airliners.de Logo
Eine Anzeigetafel listet Flüge auf. © dpa / Axel Heimken

Bei Scandinavian Airlines (SAS) und Air France streiken derzeit die Piloten. Das wirkt sich auch auf den deutschen Luftverkehr aus. Und auch bei Easyjet haben die Cockpit-Crews Arbeitskämpfe angekündigt.

Bei SAS zum Beispiel fallen am heutigen Montag Flüge nach Frankfurt aus, weil die Piloten der skandinavischen Airline ihren Arbeitskampf fortsetzen. Insgesamt seien 27.000 Passagiere von dem Streik betroffen, teilte die Fluggesellschaft mit.

Zuvor war die jüngste Gesprächsrunde mit den Piloten gescheitert. Diese waren bereits am vergangenen Freitag in den Ausstand getreten, am Wochenende mussten rund 380 Flüge gestrichen werden. Die Piloten wollen mehr Geld und sicherere Arbeitsverträge. Am Sonntag habe die Gewerkschaft ein zweites Angebot der Fluggesellschaft zurückgewiesen, hieß es.

Arbeitskampf richtet sich gegen Strategie des Managements

Auch Passagiere, die mit Air France unterwegs sind, müssen mit Einschränkungen rechnen. Bei der französischen Gesellschaft - die unter anderem auch nach München, Berlin und Hamburg fliegt - sollen am heutigen Montag rund 20 Prozent der Flüge ausfallen. Am Wochenende hatte die Airline ebenfalls 80 Prozent der Verbindungen durchführen können.

Die Air-France-Piloten wehren sich gegen Sparmaßnahmen und kritisieren die Strategie des Managements. Sie fürchten, dass das Gleichgewicht innerhalb des Konzerns Air France-KLM zulasten von Air France verschoben wird. Die französischen Streiks sind von den Pilotengewerkschaften bis Dienstag angekündigt.

© dpa, Bodo Marks Lesen Sie auch: Fluglotsen-Streik in Frankreich wirkt sich auf Deutschland aus

In dieser Woche müssen sich Passagiere zudem bei Flügen von und nach Amsterdam auf Behinderungen einstellen. Die Piloten der Billigfluglinie Easyjet kündigten für Dienstag Streiks an.

Geplant ist, die Arbeit von sechs bis 14 Uhr niederzulegen, hieß es von Seiten der niederländischen Gewerkschaft der Piloten VNV. Easyjet verbindet derzeit zwei deutsche Flughäfen mit Amsterdam, nämlich Berlin-Schönefeld und Hamburg.