Rundschau Super-Sonderangebot für Airbus, Ultra-Langstrecke bei Qantas und GPS für Bern

Wie kam Airbus zur CSeries, warum testet Qantas einen Ultra-Langstreckenflug und wozu braucht Bern einen GPS-Anflug? Dies und viel mehr in unserer Rundschau mit den Luftfahrt-Notizen des Tages.

Rendering der beiden Airbus-Modelle A220-100 und A220-300 © Airbus

Jeden Abend gibt es auf airliners.de eine kompakte Rundschau mit den Randnotizen des Tages. Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Rundschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Was mit einem Super-Sonderangebot für Delta begann endete in einer Übernahme aus Europa. Das Schweizer "Tagblatt" zeichnet nach, wie es zum Verkauf der Bombardier CSeries an den Airbus-Konzern kam.

Das Schweizerische Bundesverwaltungsgericht hat Beschwerden gegen ein satellitengestütztes Instrumentenlandesystem für den Flughafen Bern abgelehnt. Seit 2013 will der Flughafen der Schweizer Hauptstadt die Anflüge auf die Südbahn mit einem GPS-System allwettertauglich machen. Jetzt können Flughafengegner noch vor das Bundesgericht ziehen.

© dpa, Boris Roessler Lesen Sie auch: Gerichtshof lehnt Fluglärm-Entschädigung für Flüchtlingsheim ab

Low Cost und Langstrecke - daran sind bereits viele gescheitert. Jetzt kommt aber eine effiziente neue Generation kleinerer Flugzeuge mit Langstrecken-Potential, die auf kleineren Märkten neue Möglichkeiten schaffen, schreibt "Biztravel".

Die negative Berichterstattung über Ryanair wirkt sich kaum unmittelbar auf die Passagierzahlen aus. Das schreibt der deutsche YouGov-Marketing-Chef Philipp Schneider in seiner Kolumne Brandindex in der "WirtschaftsWoche". Ignorieren sollte das Unternehmen die Negativberichterstattung dauerhaft aber nicht.

In Kaufbeuren hat die Deutsche Flugsicherung jetzt ein neues Schulungszentrum eröffnet. In der neuen Akademie in unmittelbarer Nähe zum bayerischen Bundeswehr-Fliegerhorst soll den Angaben nach angehendes militärisches Flugsicherungspersonal wie Lotsen und Flugberater ausgebildet werden.

Der jordanische MRO-Betrieb Joramco hat mit Ryanair einen neuen Großkunden gewonnen. Die Billigairline werde ab November Boeing 737-NG-Jets zur Heavy Maintenance nach Amman schicken, schreibt das "MRO-Network". Ryanair muss wegen des 737-Max-Groundings ältere Flugzeuge länger betreiben.

© dpa, Jens Büttner Lesen Sie auch: Rostock-Laage und Nordholz können auf Micro-Space-Port hoffen

Nokia verkauft das Geschäft für digitale Breitband-Internetversorgung in der Luft an die Spezialfirma "SkyFive". Die von Nokia entwickelte "Air-to-Ground"-Technik wird bereits bei European Aviation Network (EAN) genutzt, um Flugzeuge via LTE-Antennen am Boden zu verbinden. Wie "SkyFive" mitteilt, soll die Technologie nun weltweit ausgerollt werden.

Eigentlich soll der Flughafen Innsbruck in den kommenden Jahren saniert und ausgebaut werden. Jetzt stellen die Grünen, die seit diesem Jahr den Bürgermeister stellen und stärkste Kraft im Gemeinderat sind, die Planungen in Frage, wie lokale Medien berichten.

British Airways war einst unangefochten in Großbritannien. Das hat sich langsam aber sicher geändert. Die Turbulenzen beschreit das Manager Magazin in seiner englischsprachigen Ausgabe (Paywall).

Von: dh

Lesen Sie jetzt
Themen
Kurz & kompakt Airbus Bern Qantas