Bilanz So performten die Airlines im Sommer

30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. © AirTeamImages.com/Ralf Meyermann, Chris Jilli (2), HAMFive. Adrian Jack, Carl Ford (2) u.a. [M]

Der deutsche Luftverkehr ist im ersten Sommer nach Air Berlin massiv gewachsen - inklusive der Probleme. So hatten die größten 15 Fluggesellschaften der DACH-Region für diesen Sommer über 935.000 Flüge geplant - inklusive der Verbindungen von Air Berlin im vergangenen Sommer ist dies ein Plus von 12,7 Prozent. Dies geht aus Daten des Fluggastrechteportals EU Claim hervor, das diese Werte exklusiv für airliners.de erhoben hat.

Rechnet man die Verbindungen von Air Berlin bis zum Operations-Ende nach dem Sommerflugplan 2017 heraus, haben Austrian Airlines, Azur Air, Condor, Easyjet, Eurowings, Germania, Lauda Motion, Lufthansa, Ryanair, Small Planet Airlines Deutschland, Sun Express, Sundair, Swiss, Tuifly und Wizz Air sogar rund 27,7 Prozent mehr Flüge angeboten als noch im Sommerflugplan vergangenen Jahres.

Von: cs

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Flughäfen Verkehr Lufthansa Group Wirtschaft Lufthansa easyJet Sun Express Eurowings Germania Netzwerkplanung Konsolidierung Condor Austrian Airlines Ryanair Wizz Air Swiss Verkehrszahlen Tuifly Sundair Lauda Motion Zwischenfälle Germanwings LGW Air Berlin airliners+ Small Planet Airlines Azur Air Eurowings Group