Sommerflugplan 2014: Icelandair mit neuer Schweiz-Verbindung

Icelandair hat ihren Flugplan für den Sommer 2014 vorgestellt. Neben zwei neuen Saisonzielen in Kanada soll auch der Schweizer Markt weiter ausgebaut werden. Hinzu kommen Frequenzaufstockungen zu bestehenden Destinationen.

Boeing 757-200 der Icelandair im Steigflug © AirTeamImages.com

Icelandair stockt ihren Sommerflugplan im Vergleich zum Sommer 2013 um gut 18 Prozent auf. Neben Frequenzerhöhungen werden auch drei neue Destinationen in das Streckennetz integriert: Genf sowie Vancouver und Edmonton in Kanada.

Vom 24. Mai bis 23. September 2014 fliegt Icelandair zweimal wöchentlich nonstop ab Genf nach Island und von dort aus zu den Icelandair–Destinationen in den USA und Kanada. „Nach dem erfolgreichen Start der Zürich-Verbindung in diesem Frühjahr werden wir die Flugfrequenz ab/bis Zürich für das nächste Jahr deutlich ausbauen. Mit der Aufnahme von Genf in unser Streckennetz reagieren wir auf die positive Nachfrage nach unseren Verbindungen aus dem Schweizer Markt“, sagt Birkir Hólm Gudnason, CEO der Icelandair.

Weitere neue Ziele im kommenden Jahr werden Vancouver und Edmonton sein. So soll Vancouver vom 13. Mai bis 12. Oktober 2014 zweimal wöchentlich bedient werden. Edmonton, Hauptstadt des kanadischen Bundesstaates Alberta, wird zwischen dem 26. März 2014 und Januar 2015 vier Mal pro Woche angeflogen.

Neben der Neuaufnahme von Genf, Vancouver und Edmonton will Icelandair ebenfalls die Flugfrequenz der aktuellen Destinationen ausbauen: Auf den europäischen Routen werden 21 wöchentliche Verbindungen hinzugefügt, die Zielgebiete in Nordamerika werden um 14 wöchentliche Flüge aufgestockt. Über das Drehkreuz Reykjavik/Keflavik werden im Sommer 2014 dann wöchentlich 254 Abflüge realisiert.

Das Passagiervolumen im kommenden Jahr wird von Icelandair auf über 2,6 Millionen geschätzt – verglichen mit knapp unter 2,3 Millionen Passagieren in diesem Jahr. Außerdem erweitert Icelandair ihre Flotte mit drei weiteren Boeing 757 auf insgesamt 21 Maschinen.

Von: airliners.de mit Icelandair

Lesen Sie jetzt
Themen
Genf Verkehr Netzwerkplanung Icelandair Fluggesellschaften