airliners.de Logo
Mitabeiterin von Kötter Aviation Security. © Kötter

Der Security-Dienstleister Securitas Aviation Service hat angekündigt, dass es zum Start der Fluggastkontrollen am Flughafen Köln/Bonn im Juli doch einen vollständigen Betriebsübergang geben wird und dementsprechend alle 586 Mitarbeiter des vorherigen Anbieters Kötter Aviation übernommen werden.

Man habe in den vergangenen Tagen intensive Gespräche zur Übernahme der Beschäftigten geführt, erklärten beide Unternehmen in Statements. In der vergangenen Woche hatte Securitas Kötter noch mitgeteilt, dass man keinen Betriebsübergang wolle und nur 360 Mitarbeiter weiter beschäftigt werden sollten. Begründet wurde das mit einem künftig geringeren Bedarf an Kontrollpersonal.

Das hatte für einige Aufregung bei Arbeitnehmervertretern gesorgt, die auf eine laufende Betriebsvereinbarung in der Corona-Krise hinwiesen, die mittels Kurzarbeit die Personalkosten flexibilisiert. Es sei absehbar, dass wieder mehr Personal gebraucht werde, sobald sich der Luftverkehr erhole. Auch das in der Ausschreibung unterlegenen Unternehmen Kötter kündigte, dass man sich für den Erhalt der Arbeitsplätze einsetzen werde.

Verdi spricht von "Etappensieg"

Das scheint nun vorerst geschafft. "Wir werden zügig mit dem Betriebsrat und der Bundespolizei die Gespräche aufnehmen, um einen optimalen Betrieb der Fluggastkontrollen und damit weiterhin ein höchstes Maß an Sicherheit zu garantieren", so der Securitas-Geschäftsführer Andy Matthias Müller.

"Ich freue mich sehr, dass wir im Interesse der Beschäftigten zu dieser einvernehmlichen Lösung gefunden haben. Sie verschafft den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Fluggast- und Gepäck- kontrolle Zukunftssicherheit am Airport Köln/Bonn“, betonte auch Andreas Kaus, Geschäftsführender Direktor der Kötter Aviation-Sparte.

Für den zuständigen Verdi-Sekretär Özay Tarim ist das Ergebnis ein "löblicher Etappensieg." Die Gefahr des Personalabbaus bestehe nach der Securitas-Ankündigung aus der letzten Woche mittelfristig weiter. "Wir werden nun darauf drängen, die Betriebsvereinbarung zur Kurzarbeit mit Securitas bis Ende des Jahres zu verlängern, sobald das Unternehmen die Kontrollen am 1. Juli übernimmt", sagte er im Gespräch mit airliners.de.