airliners.de Logo
Am Rande des Krieges halten Oldtimer die Wacht, © AirTeamImages.com/Javi Sanchez Utzet
Das Aufklärungsflugzeug Boeing E-3 Sentry von vorne. © AirTeamImages.com / Javi Sanchez Utzet

Aktualisierungsverlauf / Zusammenfassung anzeigen

Jetzt airliners+ testen

Sie haben schon einen Zugang? Hier anmelden

In seiner Mobilitätskolumne "Schiene, Straße, Luft" vergleicht und kommentiert Verkehrsjournalist Thomas Rietig auf airliners.de die Luftverkehrswirtschaft mit anderen Verkehrsträgern.

Vielen Leserinnen und Lesern wird es so gehen wie mir: Selten war ich so froh darüber wie in diesen Tagen, dass mein Heimatland Mitglied der Nato ist. Um deren Aufgabe sichtbar zu machen, habe ich vor einigen Tagen auf meinem Laptop Fernaufklärung mit der App Flightradar betrieben. Im Umfeld des Kriegsschauplatzes Ukraine fiel mir auf, dass über dem Luftraum Moldawiens, also quasi direkt am Rande des Abgrunds, zwei Maschinen unterwegs waren. Beide waren recht groß, und ich klickte eine von ihnen an. Es war eine Boeing E3A Sentry. Sie hatte im Tracker die Flugnummer NATO11 und ist als LX-N90450 in Luxemburg registriert.

Eigentlich müsste sie ein H-Kennzeichen haben, so alt ist sie. Zusammen mit mehreren Schwestermaschinen stellen diese Flugzeuge seit den 1970er Jahren das luftgestützte Frühwarnsystem des Nordatlantikpakts Airborne Early Warning and Control System (Awacs) dar. Zum Einsatz kommen sie stets in Krisenzeiten und -gebieten, wo sie seit Jahrzehnten mit ihren – natürlich immer wieder modernisierten – Aufklärungsanlagen die Sicherheit des Luftraums über der Nato gewährleisten sollen.

Verkehrsjournalist Thomas Rietig beobachtet den Flugverkehr während des Ukraine-Kriegs über Flightradar und entdeckt ein Nato-Aufklärungsflugzeug, die Boeing E-3A Sentry., © Thomas Rietig
Verkehrsjournalist Thomas Rietig beobachtet den Flugverkehr während des Ukraine-Kriegs über Flightradar und entdeckt ein Nato-Aufklärungsflugzeug, die Boeing E-3A Sentry. © Thomas Rietig

Boeing 707 als Basismodell

Diese Flugzeuge sind in Geilenkirchen in der Nähe von Aachen stationiert und tauchen gelegentlich in Manching auf, wo sie bei Airbus gewartet werden. Abgesehen von der riesigen Radarschüssel mit mehr als neun Metern Durchmesser auf dem Rücken ähneln sie einer Boeing 707, einem der für meinen Geschmack schönsten Passagierjets, die je gebaut wurden. Sie sind auch von diesem Flugzeugmuster abgeleitet.

Das Nato-Aufklärungsflugzeug Boeing E-3A Sentry mit dem Kennzeichen LX-N90450., © AirTeamImages.com/Philippe Noret
Das Nato-Aufklärungsflugzeug Boeing E-3A Sentry mit dem Kennzeichen LX-N90450. © AirTeamImages.com / Philippe Noret

Geheim ist der Einsatz offensichtlich nicht - ist ja auch richtig, dem Gegner zu zeigen, dass man auf der Hut ist. Der Tracker zeigte die bisherige Flugroute als Schleife über der Ostgrenze Rumäniens in 32.000 Fuß (knapp zehn Kilometern) Höhe an. Woher er kam, ließ sich nicht genau festmachen, eine Angabe über Start und Ziel gab es bei Flightradar nicht. Die Maschine trägt gerade eine weiß-blaue Sonderlackierung mit der Aufschrift "NATO AWACS 35 Years".

Don't mess with Nato

Ich stellte mir vor, dass die Boeing zu diesem Zeitpunkt an genau dieser Stelle des Luftraums eventuell in Sichtweite befindlichen russischen Militärflugzeugen mit der auffälligen, fast schon leuchtenden Reklame signalisiert: "Don't mess with Nato", und das bereitete mir bei aller Wut und Trauer über den Krieg doch ein wenig klammheimliche Freude. Ich würde wahnsinnig gerne wissen, was die Besatzung bei so einem Flug alles sehen kann. Durchaus möglich, dass die ukrainische Flugabwehr von ihren Daten profitieren kann. Es gibt ja inzwischen immer wieder Berichte, dass die russische Luftwaffe in der Ukraine eher schwach agiert.

