SAS stellt Flugverkehr fast komplett ein

SAS stellt im Zuge der Coronavirus-Krise den Flugverkehr weitgehend ein. Wo es möglich ist, sollen den Angaben zufolge einige Routen weiter bedient werden, um Rückkehrflüge zu ermöglichen.

Flugzeuge der skandinavischen Fluggesellschaft SAS stehen am Terminal des Flughafens Gardermoen. © dpa / Ole Berg-Rusten/NTB Scanpix

Die skandinavischen Airline SAS stellt wegen des Einbruchs des internationalen Reiseverkehrs im Zuge der Coronavirus-Krise den Flugverkehr weitgehend ein. Angesichts der Verbreitung des neuartigen Coronavirus und der Maßnahmen vieler Behörden gebe es aktuell so gut wie keine Nachfrage mehr nach internationalen Flugreisen, teilte das Unternehmen am Sonntag in Stockholm mit. Daher werde der Großteil des Flugverkehrs ab Montag, den 16. März, eingestellt.

Wo es möglich ist, sollen den Angaben zufolge einige Routen weiter bedient werden, um Rückkehrflüge zu ermöglichen. Der Schritt bedeutet für bis zu 10.000 Angestellte der Fluggesellschaft - das sind rund 90 Prozent - vorübergehende Verringerungen der Arbeitszeit.

Weltweit bleiben Fluggesellschaften aktuell Urlauber und Geschäftsreisende weg. Hinzu kommen zahlreiche Reisebeschränkungen. Er jüngst hatten etwa die USA einen Einreisestopp für Europäer verfügt, womit die wichtige Route über den Nordatlantik fast gänzlich weggebrochen ist.

Von: dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Verkehr Netzwerkplanung SAS Corona-Virus