laut Medienberichten die Kapazität von derzeit rund sieben Millionen Passagieren jährlich auf rund 21 Millionen erweitert werden. Gleichzeitig läuft die Suche nach einem Standort für einen neuen Hub, an dem einmal rund 70 Millionen Fluggäste pro Jahr angefertigt werden könnten.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken