TAP Portugal zu zwei Dritteln privatisiert

66 Prozent des Kapitals der portugiesischen TAP sind privatisiert worden. Der brasilianische Unternehmer David Neeleman hat jetzt dafür den Zuschlag erhalten. Mindestens 354 Millionen Euro sollen in Portugals Staatskassen fließen.

Airbus A330-200 der TAP Portugal in Brasilia © AirTeamImages.com / JB Daedalus

Die portugiesische Fluggesellschaft TAP ist zu zwei Dritteln privatisiert worden. Der US-stämmige brasilianische Unternehmer David Neeleman habe das beste Gebot abgegeben und daher den Zuschlag bekommen, teilte die konservative Regierung am Donnerstag in Lissabon mit.

Der 55-jährige Neeleman, Gründer der JetBlue Airways Corporation und der Azul Linhas Aéreas Brasileiras, übernimmt TAP zusammen mit dem portugiesischen Geschäftsmann Humberto Pedrosa, mit dem er zur Teilnahme am Bietverfahren den Konzern "Gateway" gegründet hatte.

Durch die Privatisierung von 66 Prozent des Kapitals von TAP würden "mindestens 354 Millionen Euro" in Portugals Staatskassen fließen, sagte die Staatssekretärin im Finanzministerium, Isabel Castelo Branco. Die Summe könne aber je nach den Ergebnissen des Unternehmens in den nächsten Jahren auf bis zu 488 Millionen Euro anwachsen.

TAP war 2014 auch aufgrund von 22 Streiktagen erstmals nach sechs Jahren mit einem Nettoverlust von 46 Millionen Euro wieder in die roten Zahlen geflogen. Die größte Fluggesellschaft Portugals hat mehr als 13.500 Mitarbeiter.

Von: dpa

Lesen Sie jetzt
Themen
TAP Europa Wirtschaft Fluggesellschaften