Thema Afrika

Lufthansa-Airlines treten in Afrika mit "einem Gesicht" auf

Kurzmeldung Alle Airlines der Lufthansa Group haben auf Afrika-Strecken ihre Vertriebsstrukturen für Firmenkunden und Reisebüros zusammengelegt. Laut Mitteilung wolle man gegenüber dem Kunden mit "einem Gesicht" auftreten. In Asien, Europa und den USA haben man diesen Schritt bereits gemacht.

Cargolux wurde 1970 gegründet. © Cargolux

Cargolux baut Afrika-Präsenz aus

Kurzmeldung Cargolux fliegt ab Oktober nach Douala (Kamerun) und Lubumbashi (Kongo). Letzteres fungiert laut Mitteilung als Drehscheibe für die Region. Die Frachtfluggesellschaft bietet von dort aus Cargo-Flüge zu anderen afrikanischen Zielen an.

South African Airways hat eine modernisierte Lounge am OR Tambo International Airport in Johannesburg eröffnet. © South African Airways

South African Airways eröffnet neue Lounge in Johannesburg

Kurzmeldung South African Airways hat nach monatelanger Renovierung ihre neue Lounge am OR Tambo International Airport eröffnet. Sie kann von Passagiere gentzt werden, die auf Inlandsflügen über das Drehkreuz Johannesburg gebucht sind, informierte die Airline.

Tunis-Carthage International Airport © CC / Cimoi

Flughafen in Tunis drei Tage geschlossen

Kurzmeldung Fluggäste müssen vom 14. bis 16. Oktober in Tunesien mit Einschränkungen am Hauptstadtflughafen rechnen: Am Flughafen Tunis Carthage werden Start- und Landebahn modernisiert, berichtet das Reisefachmagazin "fvw" online. In dieser Zeit wird alternativ der Flughafen Monastir angesteuert.

Darstellung eines Airbus A330 in den Farben der Rwand Air. © Airbus

Rwand Air kauft zwei Airbus A330

Kurzmeldung Rwand Air, Nationalairline der Republik Ruanda, kauft eine A330-300 sowie eine A330-200. Der Vertrag wurde jetzt unterzeichnet, wie Airbus mitteilte. Die Airline bestellt zum ersten Mal bei dem europäischen Flugzeughersteller. Die Maschinen sollen in der zweiten Jahreshälfte 2016 geliefert werden.

Eine Boeing 737 fliegt in den Sonnenuntergang. © AirTeamImages.com / Javier Guerrero

Malawi führt ab Oktober Visagebühren ein

Kurzmeldung Reisende nach Malawi müssen ab dem 1. Oktober ein Visum erwerben. Darüber informiert das Auswärtige Amt. Je nach Geltungsdauer werden zwischen 50 und 250 US-Dollar (umgerechnet 44,80 bis 224 Euro) fällig. Bei einer Aufenthaltsdauer von bis zu 90 Tagen ist bislang kein Visum zur Einreise ins südostafrikanische Land nötig.

Eine Boeing 737 fliegt Richtung Sonnenuntergang. © dpa / Christoph Schmidt

São Tomé und Principe hebt Visumpflicht für Deutsche auf

Kurzmeldung Den afrikanischen Inselstaat São Tomé und Principe können deutsche Staatsangehörige nun für eine Aufenthaltsdauer von bis zu 15 Tagen ohne Visum besuchen. Das teilte das Auswärtige Amt mit. Wer länger bleibt, braucht wie bisher eine Einreiseerlaubnis, die bei der são-toméischen Botschaft in Brüssel beantragt werden muss. Bei der Einreise am Flughafen werden keine Visa mehr ausgestellt.

Blick in die Business-Class einer Boeing 777 der Ethiopian Airlines. © Ethiopian Airlines

Alle Boeing 777 von Ethiopian Airlines mit umgebauter Business-Class

Kurzmeldung Ethiopian Airlines hat die Business-Class auf ihren zehn Maschinen des Typs Boeing 777 umgebaut. Wie die afrikanische Fluggesellschaft mitteilte, können zum Beispiel die Sitze jetzt zu waagerechten Betten ausgezogen werden. Die Kosten der Modernisierung belaufen sich auf umgerechnet rund 3,6 Millionen Euro.

Der Moi International Airport in Mombasa. © Kenya Airports Authority

In Kenia gelten bald geänderte Einreisebestimmungen

Kurzmeldung Reisende bekommen bei der Ankunft in Kenia ab dem 1. September kein Einreisevisum mehr am Flughafen. Sie müssen ihr Visum jetzt über die offizielle eCitizen-Webseite beantragen, informierte die kenianische Botschaft in Berlin.

