SPD und Linke kritisieren Frankfurter Lärmobergrenze als wirkungslos

Vor zwei Jahren hatten sich Hessens Verkehrsminister Tarek Al Wazir (Grüne) mit Flughafenbetreiber Fraport und Fluggesellschaften auf Lärmobergrenzen am Frankfurter Airport verständigt. Daran gibt es nun heftige Kritik von SPD und Linken. Laut Monitoringbericht 2018 wurden zwar die Obergrenzen nicht erreicht, aber größere Flächen mit starkem Fluglärm belastet als im Vorjahr. Die Opposition kritisiert die Grenze als "wirkungsloses Scheininstrument" und "Placebo", berichtet die "Frankfurter Rundschau".

Fluglärmmessung am Airport Frankfurt. © Fraport

Von: hr

Lesen Sie jetzt
Themen
Frankfurt Fluglärm Fluggesellschaften Politik Rahmenbedingungen Recht Flughäfen