airliners.de Logo
Der Flughafen Berlin-Schönefeld aus der Vogelperspektive. © FBB / Günter Wicker

Wegen der eingebrochenen Passagierzahlen schließt am BER das Terminal 5, der frühere Flughafen Schönefeld ab dem 23. Februar. Geplant ist die Schließung zunächst für ein Jahr. Flüge werden dann nur noch über das neue Hauptterminal T1 abgewickelt, wie die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) mitteilte.

Mit der Maßnahme spart die finanziell angeschlagene Gesellschaft eigenen Angaben zufolge rund 25 Millionen Euro im Jahr. Schon länger war klar, dass das T5 vorübergehend schließen soll. Ein genaues Datum gab es aber noch nicht.

Terminal 2 vor Terminal 5

Auch das neu gebaute Terminal T2, direkt neben dem Hauptterminal, bleibe weiterhin geschlossen und werde erst in Betrieb genommen, wenn die Passagierzahlen wieder stiegen, hieß es. Erst wenn T2 am Netz ist, wird auch auch das Terminal 5 schrittweise und bedarfsgerecht wieder geöffnet.

Der Umzug der Fluglinien vom Terminal 5 zum Terminal 1 wird sukzessive vollzogen. Sunexpress wird als erste Airline umziehen. Der Ferienflieger startet bereits ab 1. Februar vom Terminal. Am 22. Februar verlässt die letzte Airline Schönefeld.

In der Corona-Krise waren die Fluggastzahlen stark zurückgegangen. "Wir gehen für 2021 von rund zehn Millionen Passagieren aus, die wir sicher und bequem im Terminal 1 abfertigen können", teilte Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup mit. Zum Vergleich: Im Rekordjahr 2019 wurden an den Berliner Flughäfen mehr als 35 Millionen Fluggäste abgefertigt.

Branchenexperten rechnen nicht, damit dass das Terminal 5 schnell wieder öffnet. Die Flughafengesellschaft selbst geht davon aus, dass die Passagierzahlen von 2019 erst wieder 2025 erreicht werden können, teilte die Gesellschaft kürzlich mit. Allein die Terminals 1 und 2 können zusammen rund 31 Millionen Passagiere abfertigen.