Sunexpress zieht sich aus Langstrecken-Operations zurück

Sunexpress Deutschland steht vor dem Rückzug aus dem Langstreckengeschäft. Die Maschinen könnten in den Betrieb der Lufthansa Cityline wechseln. Ein erster Schritt zum Umbau der touristischen Langstrecke im Konzern, über den in den vergangenen Tagen immer wieder spekuliert wurde.

Die sieben Airbus A330 in den Farben der Eurowings werden derzeit noch von Sunexpress Deutschland betrieben. © AirTeamImages.com / Alun Morris Jones

Sunexpress Deutschland führt seit knapp vier Jahren die Langstrecken-Operations für Billigflieger Eurowings durch. Damit soll 2021 Schluss sein, erfuhr airliners.de aus dem Umfeld der Airline. Die sieben Widebody-Jets vom Typ Airbus A330-200 sollen dann das Sunexpress-AOC verlassen. Wo die Maschinen nach 2021 eingesetzt werden, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt.

Allerdings spricht vieles dafür, dass die Flugzeuge in den Flugbetrieb der Lufthansa Cityline überführt werden könnten. Laut Branchenkennern soll die Kranichtochter in nächster Zeit sechs A330-Maschinen einflotten.

Offiziell bestätigt hat Sunexpress das Ende ihrer A330-Operations bisher nicht. Eine Sprecherin teilte gegenüber unserer Redaktion lediglich mit, dass die Lufthansa Group an einer Umstrukturierung ihrer touristischen Langstrecken-Operations aus Deutschland arbeite, aber aktuell noch keine finale Entscheidung für das neue Setup vorliege.

Aus Branchenkreisen heißt es, dass man mit der Sunexpress-Performance unzufrieden ist, was auf die mangelnde Langstrecken-Erfahrung des Joint Ventures von Lufthansa und Turkish Airlines zurückgeführt wird. Die Entscheidung, die Durchführung der Langstrecken-Ops von Eurowings in die Hände von Sunexpress zu legen, habe damals vor allem tarifliche Gründe gehabt.

Lufthansa Projekt "Ocean"

Der Kranich arbeitet unter dem Projektnamen "Ocean" bereits seit über einem Jahr an der Neustrukturierung des touristischen Langstreckenverkehrs. So war unter anderem geplant, die kommerzielle Verantwortung der Eurowings-Langstrecken in die Hände des Netzwerk-Managements der Lufthansa-Group zu geben, was in Frankfurt und München bereits zum Start des aktuellen Winterflugplans erfolgte. In Düsseldorf kommt die Umstellung zum Jahreswechsel.

Daneben plant der Konzern, die touristische Langstrecke auch auf ein AOC zu reduzieren, was die Komplexität der Operations deutlich verringern würde. Künftig könnten Crews flexibler eingesetzt werden. Das funktioniert aufgrund der aktuell drei genutzten AOCs (Sunexpress Deutschland, Brussels Airlines und Lufthansa Cityline) nicht.

© Flughafen München, Lesen Sie auch: Eurowings-Langstreckenangebot an Lufthansa-Hubs wird ausgebaut

Welches Betreiberzeugnis der Lufthansa-Konzern für die touristische Langstrecke nutzen wird, ist derzeit noch unklar. Sollte sich Sunexpress wirklich zurückziehen, stünden derzeit noch Lufthansa Cityline und Brussels Airlines zur Wahl.

Gerüchte über Gründung einer neuen Langstrecken-Marke

In den vergangenen Tagen wurde immer wieder spekuliert, dass Lufthansa statt Eurowings eine neue Marke auf die Langstrecke schicken wird. Ein Konzern-Sprecher dementierte gegenüber airliners.de jedoch entsprechende Planungen.

Die "Wirtschaftswoche" berichtet hingegen von Bestätigung der Pläne durch die Unternehmenskommunikation. Der neue Name für die bisher noch unter der Billigmarke Eurowings betriebenen Flüge zu Zielen in der Karibik oder den USA solle 2020 eingeführt werden. "Eine Entscheidung, welcher Name es wird, ist aber noch nicht gefallen“, zitiert das Wirtschaftsmagazin einen Sprecher. Klar sei jedoch: Der neue Markenname solle kein exotischer Kunstname sein, wie ihn etwa Air France-KLM für ihre inzwischen eingestellte Billigtochter Joon gewählt hat.

Der Umbau der touristischen Langstrecke ist wohl auch vor dem von Lufthansa-Vertriebschefin Heike Birlenbach im März angekündigte Weg zu sehen, in diesem Bereich wachsen zu wollen wachsen zu wollen. Damals sagte sie zu airliners.de: "Gerade im Tourismus-Segment sehen wir riesige Wachstumspotentiale für die Lufthansa-Group". Daher wolle die Lufthansa-Gruppe auch die Zusammenarbeit mit touristischen Veranstaltern stark ausbauen.

© Eurowings, Lesen Sie auch: Eurowings-Marke fliegt weiter Langstrecke

Von: br

Lesen Sie jetzt
Themen
Sunexpress Fluggesellschaften Lufthansa Tourismus Airbus A330 Eurowings Strategie Management Verkehr