Oldtimer-Tankflugzeug ebenfalls zur Stelle

Das zweite größere Flugzeug im rumänisch-moldawischen Luftraum, aber 4000 Fuß tiefer als die E-3A, war ein weiteres Mitglied der 707-Familie, ein KC-135R Stratotanker; Flugnummer LAGR290, Registrierung 63-8019, stationiert in Miami, Florida. Die KC-135 ist sogar die Urform dieses vierstrahligen Jets. Sie entstand aus einem Prototyp namens 367-80, den Boeing 1954 (!) zunächst auf eigene Rechnung baute. Er sollte eine Art Grundmodell für vierstrahlige Jets aller Art für militärische und zivile Zwecke werden. Die erste Variante war eben dieser Tanker. Es bedurfte erst der ausdrücklichen Genehmigung der US Air Force, dass Boeing aus dem Prototyp eine Passagiermaschine entwickeln konnte, eben die 707. Und beide schrieben Geschichte in der zivilen und militärischen Luftfahrt.

Eine Boeing KC-135 Stratotanker betankt eine Dassault Mirage F1 über dem Tschad., © AirTeamImages.com/ATI Collection
Eine Boeing KC-135 Stratotanker betankt eine Dassault Mirage F1 über dem Tschad. © AirTeamImages.com / ATI Collection

Auch bei diesem Flieger in dezentem Tarngrau waren weder Start noch Ziel angegeben. Die Spur auf der Weltkarte zeigte aber, dass der Stratotanker im Süden der Türkei, wohl am Flughafen Adana, gestartet war und sich durch das Flugzeuggewimmel im schmalen Balkan-Korridor an die Nato-Ostflanke bewegt hatte. Warum er in der Gegend mehrere Schleifen drehte, war nicht zu erkennen. Vielleicht hat er ja die E-3A betankt. Zu betankende Bomber oder Kampfjets machen wohl ihre Transponderdaten nicht so transparent, dass sie von der Allgemeinheit im Laptop lokalisiert werden können. Immerhin ist zu sehen, dass die Nato auf der Hut ist.

Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

HiSERV GmbH

We make GSE simple and smart.

Zum Firmenprofil

ARTS

Extending your success

Zum Firmenprofil

AHS Aviation Handling Services GmbH

The perfect team for every stop

Zum Firmenprofil

Hamburg Aviation

Für die Luftfahrt in der Metropolregion Hamburg.

Zum Firmenprofil

RBF-Originals.de

Ihr Spezialist für "Remove Before Flight"-Anhänger

Zum Firmenprofil

Lufthansa Technical Training GmbH

Von Experten - Für Experten

Zum Firmenprofil

TRAINICO GmbH

Kompetenz & Leidenschaft für die Luftfahrt

Zum Firmenprofil

Flughafen Memmingen GmbH

Bayerns drittgrößter Verkehrsflughafen

Zum Firmenprofil

ch-aviation GmbH

Knowing is better than wondering.

Zum Firmenprofil

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
DigiNet.Air
DigiNet.Air Hamburg Aviation - DIGITALISIERUNG MITGESTALTEN - So wie die Digitalisierung den Luftverkehr bereits grundlegend gewandelt hat, verändert sich auch die Industrie: Vernet... Mehr Informationen
Mieten Sie Ihr Cargo GSE mit maximaler Flexibilität!
Mieten Sie Ihr Cargo GSE mit maximaler Flexibilität! HiSERV GmbH - Mieten Sie Ihr Cargo GSE mit maximaler Flexibilität! HiSERV bietet Premium-Qualität, hohe Flexibilität und intelligente GSE zu einem fairen Preis. Wi... Mehr Informationen
Aviation Legislation CAMO TRAINICO GmbH - Die Teilnehmer erhalten ausführliche Kenntnisse der VO (EG) 1321/2014, speziell des Anhangs II (Part-145, Maintenance Organisations). Der Fokus liegt... Mehr Informationen
Servicekaufmann/frau im Luftverkehr IHK - Berufsausbildung
Servicekaufmann/frau im Luftverkehr IHK - Berufsausbildung SFT Schule für Wirtschaft und Tourismus Berlin GmbH - Die Berufsausbildung richtet sich an alle, die einen Beruf erlernen und in der Luftfahrtbranche arbeiten möchten. Mehr Informationen
Logistik & Supply Chain Management Services
Logistik & Supply Chain Management Services ARTS - PROZESSOPTIMIERUNG: TRANSPARENT, LEISTUNGSFÄHIG, INNOVATIV - Unter Berücksichtigung externer und interner Faktoren bietet ARTS logistische Individual-... Mehr Informationen
Mini-Anhänger - Remove Before Flight - 3 Stück
Mini-Anhänger - Remove Before Flight - 3 Stück RBF-Originals.de - **3 Mini-Anhänger, Motiv beidseitig eingewebt: Remove Before Flight (aktuell nur in rot verfügbar)** RBF-Originals steht für Markenqualität. Angene... Mehr Informationen
Operator Training
Operator Training STI Security Training International GmbH - Operator Training Hi-TraX - Basic Online Schulung für Bediener von HI-SCAN Röntgenprüfgeräten Die Online-Schulung „Operator Training Hi-TraX-Basic... Mehr Informationen
Jetzt Air Traffic Management studieren
Jetzt Air Traffic Management studieren Hochschule Worms - Der englischsprachige Bachelor-Studiengang Air Traffic Management – dual ist ein ausbildungsintegriertes Studium in Kooperation mit der DFS Deutsche F... Mehr Informationen