airliners.de Logo

Stuttgarter Flughafen im Winter mit zwei Dritteln der üblichen Ziele

Während derzeit nur ein Fünftel der üblichen Passagierzahl in Stuttgart anzutreffen ist, sinkt das Angebot an Zielen deutlich weniger. Der Flughafen hofft, dass der Luftverkehrsgipfel in Berlin Wege aus der Krise aufzeigt.

Der Flughafen Stuttgart aus der Luft. © Flughafen Stuttgart

Mit einem knappen Drittel weniger Direktzielen als im Vorjahr geht der Stuttgarter Flughafen in die Wintersaison. Parallel zur Zeitumstellung am Wochenende tritt der neue Flugplan in Kraft, wie der Airport am Donnerstag mitteilte. 61 Ziele in 24 Ländern sind darin aufgeführt - im Winter 2019/20 waren es 87. "Wir haben weniger Direktziele im Plan als sonst, die Region bleibt aber auch im Winter an die Welt angebunden", sagte Geschäftsführerin Arina Freitag.

Berlin und Hamburg bleiben den Angaben zufolge die wichtigsten Ziele in Deutschland, zu den stärksten Strecken im Ausland zählen das türkische Antalya und Thessaloniki in Griechenland. Außerdem werden auch weiter die wichtigsten europäischen Drehkreuze wie Frankfurt, Amsterdam, London oder Paris angeflogen.

Der Flughafen verzeichnet wegen der Corona-Pandemie derzeit nur etwa ein Fünftel des üblichen Passagieraufkommens. "Wegen Quarantäneregelungen und Warnungen verzichten derzeit viele aufs Reisen", sagte Freitag. "Bis die Nachfrage wieder anzieht, wird es noch dauern. Wir hoffen, dass der Luftverkehrsgipfel Anfang November in Berlin Wege aufzeigt, wie die Branche diese Durststrecke überstehen kann."

Von: dk, dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Stuttgart Flughäfen Netzwerkplanung Verkehr Corona-Virus Politik Rahmenbedingungen