Personal & Karriere Stellenabbau geplant, Air-Berlin-Klage wirksam, BDF-Präsident bestätigt

Das wöchentliche airliners.de-Personalmanagement-Briefing. Dieses Mal unter anderem mit großen Unternehmen, die einen Stellenabbau planen, einer Klage von Air-Berlin-Mitarbeitern und einem BDF-Präsidenten der erneut im Amt bestätigt wurde.

Blick auf einen im Bau befindlichen Airbus A350 bei Airbus in Toulouse. © dpa / Caroline Blumberg/epa

Jour fixe auf airliners.de: Immer sonntags präsentieren wir die wichtigsten Meldungen der Woche aus den Bereichen Human Resources, Beruf und Karriere. Alle aktuellen Themen-Briefings finden Sie immer auf unserer Übersichtsseite.

Airbus soll Umstrukturierungen planen, die rund 10.000 Mitarbeiter ihre Job kosten könnte, berichtet "The Telegraph" unter Berufung auf Branchenkenner. Eine endgültige Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Der Flugzeughersteller muss zuerst die Gewerkschaften über die Vorschläge informieren.

Fraport-Chef Stefans Schulte rechnet auch 2023 mit rund 20 Prozent weniger Fluggästen als 2019. Dennoch hält er am Bau des Terminal 3 fest, schließt aber einen Stellenabbau nicht aus. Weiterlesen

Urteil

Fast drei Jahre nach der Insolvenz von Air Berlin hat das Bundesarbeitsgericht nun auch die Kündigung des Kabinenpersonals für unwirksam erklärt. Nachzahlungen wird es wohl trotzdem nicht geben. Weiterlesen

Brussels Airlines hat einen Kostensenkungsplan beschlossen, um durch die Corona-Krise zu kommen. Die Lufthansa-Tochter muss rund ein Viertel der Belegschaft abbauen, weil die Flotte um 30 Prozent schrumpfen soll. Eine Eingang über staatliche Hilfen steht weiter aus. Weiterlesen

Ryanair hat mitgeteilt, aufgrund der Corona-Krise mehr als 250 Mitarbeiter entlassen zu haben. Betroffen sind Beschäftige an den Standorten Dublin, Stansted, Madrid und Breslau. Die Airline bedauere den Schritt, heißt es in der Mitteilung sieht aber aufgrund der Passagierentwicklung keine andere Möglichkeit.

Lufthansa und die Gewerkschaft Ufo verhandeln offenbar über Kostensenkungen in der Kabine. Die Beschäftigten sollen unter anderem auf einen Teil ihres Gehalts verzichten. Im Gegenzug will der Konzern von betriebsbedingten Kündigungen absehen. Weiterlesen

© Mitteldeutschen Flughafen AG, Lesen Sie auch: Mitteldeutsche Flughafen Holding baut Doppelstrukturen ab

Lufthansa und Tui wollen trotz Staatshilfen Stellen abbauen. Aus Sicht des Gewerkschaftsbundes ein Unding. Leistung könne es nur mit Gegenleistung geben. Arbeitnehmer müssten geschützt werden. Weiterlesen

Der Flughafenverband ADV und die Gewerkschaft Verdi wollen in der Corona-Krise staatliche Hilfen für die Flughäfen in Deutschland. Gefährdet seien 180.000 Arbeitsplätze. Es gibt auch schon eine konkrete Forderung. Weiterlesen

Köpfe-Meldungen

Ralf Teckentrup wurde auf der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes der Deutschen Fluggesellschaften (BDF) erneut einstimmig im Amt als BDF-Präsident bestätigt, teilte der Verband mit. Der 62-Jährige hat das Amt seit 2007 inne und tritt mit der Wiederwahl seine siebte Amtszeit an. Neu im Vorstand sind Detlef Kayser (Lufthansa) und Oliver Schmitt (Eurowings).Foto: © Germania

Aletta von Massenbach wird neue Finanzchefin der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH. Die Managerin wird ihre Arbeit am 1. September aufnehmen, teilte die Flughafengesellschaft mit. Von Massenbach kommt von der Fraport AG, wo sie bislang an verantwortlicher Stelle für die internationalen Engagements tätig war. Foto: © Linkedin

Hannes Müller ist neuer Geschäftsführer von Lufthansa Consulting. Müller soll zusammen mit Andreas Jahnke die Managementberatungstochter der Lufthansa besonders im Bereich Digitalisierung von Kundenschnittstellen, Prozessen und Geschäftsmodellen voranbringen. Müller war zuvor in verschiedenen Bereichen und Führungspositionen der Lufthansa Group tätig.Foto: © Lufthansa

Gilles Feith wird neuer CEO der Luxair Group, teilte die Airline mit. Feith folgt am 1. Juni auf Adrien Ney, der in den Ruhestand geht. Gilles Feith bekleidete in der Vergangenheit viele verantwortungsvolle Positionen in verschiedenen Sektoren.Foto: © Twitter

Brett J. Hart wird die Position des President der United Airlines Holding übernehmen, teilt die Airline mit. Damit wird Hart neuer Vize-Konzernchef. Er tritt damit die Nachfolge von Scott Kirby an, der neuer CEO wird. Brett J. Hart ist seit 2010 für United Airlines tätig. Foto: © United Airlines

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Virus und Arbeitsrecht, Einstellungsstopps, Lauda-Geschäftsführer

Personal & Karriere Das wöchentliche airliners.de-Personalmanagement-Briefing. Dieses Mal unter anderem mit einer Reihe neuer Geschäftsführer und den Coronavirus-Auswirkungen auf die Personalplanung der großen Luftverkehrsunternehmen.

Lesen Sie mehr über

Personal Beruf & Karriere Briefing