airliners.de Logo
Dornier 328 von Sun-Air in Bemalung des Leasing-Kunden British-Airways © Flughafen Friedrichshafen

Nach knapp zehnprozentigem Minus in der Passagierbilanz 2019 kommt die nächste schlechte Nachricht für den Bodensee-Airport von Sun-Air: Die Regionalfluggesellschaft wird ab 11. Februar keine Flüge mehr zwischen Friedrichshafen und Hamburg durchführen. Das teilte der Airport mit. Grund dafür sei die hinter den Erwartungen zurückbleibende Nachfrage. Sun-Air war einziger Anbieter der Direktverbindung zwischen Friedrichshafen und Hamburg.

Die weitere Bedienung der Strecke durch Sun-Air wäre an eine Risikoübernahme durch den Flughafen geknüpft gewesen, die so nicht habe zugesagt werden können. Nach Angaben von Airport-Chef Claus-Dieter Wehr hätte dies die Möglichkeiten des Flughafens deutlich überstiegen.

Vor allem der Geschäftsreiseverkehr hat sich laut Airport Friedrichshafen auf der bis zu zweimal täglich bedienten Strecke nicht wie geplant entwickelt. Die von der Industrie vorher angekündigten und somit erwarteten Passagierzahlen hätten nicht erreicht werden können, heißt es. Die derzeitige Konjunktureintrübung sei einer der Gründe für die geringe Nachfrage.

Daneben sei auch den Einsatz des kleinen Regional-Jets Dornier 328 wegen der hohen Betriebskosten ein Problem gewesen. Die aufgetretene Nachfragelücke im Geschäftsreiseverkehr habe daher wegen der hohen Preise nicht durch mehr Privatreisende kompensiert werden können.

Bereits mit Sun-Air gebuchte Passagiere können laut Mitteilung den gezahlten Ticketpreis zurückerhalten oder kostenfrei auf andere Flugverbindungen umgebucht werden.

Einstellung trotz nachgewiesener Nachfrage

Die Strecke ist aber nach Ansicht des Flughafen-Chefs trotz der Einstellung wichtig: "Da diese Verbindung eine nachgewiesene Nachfrage hat, werden wir andere Möglichkeiten zur Anbindung kontinuierlich und intensiv prüfen", so Wehr. Dies gelte insbesondere für Möglichkeiten mit dem Einsatz von größerem Fluggerät.

Der Zug ist seiner Meinung nach hingegen keine Option: "Aufgrund von Reisezeiten von mehr als acht Stunden mit der Bahn gibt es aus unserer Sicht keine Alternative zu effizienten Flugverbindungen aus der Bodensee-Region." Hamburg sei auch künftig mit Umsteigeverbindungen der Lufthansa viermal pro Tag über Frankfurt in unter vier Stunden erreichbar.

Friedrichshafen-Bremen-Flüge werden geprüft

Sun-Air bedient von Friedrichshafen aus noch zwei weitere Routen. Düsseldorf wird mit zehn wöchentlichen Rotationen und Toulouse mit bis zu vier wöchentlichen Verbindungen angebunden. Diese werden laut Airport wirtschaftlich erfolgreich betrieben und fortgesetzt. Zusätzlich prüfe Sun-Air zusammen mit dem Flughafen derzeit die Aufnahme einer regelmäßigen Verbindung von Friedrichshafen nach Bremen.

Germania-Pleite brachte Einbruch der Passagierzahlen

Der Bodensee-Airport in Friedrichshafen erlebte 2019 einen Rückgang der Passagierzahlen um 9,4 Prozent auf 489.921 Passagiere. Hauptursache für den Rückgang war laut dem Flughafen die Insolvenz der Germania, die bis zu ihrem Ausscheiden ein Drittel des Passagiervolumens beförderte. Ein Lichtblick für den Flughafen ist hingegen, dass im vergangenen Jahr sechs neue Airlines als Kunden gewonnen werden konnten.

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
Kanada-Kooperation
Kanada-Kooperation Hamburg Aviation - DIE LUFTFAHRTSTANDORTE HAMBURG UND MONTRÉAL HABEN EINE OFFIZIELLE KOOPERATION GESTARTET. Als Ergebnis der Internationaliserungsstrategie von Hambur... Mehr Informationen
Servicekaufmann/-frau im Luftverkehr (Umschulung) TRAINICO GmbH - Servicekaufleute im Luftverkehr beraten und betreuen Menschen aus unterschiedlichsten Kulturkreisen und meistern kompetent und freundlich jede Situati... Mehr Informationen
AviationPower Business Services
AviationPower Business Services AviationPower Group - ANSPRUCHSVOLLE PERSONALLÖSUNGEN FÜR EINE ANSPRUCHSVOLLE BRANCHE. Durch unsere langjährige Erfahrung im Personalbereich sind wir in der Lage anspruchs... Mehr Informationen
OTS - Trainingssoftware
OTS - Trainingssoftware STI Security Training International GmbH - Mehr Sicherheit durch moderne Trainingssoftware - Die Trainingssoftware OTS (Operator Training System) gehört weltweit zu den führenden Produkten auf... Mehr Informationen
Master of Business Administration (Aviation)
Master of Business Administration (Aviation) The Hong Kong Polytechnic University - The PolyU Master of Business Administration (MBA) programme has been developing General Managers in Hong Kong since 1990. Its structure, content, and... Mehr Informationen
Web check-in link data
Web check-in link data ch-aviation GmbH - You want to offer your passenger a web check-in solution? Get in touch with us now. In today’s time where everyone wants the attention of the passe... Mehr Informationen
Ausbildung zum Luftfahrtauditor
Ausbildung zum Luftfahrtauditor Aviation Quality Services GmbH - Wir bilden Sie zum internen Luftfahrtauditor aus und vermitteln Ihnen die neusten Standards im Qualitätsmanagement. Mehr Informationen
FBO & Lounges
FBO & Lounges GAS German Aviation Service GmbH - Relax and enjoy free beverages, WiFi and TV in the cozy chairs of our lounges. They have been equipped to make your waiting time fly by. The FBOs are... Mehr Informationen
Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

Hamburg Aviation

Für die Luftfahrt in der Metropolregion Hamburg.

Zum Firmenprofil

ch-aviation GmbH

Knowing is better than wondering.

Zum Firmenprofil

Naske Rechtsanwälte

Spezialisten im Luftrecht

Zum Firmenprofil

Flight Consulting Group

Dispatch, Trip Support and Ground Handling

Zum Firmenprofil

AHS Aviation Handling Services GmbH

The perfect team for every stop

Zum Firmenprofil

GAS German Aviation Service GmbH

Deutschlands größtes FBO & Handling Netzwerk

Zum Firmenprofil

STI Security Training International GmbH

Wir trainieren Ihre Sicherheit.

Zum Firmenprofil

Flughafen Memmingen GmbH

Bayerns drittgrößter Verkehrsflughafen

Zum Firmenprofil

TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH

Fachbereich Aviation

Zum Firmenprofil