airliners.de Logo

Slot-Regeln im Sommerflugplan: Die Zeit drängt

Während der Lufthansa-Chef vor Leerflügen warnt, versucht die EU-Kommission ihre Vorstellungen für eine abgewandelte Corona-Slot-Regulierung für den Sommer durchzudrücken. Für ein Kompromissangebot aus der Branche ist es dabei fast schon zu spät.

Eine Maschine der Lufthansa landet auf der Landebahn Nordwest des Frankfurter Flughafens. © dpa / Frank Rumpenhorst

In Europa geht der Streit um die Slot-Regeln für den in zwei Monaten beginnenden Sommerflugplan auf die Zielgerade und der Ton verschärft sich. In einer Art Schnellverfahren will die EU-Kommission derzeit eine abgemilderte Wiedereinführung der "Use it or lose it"-Regel zur Slot-Verteilung im Sommer durch das Europäische Parlament und die Mitgliedstaaten bestätigen lassen.

Künftig sollen Airlines dann wieder verpflichtet sein, ihre Slots wieder zu nutzen, um sie für die kommende Flugplanperiode automatisch zu behalten. Die Vorgabe wurde mit Beginn des ersten Corona-Lockdowns im Frühjahr bis Ende März dieses Jahres ausgesetzt. Statt einer Nutzungsverpflichtung von 80 Prozent wie vor der Corona-Krise sollen künftig jedoch zunächst 50 Prozent reichen, um den Airlines den Besitzstand der teils wertvollen Zeitfenster für Start und Landung zu wahren.

Von: Dennis Kazooba

Lesen Sie jetzt

Deutsche Luftfahrtbranche setzt bei Klimaplan auf staatliche Unterstützung

Die wichtigsten Interessenvertreter der deutschen Luftverkehrswirtschaft haben ihre Vorstellungen zu mehr Klimaschutz in einem "Masterplan" zusammengefasst. Die Bereitschaft sei da, jedoch müsse der Staat gerade in und nach der Corona-Krise Anreize schaffen und Investitionen tätigen, sind sich die Branchenvertreter einig.

Lesen Sie mehr über

ADV Flughäfen Fluggesellschaften Corona-Virus EU-Kommission Politik Rahmenbedingungen Slots Wirtschaft airliners+