Swiss startet Einstellungsoffensive für weitere "Triple Seven"

Swiss flottet Anfang 2020 zwei neue Boeing 777 ein. Die Airline will dafür hunderte Mitarbeiter einstellen. Den größten Bedarf sieht Lufthansa-Tochter bei Flugbegleitern.

Crew von Swiss. © Swiss

Swiss hat eine Einstellungsoffensive angekündigt. So wird die Schweizer Lufthansa-Tochter bis Ende des ersten Quartals 2020 rund 700 neue Mitarbeiter einstellen, teilte die Airline in einer Pressemeldung mit.

Rund 300 neue Stellen werden allein durch die Einflottung der beiden fabrikneuen Boeing 777 Anfang 2020 in den Bereichen Kabine, Cockpit und Technik geschaffen. Dabei entspreche jedes neue Langstreckenflugzeug einem KMU – also einem Kleinstunternehmen, so Airline-Chef Thomas Klühr.

Den größten Bedarf hat die Airline bei Flugbegleitern. Von kommendem Oktober bis März 2020 will die Fluggesellschaft rund 500 neue Kabinencrews einstellen. Rund die Hälfte davon ist für die beiden neuen "Triple Seven" vorgesehen. Die Zahl der Neueinstellungen bei Piloten gibt die Airline mit 230 Stellen an – allerdings bis 2021.

© AirTeamImages.com, Lesen Sie auch: Lufthansa investiert in neue Maschinen

Swiss hatte die Bestellung der beiden neuen Langstreckenflugzeuge im Mai 2018 bekanntgegeben. Mit der Einflottung im kommenden Jahr wächst die Zahl der Boeing 777 auf zwölf Einheiten.

Von: br

Lesen Sie jetzt
Themen
Swiss Fluggesellschaften Personal Management Boeing 777 Strategie