Blick in die neue VIP-Lounge der Iberia am Malabo Airport. © Iberia

Neue VIP-Lounge der Iberia am Malabo Airport

Kurzmeldung Am Flughafen von Malabo, Hauptstadt von Äquatorialguinea, steht Kunden der Iberia jetzt eine neue VIP-Lounge zur Verfügung. Die rund 100 Quadratmeter große Lounge bietet den Premium-Kunden neben Getränken und Snacks unter anderem kostenfreie Wi-Fi-Nutzung, teilte die Fluggesellschaft mit. Iberia ist nach eigenen Angaben die erste Airline mit einem VIP-Service am Malabo Airport.

Boeing 787 der Ethiopian © AirTeamImages.com / Kavin Kowsari

Mehr "Dreamliner" für Ethiopian Airlines

Kurzmeldung Die afrikanische Ethiopian Airlines hat bei Boeing sechs 787-8 "Dreamliner" bestellt. Das gaben beide Seiten auf der Luftfahrtmesse Le Bourget bekannt. Ethiopian hat derzeit 13 "Dreamliner" in der Flotte.

Die erste A330 für die Tunisair ist ausgeliefert worden. © aerotunisie.com

Tunisair bekommt erstes Großraumflugzeug

Kurzmeldung Mit einer A330-200 hat die Tunisair jetzt ihr erstes Großraumflugzeug in die Flotte aufgenommen. Laut Fluggesellschaft bietet die Maschine 260 Passagieren Platz. Die A330 verbindet künftig Tunesiens Hauptstadt Tunis unter anderem mit Dubai, Dakar, Paris und Istanbul.

Ein Airbus A330-200 mit der neuen Lackierung. © Air Seychelles

Air Seychelles und Air France wollen Zusammenarbeit ausbauen

Kurzmeldung Air France und die Etihad-Beteiligung Air Seychelles haben eine Absichtserklärung über eine erweiterte Zusammenarbeit unterzeichnet. Geplant sind Codesharings, eine Verknüpfung der Vielfliegerprogramme sowie eine enge Kooperation in den Bereichen Technik und Fracht.

Vereisung verursacht Absturz von Air-Algérie-Maschine

Die Absturzursache von Flug AH5017 ist geklärt: Wichtige Sensoren an den Triebwerkseinlässen waren vereist, so die Ermittler. Die Piloten hätten das Unglück jedoch verhindern können.

ATR-72 der Air Madagascar © Air Madagascar

Air Madagascar bestellt drei ATR72-600

Kurzmeldung Air Madagascar hat bei ATR drei Flugzeuge vom Typ ATR72-600 bestellt. Das teilte der Flugzeughersteller jetzt mit. Die erste Maschine soll 2017 geliefert werden.

Boeing 737-800 der Ethiopian Airlines © AirTeamImages.com

Äthiopiens Hauptstadtflughafen wird ausgebaut

Kurzmeldung Der Flughafen Addis Abeba soll bis zum Jahr 2018 für rund 300 Millionen Dollar (zirka 226 Millionen Euro) ausgebaut werden. Dadurch soll laut Medienberichten die Kapazität von derzeit rund sieben Millionen Passagieren jährlich auf rund 21 Millionen erweitert werden. Gleichzeitig läuft die Suche nach einem Standort für einen neuen Hub, an dem einmal rund 70 Millionen Fluggäste pro Jahr angefertigt werden könnten.

Flugzeuge der Turkish Airlines auf dem Flughafen Istanbul Atatürk. © AirTeamImages.com / Felix Gottwald

Turkish Airlines stellt letzte Flüge nach Libyen ein

Kurzmeldung Angesichts der verschlechterten Sicherheitslage in Libyen hat auch Turkish Airlines sämtliche Flüge in das nordafrikanische Land eingestellt. Die Airline hatte Libyen als letzte ausländische Fluggesellschaft angesteuert.

Boeing 787 der Royal Air Maroc. © Boeing

Royal Air Maroc erhält ersten "Dreamliner"

Kurzmeldung Die nordafrikanische Fluggesellschaft Royal Air Maroc hat ihre erste Boeing 787 geliefert bekommen. Damit ist die Airline nach Angaben des amerikanischen Flugzeugbauers der erste Betreiber eines "Dreamliner" in der Mittelmeerregion.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

Anzeige

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken