airliners.de Logo

Thema : Aeropers

Clemens Kopetz ist neuer Aeropers-Präsident

Kurzmeldung

Clemens Kopetz ist laut Mitteilung neuer Präsident des Schweizer Pilotenverbandes Aeropers. Er übernimmt das Amt von Kilian Kraus. Kraus stand drei Jahre an der Spitze und war über zehn Jahre lang im Vorstand des Verbandes.

Eisenbahn in der Schweiz. © Adobe Stock / PixHound

Pilotengewerkschaft offen für Wechsel vom Flugzeug in die Lok

Nach ersten Überlegungen zu einer Kooperation von Swiss und Schweizer Bahn rund um einen Wechsel von Piloten auf die Schiene zeigen sich die Schweizer Gewerkschaften erfreut von der Idee. Für attraktive Modelle müssten jedoch neue Wege eingeschlagen werden.

Flugzeuge am Dock E des Flughafens Zürich. © Flughafen Zürich AG

Schweizer Pilotenverband Aeropers gegen mehr Verkehr in Zürich

Kurzmeldung

Der Schweizer Pilotenverband Aeropers ist gegen zusätzliche Abflüge zwischen 22:00 Uhr und 22:20 Uhr in Zürich. Wie die Piloten mitteilen, solle erst die Pünktlichkeit gesteigert und das System stabilisiert werden, bevor es mehr Flugbewegungen gibt.

Neuer Tarifvertrag für Edelweiss-Piloten

Kurzmeldung

Die Mitglieder der Schweizer Pilotengewerkschaft Aeropers haben mit 94,5 Prozent dem neuen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) für Edelweiss-Cockpitcrews zugestimmt. Das neue Tariofwerk hat laut Mitteilung eine Laufzeit von fünf Jahren und tritt per 1. Januar 2019 in Kraft.

Crew eines Edelweiss-Flugs. © Edelweiss Air

Piloten begehren gegen Edelweiss auf

Bei der Lufthansa-Airline Edelweiss werden aktuell neue Konditionen für die Piloten ausgehandelt. Unterdessen kündigt die Gewerkschaft das bisherige Vertragswerk: Sie wollen offenbar mehr an der Kranich-Dominanz in der Schweiz mitverdienen.

Michael Singscheidt (Kapers), Ingolf Schumacher (Vereinigung Cockpit), Johannes Schwarcz (Vida), Henning M. Hoffmann (Aeropers) und Uwe Hien (Ufo; von links). © Vida

Gewerkschaftsbündnis will "konstruktiver Lufthansa-Partner" sein

Lohn- und Sozialdumping verhindern, das ist das Ziel des neuen "DACH"-Verbands, dem mehrere Gewerkschaften des fliegenden Personals angehören. Das internationale Bündnis will dabei ein "konstruktiver Partner" des Lufthansa-Konzerns sein.

Eine Flugbegleiterin ist auf dem Weg zur Lufthansa-Basis in Frankfurt. © dpa / Frank Rumpenhorst

Gewerkschaften für fliegendes Personal gründen "DACH"-Verband

Mehrere Gewerkschaften für das Cockpit- sowie Kabinenpersonal aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben sich zusammengeschlossen. Ein "Anti-Lufthansa-Bündnis" soll das Ganze aber nicht sein.

Lukas Meyer © Aeropers

Schweizer Pilotenverband mit neuem Präsidenten

Der Schweizer Pilotenverband Aeropers hat mit Lukas Meyer einen neuen Präsidenten. Er setzt auf konzernweite Einigkeit - auch mit den Kollegen aus Deutschland und Österreich.

Airbus A340 der Swiss am Flughafen Zürich © Flughafen Zürich

Tarifstreit bei Swiss: Ende ist in Sicht

Wichtiger Schritt im Tarifstreit zwischen der Lufthansa-Tochter Swiss und deren Airbus-Piloten: Beide Seiten haben sich auf die Grundlagen eines Gesamtarbeitsvertrages geeinigt. In dem Streit geht es darum, wer die Langstrecken fliegen darf.

Landung eines Flugzeugs am späten Abend © dpa / Julian Stratenschulte

Flugdienstzeiten: Schweizer Piloten kritisieren Pläne der EASA

Nach der Pilotenvereinigung Cockpit hat nun auch der Pilotenverband der Swiss die Pläne der EASA für neue Flugdienstzeiten kritisiert. Die Dauer der Nachtflüge sollte auf zehn Stunden begrenzt werden.

Swiss Airbus A330-300 © Airbus 2009 (H.Gouss

Streikgefahr bei Swiss

Verhandlungen mit Lufthansa gescheitert

Die schweizerische Pilotengewerkschaft Aeropers hat die Verhandlungen zu einem neuen Gesamtarbeitsvertrag mit der Lufthansa-Tochter Swiss für gescheitert erklärt. Ob es nun zu einem Streik komme, ist noch offen.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit:

Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen und nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Feedback geben